Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Nica triumphiert im Listenrennen Start-Ziel

„Bester Sparkassen-Renntag seit Jahren“

Dortmund 30. Mai 2019

Rund 16.000 Zuschauer haben am Donnerstag den Auftakt der Grasbahnsaison auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel verfolgt. Der „Vatertag“ unter dem Patronat der Sparkasse Dortmund ist traditionell der beliebteste Renntag des Jahres. „Doch das war heute der beste Sparkassen-Renntag seit mindestens zehn Jahren“, sagte der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke.

Die große Kulisse passte zum letzten offiziellen Sparkassen-Renntag für Uwe Samulewicz. Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Dortmund geht im Sommer in den Ruhestand und hat den Renntag stets mit voller Kraft unterstützt, würdigte Tiedtke das Engagement des gebürtigen Dortmunders für den Galoppsport.

Supersprint an 13-jährigen Cheviot

Sportlich ging es sehr schnell los, denn das erste Rennen des Tages war eine Deutschland-Premiere, ein Sprintrennen über 800m, das mindestens 200m kürzer als normalerweise üblich war. Es siegte der schon 13-jährige Cheviot (2,7:1) mit Andre Best. Der aus München angereiste Trainer John Hillis freute sich: „Es ist schon faszinierend, dass er in diesem Alter noch Rennen gewinnen kann. Dass es ein solches Rennen in Deutschland gibt ist toll, und ich hoffe, dass es das ein oder andere Sprintrennen dieser Art mehr gibt, denn wir haben in Deutschland einige Bahnen, die sich für solche Prüfungen eignen.“

Das Hauptereignis, der Große Preis der Sparkasse Dortmund, ein Listenrennen für Stuten über 1.600m, ging an die von Andreas Bolte betreute Stute Nica im Besitz von Ralf Nicolay. Die 7,2:1-Chance setzte sich Start-Ziel gegen Madita, Akua’rella und Folie de Louise durch. Siegjockey Carlos Henrique sagte: „Ich hatte keine Taktikvorgabe, durfte frei entscheiden. Als ich gesehen habe, dass keiner gehen wollte, übernahm ich die Führung. Sie ist eine große Kämpferin und steckt nie auf.“

 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Eckhard Sauren neuer Mitbesitzer von Wonderful Moon

    „Kölsch-Trinker“ jetzt ein „Wasserfreund“

    Köln 21.11.2019

    Eines der hoffnungsvollsten jungen Pferde bleibt in Deutschland: Der im Herzog von Ratibor-Rennen in Krefeld so imponierende Zweijährige Wonderful Moon hat mit dem Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren einen neuen Mitbesitzer.

  • Top-Treffer beim Dresdner Listen-Finale mit Saurens Say Good Buy

    Der „Grewe-Express“ rollt und rollt

    Dresden 20.11.2019

    Was der Kölner Trainer Henk Grewe in der Saison 2019 anfasst, das wird zu Gold: Auch der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m), das letzte Listenrennen der deutschen Galopp-Saison beim Saisonfinale am Mittwoch in Dresden, ging an den künftigen Champion-Coach: Der von Andrasch Starke gerittene 2,4:1-Favorit Say Good Buy gewann für Besitzer Eckhard Sauren nach einer packenden Kampfpartie und sicherte seinem Eigner die Siegprämie von 14.000 Euro.

  • Besitzertrainer fördern auch 2020 deutschen Galopprennsport

    20.11.2019

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2020 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie im Vorjahr stehen dazu insgesamt 7.600 € nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder. 5.000 € werden direkt als Zuschüsse für Rennen verschiedener Rennvereine gezahlt.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm