Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Streichungstermin für das bedeutendste deutsche Galopprennen

Noch 65 Pferde im Derby in Hamburg!

Hamburg 15. April 2019

65 Pferde sind aktuell noch startberechtigt für das IDEE 150. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m) am 7. Juli 2019 auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn. Das ist das Ergebnis beim letzten Streichungstermin am Montag für das wichtigste deutsche Galopprennen der Saison.

18 Pferde wurden an diesem Tag gestrichen. Alter Poseidon, Biscaya Storm, Colonel Campbell, Daatis, Don Vito, Eastwood, Elegant Man, Forrest Gump, Frankel’s Kiss, Jeck Yeah, Makfra, Nightdance Man, ein namenloses Pferd aus Österreich, Roshan, Royal Lion, Samarghand, Turftiger und Yellow Tiger befinden sich nicht mehr im Aufgebot für das Blaue Band.

Doch die Top-Favoriten sind allesamt noch im Rennen für das Jubiläums-Derby, das erneut vom Hamburger Kaffee-König Albert Darboven gesponsert wird. Bei Wettanbieter pferdewetten.de teilen sich derzeit gleich vier Pferde die Spitzenposition im Wettmarkt mit einer Quote von 15:1: die noch ungeschlagene Gruppesiegerin Donjah für Darius Racing (Besitzer von 2016er-Sieger Isfahan) aus dem Stall von Shooting Star Henk Grewe, Horst Pudwills Dschingis First (ein rechter Bruder von Dschingis Secret, dem Derby-Dritten von 2016 und zweimaligen Sieger im pferdewetten.de – Großer Hansa-Preis), der wie er von Champion Markus Klug (gewann das Derby 2017 und 2018) trainierte Nirvana Dschingis für das Gestüt Park Wiedingen und Rennstall Gestüt Hachtsees Peppone (Trainer Andreas Wöhler), der bei seinem Debüt 2018 in Hannover beeindruckte.

Bei RaceBets.com führt der von Peter Schiergen für Eckhard Sauren trainierte Winterfavorit Noble Moon mit einem Kurs von 13:1 den Derby-Markt an, ihm folgen mit jeweils 15:1 Donjah, Django Freeman (Zweiter im Preis des Winterfavoriten) für Henk Grewe und Besitzer Hedge Baumgarten Holschbach, Stall Salzburgs Quest the Moon (gewann das Zukunftsrennen in Baden-Baden für Trainer-Senkrechtstarterin Sarah Steinberg) und Dschingis First.

In Kürze wird viel Bewegung in die Wettmärkte kommen, denn am 28. April steht mit dem Dr. Busch-Memorial in Krefeld ebenso ein wichtiges Vorbereitungsrennen an wie am 1. Mai mit dem pferdewetten.de – Bavarian Classic in München. Der letzte Streichungstermin für das Derby erfolgt am 1. Juli. An diesem Tag besteht auch die Möglichkeit, Pferde für 65.000 Euro Gebühr für das Blaue Band nachzunennen.


 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Elite-Ladies vor dem „Aufstieg“ im Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen am 1. FC-Köln-Renntag

    Das Stuten-Sprungbrett für den Klassiker

    Köln 22.04.2019

    Der Aufstieg in die erste Bundesliga ist das große und nicht mehr ferne Ziel des 1.FC Köln. Die Galopper spielen am Ostermontag bereits in der Top-Liga mit, denn am 8. FC-Renntag mit vielen großen Zuschauer-Attraktionen (wie einer Autogrammstunde mit den Stars im Weidenpescher Park) lockt das erste Grupperennen 2019 in der Domstadt: Das Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) ist eines der großen Vorbereitungsrennen auf den ersten Klassiker für dreijährige Stuten, die 1.000 Guineas am 26. Mai in Düsseldorf.

  • Ernesto und Be My Sheriff sichern sich die Highlights

    Zweimal Kölner Osterfreuden

    Berlin-Hoppegarten 21.04.2019

    Es gab zwei sportliche Highlights am Ostersonntag in Hoppegarten. Das erste trug den Titel Altano-Rennen und sprach mit seiner Distanz von 2.800 Metern ausschließlich die Steher an, während das zweite über 2.000 Meter ging und in der Traditionslinie des alten Preis von Dahlwitz steht. Den kleinen Marathon sicherte sich Stall Reckendorfs Ernesto unter Adrie de Vries für Trainer Markus Klug. Und als neuer Dahlwitz-Sieger wurde wenig später dann Nadine Siepmanns Be My Sheriff gefeiert, den Trainer Henk Grewes Ehefrau Natascha gesattelt hatte und der in der Hand von Lukas Delozier das Geschehen im Grunde genommen Start-Ziel beherrschte. Mithin gingen beide Siege nach Köln, ins rechtsrheinische Rath-Heumar beziehungsweise den auf der anderen Seite des Stromes gelegenen Weidenpescher Park.

  • Amateur-Champion fällt mit Schienbeinbruch aus

    Großes Pech für Vinzenz Schiergen

    Köln 20.04.2019

    Großes Verletzungspech für Vinzenz Schiergen: Der 21-jährige Champion der Amateurrennreiter erlitt nach Informationen von GaloppOnline.de am Freitag eine Schienbeinfraktur beim Training am Quartier seines Vaters Peter Schiergen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm