Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Mehrere Pferde mit deutschem Bezug beim Start des Arc-Wochenendes

Viele Euros für Noor Al Hawa im Prix Dollar in Paris?

ParisLongchamp 4. Oktober 2018

Mit zwei Gruppe I- und vier Gruppe II-Prüfungen besitzt schon der Arc-Vortag am Samstag in ParisLongchamp enorm hohen Stellenwert und wird höchsten Ansprüchen gerecht. Absoluter Höhepunkt ist das Langstrecken-Event Prix du Cadran (Gruppe I, 300.000 Euro, 4.000 m, 7. Rennen um 17:40 Uhr). Der Prix Kergorlay-Gewinner Holdthasigreen (T. Piccone) gilt als Top-Favorit. Auch der Ire Max Dynamite (A. Atzeni), bereits Zweiter und Dritter im Melbourne Cup, scheint sehr interessant.

Einige Pferde mit deutschem Bezug geben sich im Rahmenprogramm die Ehre. Im Prix Chaudenay (Gruppe II, 200.000 Euro, 3.000 m, 1. Rennen um 14 Uhr) für die dreijährigen Steher ist die im Mitbesitz der Stiftung Gestüt Fährhof befindliche Mystic Sunshine (St. Pasquier), die als Dritte im Prix de Lutece gefiel, mit von der Partie.

Im Prix Dollar (Gruppe II, 200.000 Euro, 1.950 m, 5. Rennen um 16:30 Uhr) darf man sehr gespannt sein auf den Ex-Deutschen Noor Al Hawa (A. Lemaitre), der vor einem Jahr sehr guter Dritter war und zuletzt als Vierter im Prix Jacques le Marois auf höchstem Niveau eine bärenstarke Vorstellung gab. Vielleicht wird er sogar Favorit.

Im Prix Daniel Wildenstein (Gruppe II, 200.000 Euro, 1.600 m, 6. Rennen um 17:05 Uhr) ist die letztjährige Winterkönigin Rock my Love (A. Lemaitre) mit von der Partie. Sie bot sich im Prix de la Nonette als Zweite wieder an.

Im Prix de Royallieu (Gruppe II, 250.000 Euro, 2.500 m, 8. Rennen um 18:10 Uhr) für dreijährige und ältere Stuten ist mit der Prix de Pomone-Zweiten Palombe (M. Barzalona) zu rechnen, die im Frühjahr Zweite eines Listenrennens in Baden-Baden war.

Im Grand Handicap des Juments (70.000 Euro-Handicap, 2.000 m, 3. Rennen um 15:15 Uhr), dem Quinté+-Handicap (siehe Extra-Text), darf sich Rupert Plersch berechtigte Hoffnungen machen mit der in dieser Klasse gerade drittplatzierten For Ever Fun (A. Crastus).


 

Champions League

Weitere News

  • Populäres Allofs-Ass wieder im Top-Rennen des Meetings

    Potemkin erneut im Grand Prix de Vichy

    Vichy/Frankreich 15.07.2019

    Großer Höhepunkt des Sommer-Meetings in Vichy ist am Mittwochabend der Grand Prix de Vichy (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m, 4. Rennen um 21:45 Uhr). Hier darf man sehr gespannt sein auf dem im Besitz von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehenden Potemkin (E. Pedroza/A. Wöhler).

  • Internationales Aufgebot in der Meilen Trophy in Düsseldorf

    Drei Gäste gegen drei Deutsche?

    Düsseldorf 15.07.2019

    Ein internationales Aufgebot zeichnet sich für das bedeutendste Rennen in dieser Woche ab: Sechs Pferde, darunter drei Gäste aus dem Ausland, könnten am Sonntag die Meilen Trophy (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m) in Düsseldorf bestreiten. Das ist das Ergebnis der Vorstarterangabe am Montag.

  • Schlenderhanerin gewinnt das BBAG Diana Trial in Mülheim

    Ismene stürmt zum ersten Listensieg

    Mülheim 14.07.2019

    Letzter großer Test für das Stuten-Derby am 4. August in Düsseldorf: Im BBAG Diana Trial (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.000 m) am Sonntag vor 7.800 Zuschauern auf der Galopprennbahn in Mülheim an der Ruhr schaffte die von Jean-Pierre Carvalho für das Gestüt Schlenderhan trainierte dreijährige Stute Ismene (5,6:1) bei tollem Zuschauerzuspruch am Renntag des Mülheimer Sports den verdienten ersten Top-Treffer ihrer Laufbahn.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm