Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Star-Galopper kann in Berlin die Führung in der Champions League übernehmen

Iquitos der Hauptstadt-Held im Preis der Deutschen Einheit?

Berlin-Hoppegarten 3. Oktober 2018

Die German Racing Champions League geht am Mittwoch, 3. Oktober in die ganz heiße Phase, denn mit dem pferdewetten.de – 28. Preis der Deutschen Einheit (Gruppe III, 75.000 Euro, 2.000 m, 7. Rennen um 16:55 Uhr) steht auf der Galopprennbahn Berlin-Hoppegarten bereits der vorletzte Lauf der elf Rennen umfassenden Rennserie 2018 statt.

Top-Sieganwärter in der Hauptstadt ist natürlich Stall Mulligans Iquitos (Eddy Hardouin) aus dem Hannoverschen Stall von Hans-Jürgen Gröschel (75), dessen Crack schon 2016 die Gesamtwertung gewann. Allein schon der dritte Platz hinter zwei sehr starken englischen Gästen im Longines Großer Preis von Baden auf höchster Ebene räumt ihm hier alle Chancen ein.

Iquitos, der einst als Jährling 10.000 Euro kostete, hat bisher sieben Rennen gewonnen und dabei 555.690 Euro verdient. In Hoppegarten ist er nur ganz zu Beginn seiner Karriere zweimal gelaufen. Seinen ersten Start überhaupt absolvierte er dort im Mai 2015, er wurde Fünfter. Ein Jahr später belegte er im Preis von Dahlwitz den vierten Platz. Erst dann begann sein Aufstieg zu einem der besten Vollblüter der jüngeren Zeit in Deutschland. 2016 war er auch Galopper des Jahres.

Trainer Hans-Jürgen Gröschel: „Er soll in jedem Fall laufen und ist gut in Form.“ Zur Reiter-Verpflichtung von Eddy Hardouin signalisierte er: „Zu Beginn des Jahres hatten wir eine entsprechende Vereinbarung abgeschlossen, dass er das Pferd ständig reitet.“

Verdienter Erfolg für Va Bank?

Einen Gruppesieg redlich verdient hätte Va Bank (Eduardo Pedroza) aus dem Stall von Andreas Wöhler, der im Preis der Sparkassen-Finanzgruppe in Baden-Baden nur minimal unterlag und dort vor dem zweiten Gröschel-Starter Itobo (Andrasch Starke) blieb, der sich als Dritter aber wacker verkaufte. „Hoppegarten ist ein langfristiges Ziel von uns gewesen“, sagt Andreas Wöhler über Va Bank.

Gespannt sein darf man auch auf den Dreijährigen Balmain (Bayarsaikhan Ganbat), der als Lokalmatador für Trainer Roland Dzubasz antritt. Er galt als Derby-Hoffnung, ehe er gestoppt wurde. Nun steht der mit Spannung erwartete Neuanfang bevor.

Komplettiert wird das Aufgebot von mehreren Außenseitern - Deutschlands bestem Halbblüter Apoleon (mit Nachwuchschampion Robin Weber), Fulminato (Alexander Pietsch) und Northsea Star (Andreas Helfenbein).

Hochspannung in der Gesamtwertung

In der Gesamtwertung der German Racing Champions League führen unverändert Best Solution und Weltstar mit jeweils 20 Punkten vor Iquitos (16 Punkte), der nun die Führung übernehmen könnte.

Spannend ist der Kampf der Jockeys. Hier besitzt Adrie de Vries (30 Punkte) noch drei Punkte Vorsprung auf Andrasch Starke (27 Punkte), dahinter ist Pat Cosgrave (20 Punkte) Dritter.

Markus Klug ist bei den Trainern mit 53 Punkten uneinholbar vorne, gefolgt von Saeed bin Suroor (30 Punkte) und Peter Schiergen (21 Punkte).

Die German Racing Champions League wird unterstützt von deinSchrank.de.

Klasse-Rahmenprogramm

Auch das Rahmenprogramm der insgesamt acht Prüfungen weiß sehr zu gefallen. Im BBAG Auktionsrennen Berlin-Hoppegarten (52.000 Euro, 1.400 m, 4. Rennen um 15:10 Uhr) sieht es sehr günstig aus für den im Besitz von Eckhard Sauren und Fußball-Star Timo Horn stehenden Julio (A. Pietsch), der sich als Dritter eines Top-Rennens in Prag nach ungünstigem Rennverlauf beachtlich schlug.

Ein Ausgleich I und ein Ausgleich II, das mit stolzen 21.000 Euro dotierte Finale um den Sparkassen Sprint-Cup, runden die Karte ab, zu der natürlich auch zwei Viererwett-Rennen gehören. Im 3. Rennen um 14:35 Uhr (Ausgleich III, 2.200 m) und im 6. Rennen um 16:20 Uhr (Ausgleich III, 2.800 m) winken jeweils 20.000 Euro als Garantie-Auszahlung.

Saisonfinale bereits am Sonntag mit Gruppe-Rennen

Das erste Hoppegarten-Meeting der Deutschen Einheit wird am Sonntag fortgesetzt mit dem Saisonfinale rund um das Silberne Pferd (Gruppe III, 75.000 Euro, 3.000 m).
 

Champions League

Weitere News

  • Der Abend der Nachwuchshoffnungen

    Talentschmiede Dortmund

    Dortmund 28.01.2020

    Der Montagabend in Dortmund war der Tag der Nachwuchshoffnungen im deutschen Galopprennsport. Denn gleich zwei noch sehr junge Reiter konnten sich auf der Sandbahn für die Zukunft empfehlen.

  • Gamgoom und Degas mit Katar-Option

    Geldregen in der Wüste für deutsche Pferde?

    Doha/Katar 28.01.2020

    Das HH The Emir’s Sword Festival, das größte Rennereignis des Jahres im Februar in Doha/Katar, könnte zwei Pferde anlocken, die einen deutschen Hintergrund haben. Der Krefelder Trainer Mario Hofer nannte den im Besitz von Guido Schmitt stehenden Gamgoom für den Dukhan Sprint (lokale Gr. III, 250.000 Dollar, 1.200 m, Gras), der am 22. Februar stattfindet.

  • Murzabayev und Woodburn top - Ladykiller im Alleingang

    Die Champions gleich auf Siegkurs

    Dortmund 27.01.2020

    Das war die erwartete Demonstration: Der vierjährige Ladykiller hat am Montag auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel sein Galoppiervermögen ausgespielt und dem amtierenden Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev gleich im ersten Ritt des Jahres den ersten Sieg beschert.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm