Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Maxim Pecheur mit drei Treffern

Town Charter setzt die große Serie in Neuss fort

Neuss 20. Januar 2019

Sonnenschein herrschte am Sonntag beim Saisonauftakt 2019 auf der Neusser Sandbahn, und auch das Team um Town Charter durfte wieder strahlen. Denn der fünfjährige Wallach aus dem Quartier von Marian Falk Weißmeier schaffte den Hattrick auf Sand und den vierten Treffer während der Winter-Saison!

An der Innenseite sorgte Lukas Delozier mit der 31:10-Mitfavoritin auf der Geraden früh für die Entscheidung, denn ihrem Endspurt war keiner der Konkurrenten gewachsen. Der Außenseiter Highly Favoured verbesserte sich noch auf Rang zwei vor Dark Forest. Der Favorit Mister Spock hatte diesmal früh ausgespielt und war nie ein Faktor.

Eine Formumkehr schaffte die von Matthias Schwinn trainierte Bahnspezialistin Betsy Coed (5,1:1) nach einem starken Finish von Maxim Pecheur im einleitenden 1.100 Meter-Handicap gegen ihren jüngsten Bezwinger Jamie’s Venture. So sehr sich die Favoritin auch mühte, sie kam nicht ganz an ihre Widersacherin heran. Patty Patch lief auf etwas kurzer Strecke noch dicht an die beiden Erstplatzierten heran.

Auf der Sandbahn scheint der Knoten so richtig geplatzt zu sein für die von Rainer Busch erneut auf die weite Reise aus Magdeburg geschickte Cj Parker (4,3:1) in einem Ausgleich IV über 1.500 Meter. Denn die fünfjährige Stute des Stalles Elbstrom feierte mit großem Kampfgeist unter Susanne Rose den zweiten Erfolg hier hintereinander, wobei sie den kurz brandgefährlich wirkenden Burma King sicher abwehrte und Tribesman als Dritter schon mit Anstand folgte. Der unterwegs führende Paradise Lake brach an der letzten Ecke aus und wurde angehalten.

Gelungene Schnee-Generalprobe

Mit einer gelungenen Generalprobe für die Schnee-Rennen in St. Moritz, wo sie stets in den Skikjöring-Rennen für Furore sorgt, wartete die von Peter Schiergen in Köln trainierte Usbekia in einem 2.300 Meter-Handicap auf. Mit Dennis Schiergen machte sich die 14,5:1-Außenseiterin souverän von der Favoritin Prairie Moonshine und Kylina frei.

Hattrick für Lacato

Ein besonderes Kompliment hat sich die Weilerswister Besitzertrainerin Sarah Jane Hellier verdient, denn ihr Lacato (2,4:1) gewann in einem 1.500 Meter-Handicap sein drittes Rennen in Serie. Mit seinem fulminanten Speed ließ der siebenjährige Wallach unter Bayarsaikhan Ganbat noch Palmetto Bay und Goldie Doll stehen.

In der Wettchance des Tages durfte sich Jockey Maxim Pecheur über den zweiten Tagestreffer freuen. Er entlockte der von Karl Demme in einem 1.900 Meter-Ausgleich IV an den Start geschi9ckten Alte Lady England (6,9:1) tollen Speed und schnappte gegen den großen Außenseiter Scouting for Girls, Vertical Rhythm und California Cliffs zu. Die Zweierwette wurde nicht getroffen, die Viererwette bezahlte 20.000:1 Euro. Ein Wetter kassierte 10.000 Euro.

Pecheur zum dritten Mal mit Beacon Hill

Seinen sage und schreibe 15. Sandbahn-Erfolg schaffte Christian Peterschmitts Beacon Hill im abschließenden 1.500 Meter-Rennen. Maxim Pecheurs dritter Tagessieg als 18:10-Favorit stand gegen Wierland und Fair Huricane nie in Zweifel.



Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

  • Top-Auszeichnung für Waldgeist in London

    Große Ehre für deutsches Ausnahmepferd

    London/England 22.01.2020

    Große Ehre für den deutschen Galopprennsport: Waldgeist, für die Gestüte Ammerland und Newsells Park imponierender Sieger im Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe 2019 in ParisLongchamp, wurde am Mittwochnachmittag im Landmark Hotel in London als eines der drei besten Rennpferde der Welt des vergangenen Jahres (Longines‘ Best Racehorse 2019) ausgezeichnet.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm