Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Championatskampf und Streetfood Festival am Dienstag

Neusser Abendprogramm mit Sand-Spezialisten und Klug-Assen

Neuss 16. November 2018

Am Dienstagabend steht der zweite Teil des Neusser Sandbahn-Winters 2018/2019 an – mit neun Rennen, von denen die Rennen 1 bis 8 via PMU auch wieder ab 17 Uhr nach Frankreich übertragen werden. Und es gibt einen großen Streetfood-Markt mit Köstlichkeiten aus den verschiedensten Ländern. Die Starterfelder sind mit 102 Pferden stark.

In der Zweijährigen-Prüfung über 1.500 Meter (8. Rennen um 20:43 Uhr) deutet fast alles auf einen Sieg für den Champion-Stall von Markus Klug, der vor dem nächsten Titelgewinn steht, denn er hat sieben Siege Vorsprung auf Peter Schiergen und acht auf Dr. Andreas Bolte. Er bietet fünf der sieben Starter auf. Accons (M. Pecheur) Leistungen auf gehobener Ebene, u.a. als Vierter im Ratibor-Rennen, waren bestens. Das gilt auch für Diajaka (A. Starke), die Dritte in einem Listenrennen in Hannover war und hier ebenso gewinnen kann.

Der mehrfache Gruppesieger Devastar (M. Pecheur) ist die Attraktion in einem 1.900 Meter-Rennen (9. Rennen um 21:08 Uhr) und sollte für einen weiteren Treffer von Markus Klug im Championatskampf sorgen. Sein einziger Gegner dürfte der ebenfalls schon in Grupperennen gelaufene Fulminato (A. Pietsch) für Dr. Andreas Bolte sein.

Maßgeschneidert ist die Distanz von 1.100 Metern für den in Dortmund so imponierenden Super DJ (L. Giesgen), der im Ausgleich III (4. Rennen um 18:30 Uhr) erneut vorne sein könnte.

Im 1.900 Meter-Pendant (6. Rennen um 19:30 Uhr) könnte Dr. Andreas Bolte mit dem frischen Sieger Langaro (M. Pecheur) oder Rising Rock (R. Piechulek) punkten, der auf diesem Untergrund in seinem Element ist.
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Godolphin-Hengst triumphiert im RaceBets – 135. Deutsches St. Leger

    Ispolini beschenkt den Scheich sehr reich

    Dortmund 15.09.2019

    Der Gast aus England ist seiner Favoritenrolle im RaceBets - 135. Deutsches St. Leger gerecht geworden, musste aber mehr kämpfen als vielleicht erwartet: Der Vierjährige Ispolini gewann als 1,7:1-Chance das mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen über 2.800 m knapp vor dem Dreijährigen Djukon und dem bereits sechsjährigen Moonshiner. Rund 6.500 Besucher verfolgten die Rennen bei idealem Spätsommerwetter.

  • Bravo, Dato! Woeste-Hoffnung imponiert

    Firebird Song macht die Musik in Hannover

    Hannover 15.09.2019

    Dubai-Herrscher Scheich Mohammed und Deutschland – das ist im Galopprennsport eine Verbindung, die bestens harmoniert. Denn die Pferde seines Stalles Godolphin landen derzeit einen Erfolg nach dem anderen, nicht nur am Sonntag in Dortmund im St. Leger, sondern auch auf der Rennbahn Hannover, als die von Henri-Alex Pantall in Frankreich für ihn vorbereitete Firebird Song vor 13.800 Zuschauern eines der beiden Hauptrennen und 14.000 Euro Siegbörse auf das Scheich-Konto brachte.

  • Deutscher Hengst Waldgeist imponiert in Paris

    Der Arc kann kommen!

    ParisLongchamp 15.09.2019

    Der Arc kann kommen: Waldgeist, im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehende Galopp-Crack aus dem französischen Super-Stall von Andre Fabre, empfahl sich am Sonntag für seinen geplanten Auftritt im Prix de l‘ Arc de Triomphe am 6. Oktober in ParisLongchamp.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm