Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Engels baut WM-Führung weiter aus

Torqueville auf „seiner“ Bahn eine Macht

Magdeburg 8. September 2018

Die Zuschauer riss es im Hauptrennen am Samstag in Magdeburg regelrecht von ihren Sitzen: Torqueville, schon siebenjähriger Bahnspezialist, verteidigte nach einem Klasse-Ritt von Trainer und Jockey Marc Timpelan einen minimalen Vorsprung und gewann in diesem Ausgleich III über 2.050 Meter sein fünftes Rennen auf diesem Kurs.

Der dritte Saisonsieg mit einem Höchstgewicht von 63,5 Kilo geht zu einem Großteil auf das Konto seines Reiters, dessen Vater Frank Detlef Timpelan Besitzer des Wallachs ist. 67:10 gab es am Toto auf Torqueville, der die Schlussattacke von Dafina gerade noch ausstand. Der Außenseiner Zaro eroberte spät Rang drei.

In Deutschland blieben die Siegpunkte in einem Lauf der Longiges World Fegentri Championship for Lady Riders (Ausgleich IV, 2.050 m): Amateur-Championesse Lilli-Marie Engels baute ihre stattliche Führung in der Weltmeisterschaft weiter aus, denn sie führte den 27:10-Favoriten Funky Groove aus dem Hannoverschen Stall von Christian Sprengel zu einem sehr sicheren Speederfolg über Lepanosie und Wheredreamsare.

In einem dramatischen Finish spitzte sich das einleitende 1.800 Meter-Rennen zu, wobei sich Erwin Hinzmanns Reine des Miracle (20:10) unter Maxim Pecheur Start-Ziel gerade noch gegen den heranstürmenden Elfenkönig ins Ziel rettete und nach zwei Ehrenplätzen den fälligen ersten Erfolg landete. Larion folgte als Dritter schon mit Abstand.

Mit einem standesgemäßen Comeback wartete der von Andreas Wöhler für Jaber Abdullah engagierte Majestic Colt (17:10) in einem 1.550 Meter-Rennen auf. Der bislang nur einmal (im Januar als Dritter in Deauville) geprüfte Dreijährige fand nach einer Chip-Operation eine maßgeschneiderte Aufgabe vor und löste sich unter Eduardo Pedroza souverän von der Riesenaußenseiterin Lady O‘ Connor und Wasilios.

Dritter Sieg in Magdeburg für Boy Charlton

Die Bahn in Magdeburg liegt auch Frank Fuhrmanns Boy Charlton (41:10). Bei seinem dritten Start auf der Bahn am Herrenkrug verabschiedete sich der Mitfavorit locker von Sulafah und der sehr unglücklich agierenden Turfglocke. Eduardo Pedroza markierte in diesem 1.300 Meter-Handicap seinen zweiten Tagestreffer.

Schon bei der Großen Woche in Iffezheim hatte die Stallform des Hoppegartener Trainers Uwe Stech deutlich angezogen. Da war auch der erste Karrieretreffer von New Order (42:10; B. Ganbat) in einem 1.800 Meter-Ausgleich IV eine alles andere als unerwartete Angelegenheit. Mit tollem Speed entfernte sich der Wallach am Ende noch klar von Purple Rose und Flying Gina.

Einen sehr formgemäßen Einlauf gab es im abschließenden 2.050 Meter-Ausgleich IV, als der von dem Hoppegartener Coach Jan Korpas entsandte Dantos (24:10, B. Murzabayev) das hohe Vertrauen vollauf rechtfertigte und beim dritten Saisonsieg vom Start bis ins Ziel Midnight Lady und den keine Passage vorfindenden Antares in Schach hielt.
 

Champions League

Weitere News

  • Wiedereröffnung an neuem Standort

    Jockeyschule jetzt im Direktorium in Köln

    Köln 25.04.2019

    Wiedereröffnung an neuem Standort: Die Jockeyschule in Köln befindet sich seit Ostermontag in der früheren Druckerei im Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V.

  • Dr. Busch-Memorial mit viel Signalwirkung in Krefeld

    Sieht Krefeld den Derbysieger?

    Krefeld 25.04.2019

    Bis zum Deutschen Derby am 7. Juli sind es noch mehr als zwei Monate, aber am Sonntag steht in Krefeld eine Vorprüfung der besonders wichtigen Sorte an: Denn zwölf Monate nach dem Ehrenplatz des späteren Derbysiegers Weltstar darf man sich im Rennen um den Preis der SWK Stadtwerke Krefeld - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m, 6. Rennen um 16:40 Uhr) erneut auf ein hochkarätiges Aufgebot freuen.

  • Saisonhöhepunkt mit der Badenia in Mannheim

    Der große Tag des Hindernis-Sports

    Mannheim 25.04.2019

    Es ist ein Tag, dem die Hindernisfans besonders entgegenfiebern: Am Sonntag steigt in Mannheim der Saisonhöhepunkt um die Badenia, ein mit 14.000 Euro dotiertes Listenrennen über 4.200 Meter der Jagdbahn (7. Rennen um 16:55 Uhr). Dieses besondere Zuschauer-Spektakel wird die Besucher wieder begeistern. Der gerade hier siegreiche Wutzelmann (L. Sloup) bekommt es wieder mit Tinkers Lane (M. Kubik) zu tun. Beide lieferten sich eine spannende Auseinandersetzung. Dritter wurde damals der Tscheche Saint Joseph (J. Faltejsek), der ebenfalls wieder anreist.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm