Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Trauer um einen großen Jockey und erfolgreichen Trainer

Lutz Pyritz mit 60 Jahren verstorben

Dresden 2. Juni 2018

Der deutsche Rennsport trauert um eine große Turf-Persönlichkeit: Im Alter von nur 60 Jahren verstarb der Dresdener Trainer Lutz Pyritz plötzlich und völlig unerwartet. Nachdem er am vergangenen Samstag auf der Rennbahn in seiner Heimatstadt zusammengebrochen war, hatte er die Intensivstation einer Dresdener Klinik nicht mehr verlassen können.

Pyritz begann 1974 in Berlin-Hoppegarten seine Lehre zum Rennreiter, die er 1976 abschloss. Er galt als einer der Ausnahmejockeys der DDR mit insgesamt 868 Erfolgen zwischen 1975 und 1998. Viermal war er Champion, in den Jahren 1985, 1986, 1989 und 1990. Unvergessen sind seine drei Derbysiege mit Zigeunerheld 1983, Zingaro 1985 und Filutek 1990. Einen wichtigen Stellenwert hatte in seiner Laufbahn auch der 8. Mai 1994 mit sieben Jockey-Erfolgen in Dresden, was einen deutschen Rekord bedeutete. Platz fünf im deutschen Jockey-Championat war ebenso bemerkenswert.

1998 wechselte Lutz Pyritz in den Trainer-Beruf, in dem er 176 Erfolge sammelte. Natürlich war Dresden die Heimat seines Stalles. Vor allem 2014 war ein besonderes Jahr mit stattlichen 24 Treffern. Noch 2017 stellte er mit Loulou’s Jackpot den „Dresdener Galopper des Jahres“, der beim Sales & Racing Festival in Baden-Baden seinen letzten Erfolg markierte.
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Populäres Allofs-Ass wieder im Top-Rennen des Meetings

    Potemkin erneut im Grand Prix de Vichy

    Vichy/Frankreich 15.07.2019

    Großer Höhepunkt des Sommer-Meetings in Vichy ist am Mittwochabend der Grand Prix de Vichy (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m, 4. Rennen um 21:45 Uhr). Hier darf man sehr gespannt sein auf dem im Besitz von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehenden Potemkin (E. Pedroza/A. Wöhler).

  • Internationales Aufgebot in der Meilen Trophy in Düsseldorf

    Drei Gäste gegen drei Deutsche?

    Düsseldorf 15.07.2019

    Ein internationales Aufgebot zeichnet sich für das bedeutendste Rennen in dieser Woche ab: Sechs Pferde, darunter drei Gäste aus dem Ausland, könnten am Sonntag die Meilen Trophy (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m) in Düsseldorf bestreiten. Das ist das Ergebnis der Vorstarterangabe am Montag.

  • Schlenderhanerin gewinnt das BBAG Diana Trial in Mülheim

    Ismene stürmt zum ersten Listensieg

    Mülheim 14.07.2019

    Letzter großer Test für das Stuten-Derby am 4. August in Düsseldorf: Im BBAG Diana Trial (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.000 m) am Sonntag vor 7.800 Zuschauern auf der Galopprennbahn in Mülheim an der Ruhr schaffte die von Jean-Pierre Carvalho für das Gestüt Schlenderhan trainierte dreijährige Stute Ismene (5,6:1) bei tollem Zuschauerzuspruch am Renntag des Mülheimer Sports den verdienten ersten Top-Treffer ihrer Laufbahn.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm