Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Team Snijders/Meulen in Krefeld doppelt erfolgreich

Die Sonne scheint für Roi du Soleil

Krefeld 10. Juni 2018

Erst am vergangenen Mittwoch hatte der holländische Amateurreiter Gijs Snijders für einen Erfolg in Köln von Besitzertrainer-Champion Lucien van der Meulen zum 18. Geburtstag ein Auto versprochen bekommen. Am Sonntag trumpfte diese Erfolgskombination erneut auf – zunächst in einem über 1.700 Meter führenden Ausgleich III in Krefeld mit dem vierjährigen Wallach Roi du Soleil (44:10).

Mit großer Endgeschwindigkeit lief der schon Ende Mai in Dortmund siegreiche Soldier Hollow-Sohn noch an dem Bahnspezialisten König Arte sowie Irish Prinzess vorbei und scheint so gut wie nie zuvor zu sein.

Und schon unmittelbar nach einem Handicap über 1.700 Meter stand diese Mannschaft wieder auf dem Treppchen. Denn mit Ossiline (26:10) schaffte Snijders mit dem letzten Galoppsprung noch gegen Novice of Budysin und Perfect Görl die Wende.

Apropos Benelux-Länder: Im 1.200 Meter-Ausgleich III trumpfte mit Star Focus (46:10) ein Gast aus Belgien auf. Stephen Hellyn entlockte der Stute Mitte der Geraden enorme Reserven gegen die Favoritin Edged in Blue und Arineo.

Seit über einem Jahr hatte Sexy Girl kein Rennen mehr gewonnen, doch im einleitenden 2.050 Meter-Ausgleich IV endete auf passend abgetrockneter Bahn diese lange Durststrecke, als sich die von Alex Taber vorbereitete Lando-Tochter zur Quote von 49:10 mit Marco Casamento knapp gegen Holtby und Call me Frenklin durchsetzte.

Erwartungsgemäß krönte Stall Steintors Waldenser (17:10) in einem 1.700 Meter-Rennen seine bisherigen guten Leistungen mit dem ersten Treffer vor Cape Sunrise und Navalis, womit Marco Casamento ein schnelles Doppel perfekt machte.

Waikita als Siegerin disqualifiziert

Im abschließenden 2.050 Meter-Rennen hatte die Röttgenerin Waikita zwar als Start-Ziel-Siegerin das Ziel passiert, war allerdings Mitte der Zielgeraden deutlich nach außen weggebrochen, wodurch vor allem Promise of Peace und als Kettenreaktion Northern Rock deutlich aus dem Takt gebracht wurden. Der Rennleitung blieb keine andere Wahl als Waikita zu disqualifizieren und auf Platz zwei zu setzen. Damit kehrte der Derby-Fünfte Promise of Peace (19:10, A. Pietsch), den Andreas Wöhler für Qatar Racing Limited von Katar-Scheich Al Thani trainiert, auf die Siegerstraße zurück. Northern Rock wurde Dritter.

Engels-Sieg in den USA

Die deutsche Amateur-Championesse Lilli-Marie Engels feierte am Samstag in Parx/USA einen tollen Erfolg. In einem Lauf zur Longines World Fegentri Championship for Lady Riders triumphierte sie im Sattel der von Kathleen Demasi trainierten Primed to Fire.
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Shining Emerald in Hannover ganz stark

    Der Veteran zeigt es allen

    Hannover 22.04.2019

    Der Veteran zeigte es der Jugend beim ausgezeichnet besuchten Saisonauftakt am Ostermontag in Hannover: UNIA Racings Shining Emerald, in jüngeren Jahren Gewinner der Goldenen Peitsche in Baden-Baden, gewann für Trainer Andreas Wöhler nach einem bestens getimeten Ritt von Jozef Bojko den Großen Preis der Privatbank ODDO BHF.

  • Elite-Ladies vor dem „Aufstieg“ im Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen am 1. FC-Köln-Renntag

    Das Stuten-Sprungbrett für den Klassiker

    Köln 22.04.2019

    Der Aufstieg in die erste Bundesliga ist das große und nicht mehr ferne Ziel des 1.FC Köln. Die Galopper spielen am Ostermontag bereits in der Top-Liga mit, denn am 8. FC-Renntag mit vielen großen Zuschauer-Attraktionen (wie einer Autogrammstunde mit den Stars im Weidenpescher Park) lockt das erste Grupperennen 2019 in der Domstadt: Das Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) ist eines der großen Vorbereitungsrennen auf den ersten Klassiker für dreijährige Stuten, die 1.000 Guineas am 26. Mai in Düsseldorf.

  • Ernesto und Be My Sheriff sichern sich die Highlights

    Zweimal Kölner Osterfreuden

    Berlin-Hoppegarten 21.04.2019

    Es gab zwei sportliche Highlights am Ostersonntag in Hoppegarten. Das erste trug den Titel Altano-Rennen und sprach mit seiner Distanz von 2.800 Metern ausschließlich die Steher an, während das zweite über 2.000 Meter ging und in der Traditionslinie des alten Preis von Dahlwitz steht. Den kleinen Marathon sicherte sich Stall Reckendorfs Ernesto unter Adrie de Vries für Trainer Markus Klug. Und als neuer Dahlwitz-Sieger wurde wenig später dann Nadine Siepmanns Be My Sheriff gefeiert, den Trainer Henk Grewes Ehefrau Natascha gesattelt hatte und der in der Hand von Lukas Delozier das Geschehen im Grunde genommen Start-Ziel beherrschte. Mithin gingen beide Siege nach Köln, ins rechtsrheinische Rath-Heumar beziehungsweise den auf der anderen Seite des Stromes gelegenen Weidenpescher Park.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm