Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Diesmal kein Volltreffer am Mailand-Sonntag

Viele Platzierungen für die deutsche Mannschaft

Mailand/Italien 21. Oktober 2018

Der Super-Sonntag in Mailand/Italien hatte auch zahlreiche deutsche Top-Galopper angelockt. Zwar gelang diesmal kein Sieg, aber jede Menge Platzierungen. Im Gran Criterium (Gruppe II, 286.000 Euro, 1.500 m) belegten die beiden deutschen Zweijährigen Quest the Moon (Oisin Murphy/Sarah Steinberg), der früh in vorderer Linie auszumachen war und einen Hals zurück war, und Revelstoke (Eduardo Pedroza/Andreas Wöhler), der außen noch mächtig anpackte, die Plätze zwei und drei.

Nur der Botti-Schützling Mission Boy (Carlo Fiocchi) war noch einen Tick stärker als Quest the Moon, der zuvor in Baden-Baden das Zukunftsrennen gewonnen hatte.

Weitere starke Platzierungen gab es im Gran Premio del Jockey Club e Coppa d‘ Oro (Gruppe II, 257.400 Euro, 2.400 m), in dem Walsingham (Andrasch Starke/Peter Schiergen) und Night Music (Oisin Murphy/Sarah Steinberg) hinter dem von Richard Hannon aus England entsandten Raymond Tusk (Jamie Spencer) die Plätze zwei und drei belegten. Jeweils eine halbe Länge betrug der Abstand.

Und auch im Premio Vittorio di Capua (Gruppe II, 257.400 Euro, 1.600 m) wurden deutsche Vertreter Zweiter und Dritter. Hinter Anda Muchacho (Fabio Branca) wurde Eckhard Saurens Degas /Alexander Pietsch/Markus Klug) ausgezeichneter Zweiter vor dem lange führenden Ancient Spirit (Filip Minarik/Jean-Pierre Carvalho). Binti Al Nar (Andrasch Starke/Peter Schiergen/Siebte) und Rolando (Eduardo Pedroza/Andreas Wöhler/Achter) fanden nicht in die engere Entscheidung.

Auch im Premio Dormello (Gruppe III, 151.800 Euro, 1.600 m) landete mit der von Peter Schiergen für das Gestüt Bona trainierten Zweijährigen Barbados (Andrasch Starke) ein deutsches Pferd auf Rang zwei. Eine Länge trennte sie im Ziel von Noblesse Oblige (Luca Maniezzi).

Eduardo Pedroza sicherte sich mit dem Arabischen Vollblüter Akoya (12:10) für die holländische Trainerin Karin den Bos den Premio Milano Jockey Club (Gruppe III, 60.500 Euro, 1.800 m).


 

Champions League

Weitere News

  • Der beste Preis von Europa seit Jahren: Großer Saisonhöhepunkt in der Domstadt

    Der Köln-Kracher in der Champions League

    Köln 22.09.2019

    Chef-Handicapper Harald Siemen hat es auf den Punkt gebracht: „Hier können wir uns wohl auf den interessantesten Preis von Europa seit Jahren freuen.“ Am Sonntag ist es soweit, dann beginnt der spannende Endspurt in der German Racing Champions League in diesem Event: Das drittletzte Rennen der elf Top-Prüfungen in sechs deutschen Turf-Metropolen umfassenden Rennserie 2019 ist der absolute Saisonhöhepunkt auf der Galopprennbahn in Köln: Im 57. Preis von Europa (155.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) wird der vorletzte Gruppe I-Sieger des Jahres gesucht!

  • Bocskai-Schützling landet auf Rang vier im Prix du Prince d'Orange

    Solides Comeback von Winterfuchs

    Paris-Longchamp 21.09.2019

    Kurz gesagt: Eine echte Siegchance besaß Gestüt Ravensbergs Winterfuchs schon früh nach Erreichen der Gerade kaum noch, denn die Co-Favoritin Soudania hatte mit einem schnellen Vorstoß sofort alles zu ihren Gunsten geklärt. Doch für einen Moment schien heute in Longchamp durchaus eine bessere Platzierung für den deutschen Gast im Prix du Prince d'Orange möglich gewesen zu sein als eben nur Rang vier.

  • Die französische Superwette Quinté wird 30!

    20.09.2019

    Pferderennen hat jahrhundertelange Tradition! Spannung, Spaß und natürlich das Wetten gehören einfach dazu. Die französische Superwette Quinté zum Beispiel feiert gerade 30. Geburtstag: Das feiert Wettstar gemeinsam mit PMU mit einem Sonder-Jackpot von 5 Millionen Euro!

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm