Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Finale im Harz mit Zuschauer-Spektakel

Wer wird der Seekönig?

Bad Harzburg/Erbach 26. Juli 2018

Auch am Abschluss-Sonntag des Meetings in Bad Harzburg wird ab 14:15 Uhr noch einmal ein attraktives Programm mit neun Prüfungen geboten. Zuschauer-Spektakel ist dabei der zweite Lauf zum Bad Harzburger Seekönig, das über 3.550 Meter führende Seejagdrennen (9. Rennen um 18:30 Uhr) als krönendes Finale.

Im kühlen Nass müssen die Pferde ihre Schwimm-Qualitäten demonstrieren. Der am Sonntag schon hier siegreiche Good Prince (O. Schnakenberg) könnte zum Seekönig avancierten, sofern er den ebenfalls im Harz zum Zuge gekommenen Wutzelmann (M. Cagan) bezwingt.

Auf der Flachbahn gibt es natürlich noch einmal eine Prüfung mit der Viererwette. 10.000 Euro sind im 5. Rennen um 16:20 Uhr (Ausgleich IV, 2.800 m) als Auszahlung garantiert. Hier ist erneut mit dem Sensationssieger Turfrubin (J. Safar) zu rechnen.

In einem 2.000 Meter-Rennen (6. Rennen um 17 Uhr) findet Northsea Star (J. Palik) eine verlockende Aufgabe vor.

Anschließend darf man sich auf die Zusatz-Veranstaltung am Samstag, 4. August freuen.

Grünes Licht für Erbach

Der Pferderenntag am Abschlusstag des Erbacher Wiesenmarktes findet statt! Mit dieser für alle Pferderennsportbegeisterten freudigen Botschaft wartet der für die Organisation des Rennbetriebs zuständige Odenwälder Rennverein auf. „Die Anspannung war groß, denn bis zuletzt war nicht sicher, ob ausreichend Nennungen vorliegen werden“, gibt Geschäftsführer Frank Reubold Einblick in seine Gefühlslage der vergangenen Tage. Erst am Mittwochmittag, kurz nach Ablauf des Nennungsschlusses bei den Galoppern, konnten Präsident Eberhard Graf zu Erbach-Erbach, Schatzmeister Hans-Hartmut Stellwag und er grünes Licht für die traditionelle Veranstaltung geben.

In der Ausschreibung für die Galopprennen hatte der Verein die ausgelobten Preisgelder von 13.200 auf 18.600 Euro deutlich aufgestockt, um für die Rennställe noch attraktiver zu werden. Insgesamt sechs Rennen wird es nun am Sonntag auf dem Erbacher Turf geben. Vier davon werden die Galopper bestreiten und bei den anderen beiden gehen die Traber an den Start. Der Renntag unter der Schirmherrschaft des neuen Erbacher Bürgermeisters Dr. Peter Traub beginnt um 14:20 Uhr, und das letzte Rennen soll um 17:15 Uhr gestartet werden. Weil nicht alle ausgeschriebenen Rennen zustande gekommen sind, werden die Eintrittspreise etwas reduziert. Erwachsene zahlen 5 Euro, Schüler/Studenten 2,50 Euro und Kinder 1,50 Euro.

„Wer gerne sein Glück am Totalisator sucht, der sollte sein Augenmerk besonders auf das zweite und vierte Rennen legen“, so Hans-Hartmut Stellwag. Denn infolge der Auflösung des Hessischen Trabersportvereins Dieburg und einer dort am letzten Renntag im Jahr 2011 nicht getroffenen Dreierwette hat der Odenwälder Rennverein einen auszuschüttenden Betrag erhalten, der nun als Jackpot in den Dreierwetten der beiden Rennen mit 500 bzw. 554,56 Euro zur Auszahlung kommt.

 

Champions League

Weitere News

  • Populäres Allofs-Ass wieder im Top-Rennen des Meetings

    Potemkin erneut im Grand Prix de Vichy

    Vichy/Frankreich 15.07.2019

    Großer Höhepunkt des Sommer-Meetings in Vichy ist am Mittwochabend der Grand Prix de Vichy (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m, 4. Rennen um 21:45 Uhr). Hier darf man sehr gespannt sein auf dem im Besitz von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehenden Potemkin (E. Pedroza/A. Wöhler).

  • Internationales Aufgebot in der Meilen Trophy in Düsseldorf

    Drei Gäste gegen drei Deutsche?

    Düsseldorf 15.07.2019

    Ein internationales Aufgebot zeichnet sich für das bedeutendste Rennen in dieser Woche ab: Sechs Pferde, darunter drei Gäste aus dem Ausland, könnten am Sonntag die Meilen Trophy (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m) in Düsseldorf bestreiten. Das ist das Ergebnis der Vorstarterangabe am Montag.

  • Schlenderhanerin gewinnt das BBAG Diana Trial in Mülheim

    Ismene stürmt zum ersten Listensieg

    Mülheim 14.07.2019

    Letzter großer Test für das Stuten-Derby am 4. August in Düsseldorf: Im BBAG Diana Trial (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.000 m) am Sonntag vor 7.800 Zuschauern auf der Galopprennbahn in Mülheim an der Ruhr schaffte die von Jean-Pierre Carvalho für das Gestüt Schlenderhan trainierte dreijährige Stute Ismene (5,6:1) bei tollem Zuschauerzuspruch am Renntag des Mülheimer Sports den verdienten ersten Top-Treffer ihrer Laufbahn.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm