Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Klassegalopper für Carl Jaspers-Preis und Oleander-Rennen genannt

Großereignisse in Köln und Hoppegarten

Köln/Berlin-Hoppegarten 13. März 2019

Zwei weitere Großereignisse im deutschen Galopprennsport werfen bereits ihre Schatten voraus, in Köln und in Berlin-Hoppegarten. Beim Nennungstermin für den Carl Jaspers-Preis (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.400 m), der am 5. Mai in Köln in der Nachfolge des Gerling-Preises steht, erhielten 16 Pferde eine Nennung für das Domstadt-Highlight.

Besonders interessant erscheinen mit Weltstar (einer der Kandidaten bei der Wahl zum Galopper des Jahres) und Windstoß die Derbysieger von 2017 und 2018 aus dem Stall von Champion Markus Klug. Auch Colomano, Alounak, Tirano, All for Arthur, Moonshiner, der wie Weltstar und Windstoß in höchster Klasse (im Preis von Europa) erfolgreiche Khan, Vorjahressieger Oriental Eagle, Royal Youmzain, Walsingham und Be My Sheriff sind die möglichen Köln-Kandidaten, während die Engländer Red Verdon und Apestar, sowie die Franzosen French King und Nagano Gold aus dem Ausland kommen könnten.

Am 12. Mai wird in Berlin-Hoppegarten das 48. Comer Group International Oleander-Rennen (Gruppe II, 100.000 Euro, 3.200 m) ausgetragen. Für das Langstrecken-Event, das zur internationalen Rennserie „The Weatherbys Hamilton Stayers‘ Million“ gehört, erhielten 24 Pferde eine Nennung.

Hier könnten aus dem Ausland Ulster, Yabass, Altra Vita, Trouble and Strife, Rasiym, Grey Britain (alle aus England bzw. Irland sowie Pas de Secrets (Norwegen) und Magical Touch (Frankreich) in die deutsche Hauptstadt reisen.

Das deutsche Kontingent besteht aktuell aus Adler, Windstoß, Ernesto, Klüngel, Alounak, Alkouin, Tirano, Wisperwind, Abadan, Shining Bright, Torcedor, Mystic Sunshine, Moonshiner, Aztec Warrior, Berghain und Quintarelli.



 

Champions League

Weitere News

  • Eckhard Sauren neuer Mitbesitzer von Wonderful Moon

    „Kölsch-Trinker“ jetzt ein „Wasserfreund“

    Köln 21.11.2019

    Eines der hoffnungsvollsten jungen Pferde bleibt in Deutschland: Der im Herzog von Ratibor-Rennen in Krefeld so imponierende Zweijährige Wonderful Moon hat mit dem Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren einen neuen Mitbesitzer.

  • Drei hiesige Pferde für die Wüsten-Highlights genannt

    Kommt der Katar-Derbysieger aus Deutschland?

    Doha/Katar 21.11.2019

    Es ist nicht größer als das Bundesland Hessen, aber unermesslich reich: Katar, der Wüstenstaat am Persischen Golf, gilt aber auch als Pferde-Eldorado. Und bei internationalen Großereignissen im Dezember könnten wieder Pferde aus Deutschland mit von der Partie sein.

  • Top-Treffer beim Dresdner Listen-Finale mit Saurens Say Good Buy

    Der „Grewe-Express“ rollt und rollt

    Dresden 20.11.2019

    Was der Kölner Trainer Henk Grewe in der Saison 2019 anfasst, das wird zu Gold: Auch der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m), das letzte Listenrennen der deutschen Galopp-Saison beim Saisonfinale am Mittwoch in Dresden, ging an den künftigen Champion-Coach: Der von Andrasch Starke gerittene 2,4:1-Favorit Say Good Buy gewann für Besitzer Eckhard Sauren nach einer packenden Kampfpartie und sicherte seinem Eigner die Siegprämie von 14.000 Euro.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm