Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Aber Laccario mit großem Sprung nach vorne im Wettmarkt

Django Freeman klarer Derby-Favorit

Hamburg 7. Mai 2019

In exakt zwei Monaten geht mit dem IDEE 150. Deutschen Derby auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn das bedeutendste Galopprennen der Saison über die Bühne. Und in die Wettmärkte der Buchmacher kam in den vergangenen Tagen und Wochen etliche Bewegung, denn es kristallisierten sich immer mehr der Top-Kandidaten heraus.

Klarer Favorit ist bei Kursen von 5:1 (RaceBets.com) und 6:1 (pferdewetten.de) der im Bavarian Classic In München erfolgreiche Django Freeman aus dem Kölner Stall von Henk Grewe. Die virtuelle Beteiligung von einem Prozent des Hauptgewinners der Galopper des Jahres-Wahl an dem Hoffnungsträger zahlte sich schon direkt aus, aber ein Derby-Sieg wäre natürlich die Krönung.

Mit jeweils einem Kurs von 10:1 folgen Quest the Moon (Zweiter im Bavarian Classic) und Winterfuchs, der Sieger des Dr. Busch-Memorials in Krefeld, auf den nächsten Positionen der Wettmärkte.

Neuer Mitfavorit ist seit dem vergangenen Sonntag Laccario aus dem Stall von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh - er gilt seit seinem beeindruckenden Erfolg in einem Maidenrennen in Köln als hochinteressanter Kandidat für das Rennen des Jahres, den Höhepunkt der IDEE Derby-Woche vom 29. Juni bis 7. Juli in der Hansestadt.

„Ich war überrascht, wie professionell er sich angestellt hat. Nun peilen wir das Derby-Trial am 26. Mai in Düsseldorf an“, so Wöhler in einem Zitat auf der Website des Hamburger Renn-Clubs, der das Derby in den Jahren 1992 (Pik König), 2011 (Waldpark) und 2016 (Isfahan) gewann. 15:1 ist der aktuelle Derby-Kurs für Laccario, der dem Gestüt Ittlingen von Möbel-Multi Manfred Ostermann (Witten) gehört, der 1993 und 1994 mit den Brüdern Lando und Laroche das Derby für sich entschied.
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Top-Treffer beim Dresdner Listen-Finale mit Saurens Say Good Buy

    Der „Grewe-Express“ rollt und rollt

    Dresden 20.11.2019

    Was der Kölner Trainer Henk Grewe in der Saison 2019 anfasst, das wird zu Gold: Auch der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m), das letzte Listenrennen der deutschen Galopp-Saison beim Saisonfinale am Mittwoch in Dresden, ging an den künftigen Champion-Coach: Der von Andrasch Starke gerittene 2,4:1-Favorit Say Good Buy gewann für Besitzer Eckhard Sauren nach einer packenden Kampfpartie und sicherte seinem Eigner die Siegprämie von 14.000 Euro.

  • Besitzertrainer fördern auch 2020 deutschen Galopprennsport

    20.11.2019

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2020 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie im Vorjahr stehen dazu insgesamt 7.600 € nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder. 5.000 € werden direkt als Zuschüsse für Rennen verschiedener Rennvereine gezahlt.

  • Bahrain-Abenteuer für die Wittekindshof-Stute

    Erobert Sword Peinture die Wüste?

    Bahrain 19.11.2019

    Das Wüsten-Abenteuer hat längst begonnen, und am Freitag könnte die große Stunde für die deutsche Hoffnung Sword Peinture in Bahrain schlagen: Die von Andreas Suborics in Köln trainierte Stute, in ihrer bisherigen Karriere bereits Listensiegerin, bestreitet am Freitag die mit 200.000 Dollar dotierte und über 2.000 Meter führende Bahrain International Trophy.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm