Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Auch Allofs-Ass Potemkin in Dortmunder Grand Prix

Spitzenbesetzung im Großen Preis der Wirtschaft

Dortmund 21. Juni 2018

Der 31. Großer Preis der Wirtschaft am kommenden Sonntag, 24. Juni, auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel hat eine überragende Besetzung gefunden: Elf Pferde, darunter sechs Gruppe-Sieger, treten um die 55.000 Euro Preisgeld in dem 1.750m langen Rennen der Europa-Kategorie III an. Das erste der insgesamt neun Rennen am Sonntag wird um 13:45 Uhr gestartet. Unter den Besuchern werden auch drei Fußball-Legenden von Borussia Dortmund sein: Günther Kutowski, Frank Mill und Knut Reinhardt.

Degas, Diplomat, Navaro Girl, Palace Prince, Potemkin und Wild Chief: Diese sechs Teilnehmer im Großen Preis der Wirtschaft (Start 17:00 Uhr) sind bereits Gruppe-Sieger. Der von Jens Hirschberger trainierte Wild Chief gewann hier im Vorjahr, 2016 war Potemkin für Andreas Wöhler und Mitbesitzer Klaus Allofs erfolgreich. Die vierjährige Stute Navaro Girl wurde von Peter Schiergen nachgenannt – ein dritter Platz in Saint-Cloud bei ihrem letzten Start ist ohne Frage eine Empfehlung.

Palace Prince aus dem Stall von Jean-Pierre Carvalho gilt vor allem als Baden-Baden-Spezialist, er war bei seinem Saisondebüt als Dritter in der Badener Meile vor Degas (Markus Klug). Der einzige Dreijährige im Feld, der von Waldemar Hickst betreute Theo, belegte im Badener Derby-Trial (Gr.3) einen zweiten Platz. Er kann von Gewichtsvorteile von bis zu sechs Kilogramm profitieren. Der letzte Sieg eines Vertreters des Derbyjahrgangs in dem Rennen über 1.750m liegt sechs Jahre zurück: Es gewann All Shamar, trainiert von – Waldemar Hickst.

Viererwette mit 10.000 Euro Gewinnausschüttung

Zum guten Rahmenprogramm gehört das Alfred Zimmermann-Memorial, ein Ausgleich II über 1.600m (15:15 Uhr), das Pakistan Star-Rennen (14:15 Uhr) für dreijährige Stuten über 1.400m und der Preis der Mercedes-Benz Niederlassung (15:50 Uhr), ein Ausgleich IV über 2.000m, in dem die Viererwette mit 10.000 Euro garantierter Gewinnausschüttung ausgespielt wird.

Die Tageskarte kostet 8 Euro inklusive Rennprogramm. Wer die Gewinnerkarte kauft (Wettjetons in Höhe von 50 Euro), hat freien Eintritt, zudem gibt es die Bonusaktion: Wettjetons im Wert von 100 Euro für nur 90 Euro erstehen. Als besonderen Service können die Zuschauer die Rennen auf einer 100 Quadratmeter großen Leinwand direkt am Geläuf verfolgen, die erstmals beim Großen Sparkassen-Renntag im Mai zum Einsatz kam. 

Mehr auch auf der neuen Facebook-Seite der Dortmunder Rennbahn: 

https://www.facebook.com/RennbahnDortmund/

Champions League

Weitere News

  • Kiss The Wind im Superhandicap schnell wie der Wind

    Atlantas Endspurt klärt die Fronten

    Bad Harzburg 22.07.2018

    Das erste Bad Harzburger Rennwochenende 2018 war auch seines: Dr. Andreas Bolte, Erfolgstrainer aus Lengerich, drückte einen Tag nach seinem Erfolg mit Onyxa im ersten Superhandicap auch dem Sonntag seinen Stempel auf. Mit Jakob Steckleins Stute Atlanta gewann er den Ausgleich II (12.500 Euro, 2.000 m). Da war ihm trotz heftiger Regenfälle zum Strahlen zumute.

  • Onyxa triumphiert im ersten Harzer Superhandicap

    Boltes nächster großer Coup

    Bad Harzburg 21.07.2018

    Hochspannung im Harz: Im ersten Superhandicap des Meetings 2018 in Bad Harzburg landete der Lengericher Trainer Dr. Andreas Bolte einen weiteren Top-Treffer in einer ohnehin schon spektakulären Saison. Die von ihm für Sabine Goldberg vorbereitete Onyxa (80:10) gewann am Samstagabend nach ihrem Ehrenplatz im Vorjahr den Großen Preis der öffentlichen Versicherung Braunschweig (Ausgleich III, 1.850 m), der mit 20.000 Euro fürstlich dotiert war. Allein 11.500 Euro gab es für die Siegerin.

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm