Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Gesamtergebnis bei der BBAG-Frühjahrs-Auktion deutlich im Plus

Maxios-Tochter mit 55.000 Euro der Höchstpreis

Baden-Baden-Iffezheim 1. Juni 2018

Guter Auftakt der Versteigerungs-Saison 2018 im deutschen Galopprennsport: Bei der BBAG-Frühjahrs-Auktion am Freitag in Baden-Baden-Iffezheim, die mit einem Breeze up für Zweijährige am Vormittag eingeleitet worden war, gab es mehr Zuschläge im mittleren fünfstelligen Bereich als noch vor einem Jahr, und auch die anderen Zahlen stimmten.

Insgesamt wurden von 77 angebotenen Pferden 52 verkauft, was 67,53 Prozent entspricht. Der Durchschnittspreis kletterte um 4,61 Prozent auf 10.051,92 Euro. Der Median verzeichnete ein Plus von 1,48 Prozent mit 10.014 Euro. Mit 522.700 Euro wurde das Gesamtergebnis um satte 26,5 Prozent gegenüber 2017 gesteigert.

Den Höchstpreis markierte mit der Katalog-Nummer 22 die von Philip Brevost Baratte offerierte Maxios-Tochter der Sarabia, eine Halbschwester des auf Listen-Ebene erfolgreichen Simba, mit 55.000 Euro. Stuart Bowman für Blandford Bloodstock hatte den längsten Atem.

Auf 49.000 Euro kletterte die Lot-Nummer 84, ein zwei Jahre alter Camelot-Sohn aus dem Angebot von Huggon Bloodstock, den sich das Adelsresort von Adel Massaad sicherte. Interessant ist vor allem die zweite Mutter Danehurst als Championstute 2002 in Italien.

m Freitag standen in Iffezheim keine Galopprennen auf der Karte, dafür zog es die Menschen die Auktionshalle der Baden-Badener Auktionsgesellschafft (BBAG). Mit der Frühjahrs-Auktion der BBAG, die um 15 Uhr begann, stand an diesem Tag traditionell die erste Auktion auf deutschem Boden in diesem Jahr statt.

43.000 Euro investierte Ex-Trainer und Agent Andreas Löwe für den Stall Huberts in die zweijährige Adlerflug-Lady Burning Rose (Nummer 39), die der Stall Moorbock angeboten hatte.

30.000 Euro legte Manfred Schmelzer für La Padera, eine zweijährige Wiesenpfad-Tochter (Nummer 12) aus dem Gestüt Bona hin, deren Halbschwester Lagalp Listensiegerin war. Zurückgezogen worden war Gestüt Röttgens Degas, der als Gruppepferd natürlich eine besondere Attraktion gewesen wäre.

 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Das Top-Meeting in Baden-Baden beginnt mit hochkarätigen Galoppern

    Große Woche – große Stars

    Baden-Baden 19.08.2019

    Die Koffer werden gepackt, die Highlights können kommen: Die Große Woche lockt vom Samstag, 24. August bis Sonntag, 1. September die Galopp-Freunde nach Baden-Baden. An sechs Renntagen stehen erstklassige Rennen auf dem Programm. Schon das Auftakt-Wochenende hat es in sich.

  • Destino startet 2020 als Deckhengst im Gestüt Westerberg

    Neue Karriere für den Derby-Zweiten von 2018

    Ingelheim 19.08.2019

    Vor einer zweiten Karriere als Deckhengst im Gestüt Westerberg in Ingelheim steht Destino: Der Zweite aus dem IDEE Deutschen Derby 2018 (hinter Weltstar) aus dem Stall von Markus Klug wird für Park Wiedingen-Besitzer Helmut von Finck seine neue Laufbahn 2020 in der Zuchtstätte der Familie Rodde starten, wie GaloppOnline.de berichtete.

  • Ladykiller mit Super-Start-Ziel-Triumph – Say Good Buy sagt „Auf Wiedersehen“

    Weltstar noch kein „Star von Hannover“

    Hannover 18.08.2019

    Hochspannung herrschte am Sonntag in Hannover: Beim leider ziemlich verregneten Ascot-Renntag mit einem großen Beiprogramm (unter anderem gab sich Sängerin Vicky Leandros die Ehre) startete der 2018 im Deutschen Derby erfolgreiche Röttgener Weltstar erstmals nach einer über einjährigen Verletzungspause. Doch um es vorwegzunehmen, es reichte im Großen Preis der Deutschen Bank nur zu Platz drei.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm