Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Pressemitteilung des Hamburger Renn-Clubs

Comeback von Derbysieger Weltstar in Hamburg?

Hamburg 9. Mai 2019

Weltstar, der 2018 (ein Jahr nach seinem Halbbruder Windstoß) für das Gestüt Röttgen und Trainer Markus Klug im IDEE 149. Deutschen Derby auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn den Sieg holte, könnte sein Comeback während des IDEE Derby-Meetings (29.6.-7.7. 2019) in der Hansestadt geben. Wegen einer Verletzung, die er vor dem Großen Preis von Baden 2018 erlitten hatte, musste der Klasse-Hengst seit dem Top-Triumph in Hamburg pausieren.

Markus Klug erklärt: „Für den Großen Preis der Badischen Wirtschaft ist es noch zu früh, aber in Hamburg könnte Weltstar wieder antreten.“ Der pferdewetten.de – Großer Hansa-Preis (Gruppe II) am 30. Juni könnte die Bühne für den Neubeginn des Derbysiegers sein.

Hochspannung herrscht bereits bei der Frage, wer der Nachfolger von Weltstar im IDEE 150. Deutschen Derby am 7. Juli auf der Galopprennbahn Hamburg-Horn wird. Als Top-Favorit gilt bei einer Quote von 5:1 unverändert der im pferdewetten.de - Bavarian Classic erfolgreiche Django Freeman für den Kölner Trainer Henk Grewe.

Doch hinter dem Gruppensieger ist alles offen. Dschingis First, ein Bruder des letztjährigen Derby-Zweiten Destino und des Top-Cracks Dschingis Secret und Dritter im Bavarian Classic, der in Köln in großer Manier siegreiche Laccario, Quest the Moon (Zweiter im Bavarian Classic) und der im Dr. Busch-Memorial erfolgreiche Winterfuchs werden bei dem Wettanbieter pferdewetten.de allesamt zu Kursen von 15:1 gehandelt. Die nächsten wichtigen Vorprüfungen für das Blaue Band sind das klassische Mehl-Mülhens-Rennen am 19. Mai in Köln und das Derby-Trial am 26. Mai in Düsseldorf.
 

Champions League

Weitere News

  • Godolphin-Hengst triumphiert im RaceBets – 135. Deutsches St. Leger

    Ispolini beschenkt den Scheich sehr reich

    Dortmund 15.09.2019

    Der Gast aus England ist seiner Favoritenrolle im RaceBets - 135. Deutsches St. Leger gerecht geworden, musste aber mehr kämpfen als vielleicht erwartet: Der Vierjährige Ispolini gewann als 1,7:1-Chance das mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen über 2.800 m knapp vor dem Dreijährigen Djukon und dem bereits sechsjährigen Moonshiner. Rund 6.500 Besucher verfolgten die Rennen bei idealem Spätsommerwetter.

  • Bravo, Dato! Woeste-Hoffnung imponiert

    Firebird Song macht die Musik in Hannover

    Hannover 15.09.2019

    Dubai-Herrscher Scheich Mohammed und Deutschland – das ist im Galopprennsport eine Verbindung, die bestens harmoniert. Denn die Pferde seines Stalles Godolphin landen derzeit einen Erfolg nach dem anderen, nicht nur am Sonntag in Dortmund im St. Leger, sondern auch auf der Rennbahn Hannover, als die von Henri-Alex Pantall in Frankreich für ihn vorbereitete Firebird Song vor 13.800 Zuschauern eines der beiden Hauptrennen und 14.000 Euro Siegbörse auf das Scheich-Konto brachte.

  • Deutscher Hengst Waldgeist imponiert in Paris

    Der Arc kann kommen!

    ParisLongchamp 15.09.2019

    Der Arc kann kommen: Waldgeist, im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehende Galopp-Crack aus dem französischen Super-Stall von Andre Fabre, empfahl sich am Sonntag für seinen geplanten Auftritt im Prix de l‘ Arc de Triomphe am 6. Oktober in ParisLongchamp.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm