Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Top-Preise für deutsche Zuchtstuten

400.000 Guineas für die Montjeu-Stute Bristol Bay

Newmarket/England 4. Dezember 2018

Die von Lope de Vega tragende Montjeu-Stute Bristol Bay wurde am ersten Tag der December Sale Mares für 400.000 Guineas Blandford Bloodstock zugeschlagen und erzielte damit den vierthöchsten Preis des Tages. Die aus der Zucht des Gestüts Ammerland stammende Bristol Bay stellt ein Fohlen des in diesem Jahr als Deckhengst so hoch bewährten Shamardal-Sohnes Lope de Vega in Aussicht, der bereits der Vater ihres bisher besten Nachkommen, des Gruppeplatzierten Listensiegers Bay of Poets ist.

Bristol Bay ist eine rechte Schwester zu Burning Heights, die ihrerseits aus einer Verbindung mit Lope de Vega den klassisch platzierten Gruppe III-Sieger Blue de Vega vorweisen kann. Beide sind Töchter der Acatenango-Stute Bougainvillea als Vollschwester der im Deutschen Derby (Gr.I) und im Grossen Preis von baden (Gr.I) nicht zu schlagenden Klassestute Borgia. Die nächste Mutter ist die Top-Steherin Britannia, die mit dem Java Gold-Sohn Boreal einen weiteren Deutschen Derby-Sieger stellte, der zudem in England den Coronation Cup auf höchster Ebene gewinnen konnte.

Nicht unerwähnt bleiben sollten aus deutscher Sicht die 57.000 Guineas, die Castle Hyde Stud für die aus der Zucht des Gestüts Schlenderhan stammende Monsun-Stute Fata Morgana anlegte. Sie ist tragend von dem so sensationell eingeschlagen Nachwuchsbeschäler No Nay Never und eine Tochter der in Hamburg Gruppeplatzierten Listensiegerin Flashing Colour aus der Linie der Meon Valley-Stammstute Reprocolor.

Bei 42.000 Guineas fiel der Hammer zugunsten von Benghazi für die dreijährige Reliable Man-Stute Wildrose als Tochter der Gruppe II-Siegerin und erstklassigen Röttgener Mutterstute Wild Side, deren Shirocco-Tochter Wild Coco in England die Park Hill Stakes (Gr.II) sowie zweimal die Lillie Langtry Stakes (Gr.III) für sich entscheiden konnte.


Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Großer Preis von St. Moritz mit Hakam, Jacksun und Manipur?

    Drei Deutsche im Schnee-Grand Prix?

    St. Moritz/Schweiz 12.12.2018

    Drei Deutsche könnten beim Schnee-Grand Prix am 17. Februar 2019 mit von der Partie sein: Hakam, ein neues Pferd von Christian von der Recke mit einem sehr hohen Rating, Michael Figges Jacksun und der von Markus Klug trainierte Manipur erhielten am Montag ein Engagement für den Großen Preis von St. Moritz.

  • Zahlreiche Überraschungen in Neuss

    Mister Spock übernimmt das Kommando

    Neuss 11.12.2018

    Gewaltig war auch am Dienstag die Resonanz bei der PMU-Veranstaltung auf der Neusser Sandbahn mit prall gefüllten Starterfeldern. Kein Wunder, dass es auch die ein oder andere Überraschung gab, wie im Ausgleich III über 1.500 Meter. Hier zeigte der siebenjährige Wallach Mister Spock, benannt nach einer Figur aus der legendären TV-Reihe „Raumschiff Enterprise“, einen glänzenden Einstand für die Honzrather Besitzertrainerin Selina Ehl und erinnerte sich an seine Top-Formen.

  • 100 Stuten in der Liste für den Henkel – Preis der Diana

    Noch 101 Pferde im Derby 2019

    Hamburg/Düsseldorf 11.12.2018

    Die beiden bedeutendsten Rennen der deutschen Galoppsaison 2019 werfen bereits ihre Schatten voraus. Denn am Montag war der nächste Streichungstermin für das IDEE 150. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m) am 7. Juli in Hamburg und für den 161. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 500.000 Euro, 2.200 m) am 4. August in Düsseldorf.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm