Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Seriensieger Town Charter schlägt wieder zu

Stürmisches Finale der Wintersaison in Wambel

Dortmund 10. März 2019

Der letzte Sieger der Wintersaison 2018/2019 heißt Kanonier. Der fünfjährige Wallach, trainiert von Bohumi Nedorestek und geritten von Jose Luis Silverio, gewann auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel einen Ausgleich IV über 2.500m vor Well’s Wonder und American Five. Die Siegquote betrug 8,1:1. Jetzt sind mehr als zwei Monate Pause, bevor es dann mit dem Sparkassen-Renntag an Christi Himmelfahrt am 30. Mai auf Rasen weitergeht.

Der letzte Sandbahn-Renntag hatte mit den schwierigen Witterungsbedingungen zu kämpfen. Ein heftiger Sturm hatte am Vortag das Dach der dritten Tribüne abgetragen. "Der Wind hat unter das Dach gepackt und es sprichwörtlich angehoben", sagte Rennvereins-Präsident Andreas Tiedtke. "Zum Glück ist niemand zu Schaden gekommen.“ Ein Auto wurde allerdings stark beschädigt. Der Bereich um die Tribüne wurde weiträumig abgesperrt, die Wettannahme im Tribünen-Gebäude blieb geschlossen, doch der Renntag konnte stattfinden. „Die Aufräumarbeiten beginnen bereits morgen“, so Tiedtke. „Wir hoffen, dass die Wettannahmestelle zum Ende der Woche bereits wieder geöffnet werden kann.“

Dialekt im Ausgleich III

Sportlich lief der finale Renntag dann aber einwandfrei ab – trotz Regen und teilweise stürmischen Wind. Das Hauptereignis des Tages, ein Ausgleich III über 1.950m, holte sich der von Andreas Bolte trainierte Dialekt (5,3) mit Alexander Pietsch im Sattel vor dem stark endenden Platin Lover und Rock Academy.

Der wahre König der Sandbahn ist aber der fünfjährige Wallach Town Charter, der im Verkaufsrennen über 1.950m bereits seinen sechsten Sieg (!) in dieser Wintersaison einfuhr – angefangen im Oktober in Neuss, mit je drei Siegen in Neuss und Dortmund. Trainiert wird Town Charter von Marian Falk Weißmeier, geritten von seiner Schwester Esther Ruth Weißmeier. Und für die Familie gab es noch einen Grund zu jubeln: Bruder Fabian Xaver Weißmeier steuerte den von Mutter Regine Weißmeister betreuten Authentic Eye (29,1) im Ausgleich IV über 1.950m zum Erfolg.

Brüggemann holt Wintermeisterschaft

Den letzten Lauf der Wintermeisterschaft der Amateure gewann Silke Brüggemann mit der von Elisabeth Storp trainierten vierjährigen Stute Shilo (16) im Ausgleich IV über 1.800m. Dadurch sicherte sich die erfahrene Reiterin auch die Gesamtwertung des Wettbewerbs der Sport-Welt vor Olga Laznovska. Das Rennen der Dreijährigen über 1.800m holte sich der niederländische Gast Jewel Of The Sea (11,6) mit Lilli-Marie Engels für Besitzertrainer Lucien van der Meulen.

Im Rennen mit der Viererwette brachte die Russin Liubov Grigorieva die fünfjährige Lady Cristal (5,6) nach zwei Plätzen in Wambel nun als Erste über die Ziellinie. Hinter der von Bernhard Friesdorf trainierten Stute belegten Betsy Coed, Salinas Road und Franklin House die Plätze in dem Ausgleich IV über 1.200m. Die Quote der Viererwette betrug 4.064:1. Das Rennen firmierte unter dem Titel www.bremen-pro-galopprennbahn.de-Rennen – in Unterstützung der Rennbahn in der von endgültiger Schließung bedrohten Galopprennbahn in Bremen. Daniel Krüger von der Besitzervereinigung lobte den Zusammenhalt der beiden Rennvereine.


Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Top-Treffer beim Dresdner Listen-Finale mit Saurens Say Good Buy

    Der „Grewe-Express“ rollt und rollt

    Dresden 20.11.2019

    Was der Kölner Trainer Henk Grewe in der Saison 2019 anfasst, das wird zu Gold: Auch der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m), das letzte Listenrennen der deutschen Galopp-Saison beim Saisonfinale am Mittwoch in Dresden, ging an den künftigen Champion-Coach: Der von Andrasch Starke gerittene 2,4:1-Favorit Say Good Buy gewann für Besitzer Eckhard Sauren nach einer packenden Kampfpartie und sicherte seinem Eigner die Siegprämie von 14.000 Euro.

  • Besitzertrainer fördern auch 2020 deutschen Galopprennsport

    20.11.2019

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2020 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie im Vorjahr stehen dazu insgesamt 7.600 € nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder. 5.000 € werden direkt als Zuschüsse für Rennen verschiedener Rennvereine gezahlt.

  • Bahrain-Abenteuer für die Wittekindshof-Stute

    Erobert Sword Peinture die Wüste?

    Bahrain 19.11.2019

    Das Wüsten-Abenteuer hat längst begonnen, und am Freitag könnte die große Stunde für die deutsche Hoffnung Sword Peinture in Bahrain schlagen: Die von Andreas Suborics in Köln trainierte Stute, in ihrer bisherigen Karriere bereits Listensiegerin, bestreitet am Freitag die mit 200.000 Dollar dotierte und über 2.000 Meter führende Bahrain International Trophy.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm