Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Iffezheimer Stute beeindruckt in München

Joplin kehrt auf die Siegerstraße zurück

München/Karlsruhe 19. Mai 2019

Erfolge sind ihr Markenzeichen – Joplin, von Dieter Fechner für den Stall Captain’s Friends in Iffezheim vorbereitete Stute kehrte am Sonntag auf der Galopprennbahn in München auf die Siegerstraße zurück. Beim zwölften Karrierestart markierte die fünfjährige Soldier Hollow-Tochter im Ausgleich II über 1.600 Meter ihren fünften Treffer, und es sollte nicht der letzte gewesen sein.

Trotz des Höchstgewichts von 60 Kilo entfachte die 5,6:1-Mitfavoritin mit dem Franzosen Cyril Stefan die mit Abstand größten Reserven und setzte sich nach zuvor drei Siegen in Serie und einer schwächeren Frankreich-Vorstellung einmal mehr in Szene. Leicht flog die Lady noch an Dioresse und Key to Magic vorbei.

Altmeister und Jungtalent

Altmeister Kevin Woodburn zeigte im einleitenden Amateur-Reiten über 2.000 Meter, wie fit er auch mit seinen 61 Jahren noch ist. Auf Andrea Schwarzenbecks Koreen (6,3:1) gewann er eine enge Kampfpartie gegen Heart Ahead und Flitz.

Normalerweise ist er in England am großen Stall von Richard Hannon tätig, doch am Sonntag stieg der junge Thore Hammer-Hansen in München in den Sattel. In einem 1.600 Meter-Rennen fürhte er die von Werner Glanz vor Ort betreute Lady Vivian (7,4:1) zu ihrem ersten Karrieretreffer überhaupt, der gegen Sky Queen und Quantum Love sehr leicht ausfiel.

Thore Hammer-Hansen war auch der Siegreiter von Michael Figges Pietra Della Luna (3,5:1) vor Wachmann und Neriano in einem 1.600 Meter-Rennen.

Nach Iffezheim ging der Sieg in einem 2.200 Meter-Rennen für Dreijährige, als die 5:1-Chance Eastwood für Carmen Bocskai mit Sibylle Vogt sehr leicht vor dem Favoriten Avestan und Flight To Hongkong auftrumpfte.

Mit einer Überraschung endete der Ausgleich III über 2.200 Meter, als Jutta Mayers Manito (17,9:1) mit Tamara Hofer regelrecht auf und davon ging. Waikiki und All Access auf Platz zwei und drei konnten keinerlei Eindruck auf ihn machen.

Das Team Hofer/Mayer legte im abschließenden 1.400 Meter-Handicap mit Action Pure (5,1:1) vor High Flight und Wüstenlady noch einen Punkt nach.

Doppel für Recke und Grigorieva in Karlsruhe

Bei der jährlichen Veranstaltung in Karlsruhe wurde Stefan Birners Lokalmatador Smoke On The Water (1,9:1) mit Selina Ehl vor Helina und Equiana in einem 1.800 Meter-Rennen großem Vertrauen gerecht.

Dagegen setzte sich Armin Weidlers Diatomic (7,3:1) unter Kerstin Elsässer in einem 1.800 Meter-Handicap gegen Termino und Itchy als längster Außenseiter durch. Christian von der Reckes Palmetto Bay (1,5:1) setzte in einem 2.200 Meter-Ausgleich IV mit Liubov Grigorieva vor Polarstern und Superkate die große Serie fort. Diese Mannschaft Recke/Grigorieva holte sich auch eine 3.000 Euro-Prüfung mit Four On Eight (3,6:1) vor Oriental Khan und Noble Fighter.

Kein „Schweden-Happen“ für Wonnemond

Keine Akzente setzen konnte der von Sascha Smrczek für den Stall Frohnbach trainierte Wonnemond (Bayarsaikhan Ganbat) im Pramms Memorial am Sonntag in Jägersro/Schweden. Platz sieben war das Ergebnis für den Wallach in diesem mit rund 111.000 Euro dotierten Gruppe III-Rennen über 1.730 Meter. Der Sieg ging an Plata O Plumo (Carlos Lopez).
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Bahrain-Abenteuer für die Wittekindshof-Stute

    Erobert Sword Peinture die Wüste?

    Bahrain 19.11.2019

    Das Wüsten-Abenteuer hat längst begonnen, und am Freitag könnte die große Stunde für die deutsche Hoffnung Sword Peinture in Bahrain schlagen: Die von Andreas Suborics in Köln trainierte Stute, in ihrer bisherigen Karriere bereits Listensiegerin, bestreitet am Freitag die mit 200.000 Dollar dotierte und über 2.000 Meter führende Bahrain International Trophy.

  • Dresdner Herbstpreis das letzte Listenrennen Deutschlands 2019

    Sagt Say Good Buy „auf Wiedersehen“?

    Dresden 18.11.2019

    Der Mittwoch ist nicht nur kalendarisch als Buß- und Bettag ein Feiertag in Dresden, sondern auch in sportlicher Hinsicht: Denn beim großen Saisonfinale steht Deutschlands letztes Listenrennen 2019 an – der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m, 7. Rennen um 14:20 Uhr). Vor einem Jahr setzte sich hier kein Geringerer als Be My Sheriff gegen Itobo und Windstoß durch, was schon einiges über den Stellenwert der Prüfung aussagt.

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm