Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Dr. Busch-Memorial mit viel Signalwirkung in Krefeld

Sieht Krefeld den Derbysieger?

Krefeld 25. April 2019

Bis zum Deutschen Derby am 7. Juli sind es noch mehr als zwei Monate, aber am Sonntag steht in Krefeld eine Vorprüfung der besonders wichtigen Sorte an: Denn zwölf Monate nach dem Ehrenplatz des späteren Derbysiegers Weltstar darf man sich im Rennen um den Preis der SWK Stadtwerke Krefeld - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m, 6. Rennen um 16:40 Uhr) erneut auf ein hochkarätiges Aufgebot freuen.

Viele Blicke werden Eckhard Saurens Noble Moon (Filip Minarik) gelten, der mit dem Preis des Winterfavoriten im Oktober in Köln Deutschlands bedeutendstes Rennen für zweijährige Pferde gewann. Der von Peter Schiergen trainierte Hoffnungsträger gibt seinen mit Spannung erwarteten Einstand 2019. „Er hat bestens überwintert. Ich rechne mit einer sehr guten Vorstellung in Krefeld“, sagt Besitzer Eckhard Sauren über den Favoriten des Rennens.

Hochinteressant sind natürlich auch zwei Gäste aus England im Zehner-Feld: Barys (Jack Mitchell) gewann für Trainer Archie Watson im Winter eine Listen-Prüfung in Cagnes-sur-mer, anschließend blieb er zweimal wirkungslos. Hot Team (Pat Cosgrave) vertritt den auch in Deutschland sehr erfolgreich agierenden Stall von Hugo Palmer und war im Oktober Listensieger in Bordeaux.

Top-Chance für Amazone

Schon profilieren konnte sich auch der von Carmen Bocskai aus Iffezheim entsandte Winterfuchs für das Gestüt Ravensberg. Die 24-jährige Amazone Sibylle Vogt bekommt hier eine Top-Chance!

Und der Holländer King (Rene Piechulek) wurde für 5.500 Euro nachgenannt, er gewann hier beim Saisonauftakt in beeindruckender Manier.

Möglichkeiten für Wöhler und Klug

Der Formstall von Andreas Wöhler ist mit einem Hoffnungsträger vertreten – Lacento (Bauyrzhan Murzabayev) imponierte bei seinem Erfolg in Hoppegarten.
Champion-Trainer Markus Klug hat wieder ein Großaufgebot engagiert, insgesamt sattelt er vier Pferde: Sibelius (Maxim Pecheur), der gerade in Düsseldorf zum Zuge kam, Nubbel (Jiri Palik), Moonlight Man (Adrie de Vries) und Man On The Moon (Martin Seidl).

10.000 Euro in der Premium-Dreierwette

Im Top-Highlight wird auch die Premium-Dreierwette angeboten: 10.000 Euro sind als Auszahlung garantiert, hier ist ein Jackpot von 3.754,86 Euro enthalten.

Viererwette mit 20.000 Euro Garantie

Insgesamt locken sechs Prüfungen ab 14:00 Uhr, davon auch ein Rennen mit der Viererwette. Stolze 20.000 Euro (inklusive eines Jackpots von 10.617,11 Euro) werden im 4. Rennen um 15:35 Uhr (Ausgleich III, 1.200 m) ausgeschüttet. Die Formpferde Do It In Rio (B. Murzabayev), Intenso (L.-M. Engels) und Jamie’s Venture (M. Seidl) sollte man mit auf den Schein nehmen.
 

Champions League

Weitere News

  • Axana gegen hochkarätige Gäste in den Wempe 99. German 1.000 Guineas

    Krönung für die dreijährigen Stuten im Klassiker in Düsseldorf

    Düsseldorf 26.05.2019

    Krönung für dreijährige Stuten am Sonntag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf: Mit den Wempe 99. German 1.000 Guineas (Gruppe II, 125.000 Euro, 1.600 m, 7. Rennen um 16:55 Uhr) lockt der erste Klassiker elf hochkarätige Pferdedamen aus den verschiedensten deutschen Rennställen in die NRW-Landeshauptstadt.

  • Grewe-Hoffnung macht in Dresden große Kasse

    Favoritensieg durch Dormio im bwin BBAG Auktionsrennen

    Dresden 25.05.2019

    Favoritensieg im bwin BBAG Auktionsrennen (52.000 Euro, 1.200 m) am Samstag auf der Galopprennbahn in Dresden durch den von Henk Grewe in Köln für den Stall WAOW vorbereiteten Dormio. Mit Jockey Filip Minarik wurde der als Jährling für 20.000 Euro bei der BBAG-Jährlingsauktion aus der Zucht von Volker Käufling erworbene Equiano-Sohn den hohen Erwartungen glänzend gerecht.

  • Schmitts Kabir siegt, Allofs‘ Rolando wird Dritter

    Deutsches Top-Ergebnis im Grand Prix de Bordeaux

    Bordeaux 25.05.2019

    Toller Erfolg für den Düsseldorfer Besitzer Guido Schmitt und Trainer Waldemar Hickst am Samstag im 97. Grand Prix de Bordeaux (Listenrennen, 60.000 Euro, 1.900 m), einem Lauf der Rennserie Defi du Galop: Der für sie zu einer Quote von 6,8:1 angetretene Kabir setzte seine Siegesserie fort und gewann diese Top-Prüfung nach einem bestens eingeteilten Ritt von Jockey Eddy Hardouin.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm