Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Pressemitteilung des European Pattern Committee

London/England 5. Februar 2019

Das European Pattern Committee (EPC) tagte in der jährlichen Sitzung am 24. Januar 2019 in London unter der Beteiligung von Deutschland, England, Frankreich, Irland, Italien und Skandinavien (ohne Stimmrecht als sogenanntes Associate Member).

Der Vorsitzende Brian Kavanagh in seinem Statement: “Das EPC unterhält weiterhin die höchsten Standards der Qualitätskontrolle und hat diejenigen Rennen heruntergestuft, die die nötigen Ratings nicht erreicht haben, und hat außerdem die Rennsportbehörden informiert, welche Rennen Gefahr laufen, im Jahr 2020 möglicherweise einer Herunterstufung unterzogen werden. Bedauerlicherweise verlor das letzte Gruppe I-Rennen in Italien - Premio Lydia Tesio - aufgrund der nicht ausreichenden Qualität der Ratings den Gruppe I-Status und wurde in die Gruppe II herabgestuft. Die Mitglieder des EPC begrüßten die Anwesenheit eines Abgesandten des italienischen Landwirtschaftsministeriums und die Zusage, die Schwierigkeiten, die Italien in den letzen Jahren im Rennsport und in der Zucht erlitten hatte, in der Zukunft zu lösen. Um diese Schwierigkeiten mit Reformen anzugehen und die Ergebnisse zu beobachten, wird Italien die volle Mitgliedschaft im EPC aberkannt und wie Skandinavien und die Türkei zukünftig als assoziertes Mitglied geführt.

Die Mitglieder haben gerne Frankreichs Antrag für eine Möglichkeit eines Gruppe I- Rennens für Stuten über eine lange Rennstrecke am Ende des Jahres entsprochen und den Prix Royallieu am Wochenende des Prix de l’Arc de Triomphe in die Gruppe I zu stufen, wobei die Distanz von 2500 m auf 2800 m erhöht wurde. Dies entspricht der Initiative der Verbesserung des Programms für Steher. Weitere wichtige Veränderungen sind die Höherstufungen der City of York Stakes (GB - 3+ - 1400 m), der Balanchine Stakes (IRE - 2 St. - 1200 m) und des Premio Dormello (IT Y - 2 St. - 1600 m) von der Gruppe III in die Gruppe II, die Reduzierung der Rennstrecke des Prix Jean Prat (FR - Gr. I - 3j.) von 1600 m auf 1400 m und die Verbesserung des frühen Programms für 2j. Stuten in Irland.

2018 war ein spannendes Jahr innerhalb der Austragung der Gruppe-Rennen in Europa, und diese nun beschlossenen Änderungen bedeuten ein verbessertes Programmangebot. Die Mitglieder des EPC hoffen sehr die volle Mitgliedschaft Italiens sobald als möglich wiederherzustellen und arbeiten eng zusammen mit den italienischen Behörden an dieser Umsetzung.“

Die Mitglieder des EPC bestätigten die nachfolgenden Höherstufungen:

1. Upgrades:

Höherstufung von Gruppe 2 in Gruppe 1:

05.10.19 Prix Royallieu Longchamp - FR 3+ St. 2800 m

Höherstufung von Gruppe 3 in Gruppe 2:

28.06.19 Balanchine Stakes Curragh - IRE 2j. St. 1200 m
24.08.19 City of York Stakes York - GB 3+ 1400 m
20.10.19 Premio Dormello Mailand - ITY 2j. St. 1600 m

Höherstufung vom Listen-Status in Gruppe 3:

19.05.19 Juvenile Fillies Sprint Naas - IRE 2j. St. 1200 m
11.10.19 Pride Stakes Newmarket - GB 3+ St. 2000 m
12.10.19 Zetland Stakes Newmarket - GB 2j. 2000 m

Neue Listen-Rennen

24.03.19 Naas - IRE 4+ 2000 m
02.05.19 Chelmsford - GB 3j. St. 1200 m
06.05.19 Curragh - IRE 2j. 1000 m
04.08.19 Deauville - FR 3j. 1200 m
09.08.19 Clairefontaine - FR 4+ 1800 m

2. Downgrades:

Zwei Gruppe-Rennen und sieben Listen-Rennen wurden durch das EPC aufgrund der Austragungen im Jahr 2018 und der daraus resultierenden Ratings sowie im Durchschnitt der letzten 3 Jahre herabgestuft. Die gesamte Anzahl der Gruppe-Rennen in Europa ist durch die Up- und Downgrades um 2 Rennen gestiegen, während es ein Listen-Rennen weniger gibt:

Herabstufung von Gruppe 1 in Gruppe 2:

Premio Lydia Tesio Rom - ITY 3+ St. 2000 m

Herabstufung von Gruppe 3 in Listen-Status:

Zawawi Cup Jägersro - SWE 3+ 1200 m

Herabstufung vom Listen-Status:

Prix Sablonnets Deauville - FR 2j. 1500 m
Niedersachsen Pokal Hannover - GER 3+ 1600 m
Rochestown Stakes Naas - IRE 2j. 1000 m
Carlingford Stakes Dundalk - IRE 3+ 2200 m
Premio Carlo Chiesa Rom - ITY 3+ St. 1200 m
Norsk Derby Ovrevoll - NOR 3j. 2400 m
Grand Prix Avenches Avenches - SWI 3+ 2400 m

3. Qualitätskontrolle und gefährdete Rennen für 2020:

Europa stellt weiterhin die weltweit höchsten Anforderungen an die Qualitätskontrolle der Gruppe- und Listen-Rennen. In Übereinstimmung mit den EPC Ground Rules werden die Rennen, die der Qualität nicht entsprechen, als gefährdete Rennen identifiziert. Die jeweiligen Rennvereine werden informiert, dass bei erneut fehlender Qualität über die Ratings in diesem Jahr eine mögliche Herabstufung droht. Anhand dieses Überwachungsmechanismus sind für das Jahr 2020 insgesamt 24 Rennen für eine mögliche Herabstufung vorgemerkt. Unter diesen befinden sich 14 Gruppe-Rennen (2 Gruppe I und je 6 Gruppe II- und III-Rennen) sowie 10 Listen-Rennen.

Die gefährdeten Gruppe I und II-Rennen sind nachfolgend aufgelistet:

FRANKREICH:

Prix Malleret Gr.II Saint-Cloud 3+ St. 2400 m
Prix Eugene Adam Gr.II Maisons-Laffitte 3j. 2000 m

DEUTSCHLAND:

Diana Trial Gr.II Berlin-Hoppegarten 3j. St. 2000 m
Deutsches Derby Gr.I Hamburg 3j. H.u.St. 2400 m
Goldene Peitsche Gr.II Baden-Baden 3+ 1200 m
Preis von Europa Gr.I Köln 3+ 2400 m

ITALIEN:

Premio Presidenten della Repubblica Gr.II Rom 4+ 1800 m

TÜRKEI:

Topkapi Trophy Gr.II Istanbul 3+ 1600 m

4. Situation Italiens:

Wie vorher erwähnt, hat das EPC die Anwesenheit eines Repräsentanten des italienischen Landwirtschaftsministeriums begrüßt, um die Schwierigkeiten zu lösen. Nichtsdestotrotz hat das EPC Bedenken über die derzeitige Situation und die Zukunft des Rennsports und der Zucht in Italien. Nach einer langen Diskussion wurde in der Sitzung beschlossen, spezielle Maßnahmen hinsichtlich Italiens zu treffen, insbesondere die fristgerechte Zahlung von Rennpreisen sowie die Anforderung der Regulierung des Rennsports bezüglich der Dopingkontrollen und auch der Überprüfung der Pferde außerhalb des Training (Out of Competition Testing). In einem Überwachungsprozess wird das EPC den Fortschritt in Italien innerhalb der nächsten 12 Monate überprüfen.

5. Türkei:

Durch den Ausbruch von Rotz (Glanders) in der Türkei im Jahr 2017 mussten die 3 türkischen Gruppe-Rennen im September 2018 für internationale Beteiligung abgesagt werden und konnten durch ein Einfuhrverbot ausländischer Pferde nur als nationale Rennen durchgeführt werden. Für 2019 sollen diese Rennen aber wieder wie in gewohnter Art stattfinden.

6. Steher-Rennen Programm:

Aufgrund der Analyse und des Langzeitprojektes erstellt von der British Horseracing Authority (BHA) hat das European Pattern Committee während des Jahres 2016 beschlossen, die Steher-Rennen nicht nur zu erhalten, sondern auch das Programm in Europa auszuweiten. Nachdem dieses Projekt im Detail in mehreren Sitzungen diskutiert wurde, sind viele Maßnahmen zur Verbesserung der Qualität des Steher-Programms in den letzten 3 Jahren vollzogen worden. In diesem Jahr ist eine weitere Verbesserung durch die Höherstufung des Prix Royallieu in die Gruppe I erfolgt. Im letzten
Jahr wurden die Lillie Langtry Stakes während Glorious Goodwood in die Gruppe  II angehoben, womit neben weiteren Neuerungen insbesondere das Angebot für Stuten über Steherdistanzen verbessert wurde.

Die Schaffung eines Gruppe I-Rennens für Stuten zum Ende des Jahres über 2800 m an einem der größten Rennsportwochenenden des Jahres ist ein weiterer Schritt für überdurchschnittliche Stuten mit entsprechender Stamina. Im Rahmen des Steher-Projektes hat das EPC die Höherstufung der Zetland Stakes (2j. 2000 m) in die Gruppe III am Newmarket Future Champions Festival genehmigt.

7. Prix Jean Prat - Gruppe I:

Der Prix Jean Prat wurde in der Distanz von 1600 m auf 1400 m herabgesetzt. Das Ziel ist es, dieses Rennen ausschließlich für dreijährige Pferde als Bindeglied zum Prix Maurice de Gheest und/oder Prix Jacques Le Marois anzubieten und die Lücke im europäischen Kalender über diese Distanz zu schließen.


Champions League

Weitere News

  • Überraschungen und Favoritensiege auf der Sandbahn

    Town Charter überragt im Preis des Dortmunder Boxsports

    Dortmund 17.02.2019

    Sonnenschein, frühlingshafte Temperaturen: An Winterrennen erinnerte am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel nur wenig. „Stimmung und Zuschauerzuspruch bei idealen äußeren Bedingungen waren sehr gut, auch mit dem Umsatz sind wir zufrieden“, freute sich der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke.

  • Jacksun sehr guter Vierter im Großen Preis von St. Moritz

    Berrahri der Schnee-Held aus England

    St. Moritz/Schweiz 17.02.2019

    Englischer Triumph bei frühlingshaften Temperaturen im höchstdotierten Rennen der Schweiz am Sonntag: Im Longines 80. Großer Preis von St. Moritz (111.111 Franken, 2.000 m), dem Europa-Championat auf Schnee, gewann vor 15.000 Zuschauern der Vorjahreszweite Berrahri mit Jockey Kieren Fox für Trainer John Best nach einer tollen Speedleistung vor dem 2016er-Sieger Jungleboogie (Eddy Hardouin/Carina Fey) und dem Vorjahressieger Nimrod.

  • Zwei Hengste und eine Stute kämpfen um den beliebten Publikumspreis

    Wer wird 61. Galopper des Jahres?

    Deutschlandweit 15.02.2019

    Iquitos, Well Timed und Weltstar sind die drei Finalisten der ältesten Publikumswahl im deutschen Sport zum Galopper des Jahres 2018. Das ist das Ergebnis der Vorauswahl, die renommierte Fachjournalisten und Galoppsportfotografen durchführten. German Racing ruft gemeinsam mit dem Medienpartner Sport-Welt zur Wahl auf und wirbt mit einem spektakulären Hauptpreis.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm