Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Langer Hamburger mit Top-Gast aus England der Höhepunkt am Freitag

Der „Marathon“ zum Auftakt der Derby-Woche

Hamburg 26. Juni 2018

Sieben Renntage Spitzensport mit dem ultimativem Höhepunkt der deutschen Galoppsaison 2018, dem IDEE 149. Deutschen Derby (Gruppe I, 650.000 Euro) am Schlusstag – das Derby-Meeting auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn wird vom Freitag, 29. Juni bis Sonntag 8. Juli die Fans begeistern. Leinen los lautet das Motto am Freitag ab 15:50 Uhr, wenn eine gemischte Veranstaltung aus vier Galopp- und ebensovielen Trabrennen den Auftakt bildet (erstmals wird eine gemischte Veranstaltung komplett auch nach Frankreich übertragen).

Höhepunkt ist mit dem Langen Hamburger - Heinz Jentzsch-Gedächtnisrennen (Listenrennen, 25.000 Euro, 3.200 m, 8. Rennen um 19:25 Uhr; in Erinnerung an den unvergessenen 31-fachen Championtrainer) der Marathon“ der Woche.

Besonders gespannt sein darf man auf den von Sir Mark Prescott aus England aufgebotenen St Michel (A. Starke), der schon in mehreren Grupperennen platziert war, u.a. dem Belmont Gold Cup in new York und dem Lonsdale Cup 2017. Er galt länger auch als Pferd für den Melbourne Cup, doch wegen gesundheitlicher Probleme reiste er nicht nach Australien. Auch die Pause seit August sollte ihn nicht von einer Top-Vorstellung abhalten.

Bei den deutschen Pferden sollte man vor allem auf Moonshiner (F. Minarik), Berghain (M. Pecheur) und Adler (A. de Vries) achten, die zuletzt im Oleander-Rennen in Hoppegarten zwar nicht ganz vorne einkamen, aber bewährte Steher sind. Und dann wäre da noch die Stute Summershine (J. Bojko), die vor zwölf Monaten hier völlig überraschend gewann.

Natürlich gibt es auch eine Viererwette mit 10.000 Euro Garantie-Auszahlung im 6. Rennen um 18:25 Uhr (Ausgleich III, 1.600 m).
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Dresdner Herbstpreis das letzte Listenrennen Deutschlands 2019

    Sagt Say Good Buy „auf Wiedersehen“?

    Dresden 18.11.2019

    Der Mittwoch ist nicht nur kalendarisch als Buß- und Bettag ein Feiertag in Dresden, sondern auch in sportlicher Hinsicht: Denn beim großen Saisonfinale steht Deutschlands letztes Listenrennen 2019 an – der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m, 7. Rennen um 14:20 Uhr). Vor einem Jahr setzte sich hier kein Geringerer als Be My Sheriff gegen Itobo und Windstoß durch, was schon einiges über den Stellenwert der Prüfung aussagt.

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm