Login
Trainerservice
Schliessen
Login

106 Pferde in acht Rennen in Dortmund

Starke Besetzung am Freitagrenntag in Wambel

Dortmund 28. November 2018

Viel mehr geht kaum: 106 Pferde in acht Rennen treten am Freitag, 30. November, beim Sandbahn-Renntag auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel an. „Nur in drei Rennen haben wir nicht die maximal mögliche Starterzahl“, freut sich der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke, über die große Resonanz. Auch das sportliche Angebot stimmt: Zwei Ausgleich III-Rennen und ein Sieglosen-Rennen für Dreijährige ragen heraus.

Der erste Start erfolgt bereits um 15:45 Uhr. Der Eintritt ist an den Renntagen auf der Sandbahn wie immer frei, auch der Zugang zur beheizten Glastribüne mit Gastronomie ist kostenlos. Als besonderen Wettanreiz gibt es die Viererwette mit 12.000 Euro garantierter Gewinnausschüttung.

Im Ausgleich III über 1.800m (3. Rennen / 16:55 Uhr) messen sich ein Dutzend Pferde. Beste Chancen hat die von Peter Schiergen trainierte Stute Larea mit dem designierten Championjockey Andrasch Starke. Sie kommt mit frischer Siegform aus Krefeld und steht im Besitz des Dortmunder Vizepräsidenten Manfred Ostermann (Gestüt Ittlingen). Im Ausgleich III über 2.500m (8. Rennen / 19:25 Uhr) ist das Erfolgsduo Schiergen/Starke mit Sexy Hollow vertreten. Sie läuft in den Farben des Gestüt Wittekindshof von Rennvereins-Ehrenpräsident Hans-Hugo Miebach. Mit Nightdance Scala bietet Schiergen eine weitere Wittekindshoferin auf – sie wird von Filip Minark geritten.

Große Ställe am Start

13 Dreijährige kommen im vierten Rennen (17:25 Uhr) an den Start. Da sind auch die großen Ställe vom designierten Championtrainer Markus Klug, Henk Grewe und Andreas Bolte vertreten. Klug schickt den dreijährigen Wellenreiter, der auf Rasen schon erfolgreich war, Bolte Sir Benny, der sich auf Sand gewaltig steigern muss, und Grewe bietet die Stute Waldama auf, die schon fünf Mal platziert war.

Die mit einer Gewinnausschüttung von 12.000 Euro garantierte Viererwette wird im fünften Rennen des Tages (17:55 Uhr), einem Ausgleich IV über 1.800m, ausgespielt. Es laufen 14 Pferde, darunter viele Spezialisten wie beispielsweise der von Andreas Bolte trainierte Camberwell, der zum Dortmunder Sandbahn-Auftakt Anfang November Zweiter wurde. Gespannt darf man auf Forgo mit Andrasch Starke aus dem Quartier von Toni Potters sein, der auf Rasen schon zweimal gewonnen hat.
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Mit Brian Ryan überraschender Sieger im Großen Preis der Landeshauptstadt

    Pecheur-Power im ersten Dresdener Grupperennen

    Dresden 16.06.2019

    Deutschlands aktuell führender Jockey Maxim Pecheur (28) war auch im ersten Grupperennen in der Geschichte der Galopprennbahn in Dresden auf der Überholspur: Mit dem von Andrea Marcialis in Chantilly/Frankreich für die Deutsche Janina Bürger trainierten Brian Ryan (13,7:1-Außenseiter) triumphierte Pecheur am Sonntag völlig überraschend im Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m).

  • Diesmal kein britischer Erfolg auf dem Grafenberg

    Durance erkämpft sich den 30. BMW Preis

    Düsseldorf 15.06.2019

    Dass der Galopprennsport mittlerweile ein höchst internationales Geschäft geworden ist, weiß man hierzulande allerorten. Nicht zuletzt in Düsseldorf, wo bereits im vergangenen Jahr wie auch in der laufenden Saison die German 1.000 Guineas nach England entführt wurden. Maßgeblichen Anteil daran hatte ein Trainer namens Mark Johnston, der 2018 mit Nyaleti gewonnen hatte und vor kurzem beim klassischen Erfolg von Main Edition erneut zur Siegerehrung gebeten wurde. Vorsicht war also geboten, wenn aus seinem Quartier in Middleham nun die dreijährige Stute Vivid Diamond den Kurs auf den 30. BMW Preis Düsseldorf nahm. Dank Gestüt Ebbeslohs Durance gab es diesmal jedoch keinen britischen, sondern bei sonnigem Wetter und einer ansehnlichen Zuschauerkulisse einen deutschen Sieg.

  • Großer Preis der Landeshauptstadt das erste Grupperennen in der Geschichte der Zwingerstadt

    Premiere in Dresden mit Scheich-Stute

    Dresden 13.06.2019

    Premiere am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dresden: Mit dem Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m, 5. Rennen um 13:25 Uhr) wird zum ersten Mal in der Geschichte des Galopps in der Zwingerstadt ein Gruppe-Rennen hier ausgetragen. Die ehemalige Europa-Meile hat gleich eine Top-Besetzung gefunden und dürfte die Fans in Atem halten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm