Login
Trainerservice
Schliessen
Login

106 Pferde in acht Rennen in Dortmund

Starke Besetzung am Freitagrenntag in Wambel

Dortmund 28. November 2018

Viel mehr geht kaum: 106 Pferde in acht Rennen treten am Freitag, 30. November, beim Sandbahn-Renntag auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel an. „Nur in drei Rennen haben wir nicht die maximal mögliche Starterzahl“, freut sich der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke, über die große Resonanz. Auch das sportliche Angebot stimmt: Zwei Ausgleich III-Rennen und ein Sieglosen-Rennen für Dreijährige ragen heraus.

Der erste Start erfolgt bereits um 15:45 Uhr. Der Eintritt ist an den Renntagen auf der Sandbahn wie immer frei, auch der Zugang zur beheizten Glastribüne mit Gastronomie ist kostenlos. Als besonderen Wettanreiz gibt es die Viererwette mit 12.000 Euro garantierter Gewinnausschüttung.

Im Ausgleich III über 1.800m (3. Rennen / 16:55 Uhr) messen sich ein Dutzend Pferde. Beste Chancen hat die von Peter Schiergen trainierte Stute Larea mit dem designierten Championjockey Andrasch Starke. Sie kommt mit frischer Siegform aus Krefeld und steht im Besitz des Dortmunder Vizepräsidenten Manfred Ostermann (Gestüt Ittlingen). Im Ausgleich III über 2.500m (8. Rennen / 19:25 Uhr) ist das Erfolgsduo Schiergen/Starke mit Sexy Hollow vertreten. Sie läuft in den Farben des Gestüt Wittekindshof von Rennvereins-Ehrenpräsident Hans-Hugo Miebach. Mit Nightdance Scala bietet Schiergen eine weitere Wittekindshoferin auf – sie wird von Filip Minark geritten.

Große Ställe am Start

13 Dreijährige kommen im vierten Rennen (17:25 Uhr) an den Start. Da sind auch die großen Ställe vom designierten Championtrainer Markus Klug, Henk Grewe und Andreas Bolte vertreten. Klug schickt den dreijährigen Wellenreiter, der auf Rasen schon erfolgreich war, Bolte Sir Benny, der sich auf Sand gewaltig steigern muss, und Grewe bietet die Stute Waldama auf, die schon fünf Mal platziert war.

Die mit einer Gewinnausschüttung von 12.000 Euro garantierte Viererwette wird im fünften Rennen des Tages (17:55 Uhr), einem Ausgleich IV über 1.800m, ausgespielt. Es laufen 14 Pferde, darunter viele Spezialisten wie beispielsweise der von Andreas Bolte trainierte Camberwell, der zum Dortmunder Sandbahn-Auftakt Anfang November Zweiter wurde. Gespannt darf man auf Forgo mit Andrasch Starke aus dem Quartier von Toni Potters sein, der auf Rasen schon zweimal gewonnen hat.
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Shining Emerald in Hannover ganz stark

    Der Veteran zeigt es allen

    Hannover 22.04.2019

    Der Veteran zeigte es der Jugend beim ausgezeichnet besuchten Saisonauftakt am Ostermontag in Hannover: UNIA Racings Shining Emerald, in jüngeren Jahren Gewinner der Goldenen Peitsche in Baden-Baden, gewann für Trainer Andreas Wöhler nach einem bestens getimeten Ritt von Jozef Bojko den Großen Preis der Privatbank ODDO BHF.

  • Elite-Ladies vor dem „Aufstieg“ im Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen am 1. FC-Köln-Renntag

    Das Stuten-Sprungbrett für den Klassiker

    Köln 22.04.2019

    Der Aufstieg in die erste Bundesliga ist das große und nicht mehr ferne Ziel des 1.FC Köln. Die Galopper spielen am Ostermontag bereits in der Top-Liga mit, denn am 8. FC-Renntag mit vielen großen Zuschauer-Attraktionen (wie einer Autogrammstunde mit den Stars im Weidenpescher Park) lockt das erste Grupperennen 2019 in der Domstadt: Das Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) ist eines der großen Vorbereitungsrennen auf den ersten Klassiker für dreijährige Stuten, die 1.000 Guineas am 26. Mai in Düsseldorf.

  • Ernesto und Be My Sheriff sichern sich die Highlights

    Zweimal Kölner Osterfreuden

    Berlin-Hoppegarten 21.04.2019

    Es gab zwei sportliche Highlights am Ostersonntag in Hoppegarten. Das erste trug den Titel Altano-Rennen und sprach mit seiner Distanz von 2.800 Metern ausschließlich die Steher an, während das zweite über 2.000 Meter ging und in der Traditionslinie des alten Preis von Dahlwitz steht. Den kleinen Marathon sicherte sich Stall Reckendorfs Ernesto unter Adrie de Vries für Trainer Markus Klug. Und als neuer Dahlwitz-Sieger wurde wenig später dann Nadine Siepmanns Be My Sheriff gefeiert, den Trainer Henk Grewes Ehefrau Natascha gesattelt hatte und der in der Hand von Lukas Delozier das Geschehen im Grunde genommen Start-Ziel beherrschte. Mithin gingen beide Siege nach Köln, ins rechtsrheinische Rath-Heumar beziehungsweise den auf der anderen Seite des Stromes gelegenen Weidenpescher Park.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm