Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Gelungener Start in die neue Saison - positive Bilanz des FRÜHJAHRSMEETING

Baden-Baden 3. Juni 2019

Von einem mehr als gelungenen Auftakt in die neue Galoppsaison 2019 berichtet der Veranstalter Baden Racing nach Abschluss des FRÜHJAHRSMEETING auf Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim. Sonniges bis hochsommerliches Wetter lockten 37.000 Besucher an den drei Renntagen an. „Zum Finale war es leider schon ein bisschen zu heiß, das hat uns sicher noch Zuschauer gekostet“, sagte Baden Racing-Geschäftsführerin Jutta Hofmeister.

Sie zeigte sich dennoch hoch zufrieden mit dem Saisonstart: „Insbesondere der ‚Kinder und Familientag‘ am Donnerstag mit fast 15.000 Gästen hat unsere ohnehin schon hohen Erwartungen in diesen Renntag übertroffen.“ Hofmeister hob das enge Zusammenspiel mit der Region hervor – ob bei der Championatsehrung im Spielcasino Baden-Baden, den baden-württembergischen Theatertagen, die ein Gastspiel auf der Rennbahn gaben oder beim „Tag des Landkreises Rastatt und der Gemeinden“.
„Der Sonntag hat dann schon etwas Glamour in Richtung GROSSE WOCHE versprüht – mit der Popsängerin Sarah Lombardi und der Miss Germany als unsere Gäste“, so Hofmeister, die auch den Staatssekretär des baden-württembergischen Kultusministeriums, Volker Schebesta, auf der Rennbahn begrüßen konnte. Baden Racing-Beiratsmitglied Klaus Allofs, ehemaliger Fußballmanager – und Nationalspieler, gewann am Sonntag mit dem Wallach Foxboro sogar das neue welle Auftaktrennen.
Umsatz auf der Bahn gestiegen
Gemischter fällt die Bilanz bei Wettumsatz aus. An den drei Tagen flossen 1,862 Millionen Euro durch die Kassen, der Umsatz pro Rennen betrug 63.326 Euro, der Anteil der von außen getätigten Wetten lag bei 29,75 Prozent. „Den Umsatz auf der Bahn konnten wir gegenüber den Vergleichsrenntagen aus dem Vorjahr um zwei Prozent steigern“, so Hofmeister, „doch bei der Außenwette gab es leider einen Rückgang von mehr als vier Prozent.“ Die neuen Wettarten „2 aus 4“ und die Multiwetten haben „noch keinen großen Einfluss auf unseren Gesamtumsatz, da ist noch Luft nach oben“. Erfreulich seien aber Steigerungsraten bei den Sieg- und Platzwetten dank der niedrigeren Abzüge durch den Rennverein.
Sportlich war das Meeting trotz des schnellen und guten Geläufs geprägt durch Außenseitererfolge – auch in den großen Prüfungen. Nur in vier der insgesamt 30 Rennen siegte der Totofavorit. In den Gruppe-Rennen am Wochenende gab es durch den siebenjährigen Itobo (GROSSER PREIS DER BADISCHEN WIRTSCHAFT) sowie die beiden Dreijährigen Accon (DERBY TRIAL) und Namos (SILBERNE PEITSCHE) sogar echte Sensationen. Lediglich in der 41. BADENER MEILE kam mit französischen Gast The Revenant der zweite Totofavorit zum Zuge.
Murzabayev und Gröschel Meetingschampions
Erfolgreichster Reiter des Meetings war Bauyrzhan Murzabayev mit 5 Siegen vor Wladimir Panov und Maxim Pecheur (je 4), Marco Casamento und Lukas Delozier (je 3). Meetingschampion der Trainer wurde Itobo-Betreuer Hans-Jürgen Gröschel mit 4 Treffern vor Henk Grewe (3). Je zweimal siegten Dominik Moser (u.a. mit Namos) und Manfred Weber von der Iffezheimer Trainingszentrale.
Bei den Besitzern konnte keiner mehr als ein Rennen gewinnen. Beim Baden Airpark-Pressetipp lagen die „Badischen Neuesten Nachrichten“ (41 Punkte) vor dem Fachmagazin „Vollblut“ (40) und dem Baden Racing-Medienpartner „die neue welle“ (39) mit ihren Prognosen vorne.
Die GROSSE WOCHE findet vom 24. August bis 1. September statt.
 

Champions League

Weitere News

  • Champions League: Imponierender Gästesieg in Köln

    Europa-Held Aspetar macht Katar-Scheich glücklich

    Köln 22.09.2019

    Internationaler geht es nicht: Der von Roger Charlton in England für Katar-Scheich Mohammed bin Khalifa Al Thani trainierte und in Frankreich gezogene vierjährige Wallach Aspetar (8,2:1) gewann am Sonntag das bedeutendste Galopprennen der Kölner Rennsaison in der German Racing Champions League. Vor 15.000 Zuschauern dominierte der von Jason Watson gerittene Außenseiter, der in diesem Jahr den Grand Prix de Chantilly gewonnen und Platz vier im Grand Prix de Saint-Cloud belegt hatte, im 57. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) in einer atemberaubenden Manier.

  • Fünf Rennen werden von Frauen gewonnen

    Ladies Day in Seckenheim

    Mannheim 22.09.2019

    Lokalmatador Marco Klein ist auf seiner Heimatbahn in Seckenheim immer erfolgreich. Nachdem der Mannheimer Trainer bereits an Fronleichnam vier Rennen gewonnen hatte, stellte er auf der Waldrennbahn am Sonntag beim Radio Regenbogen-Renntag zwei Sieger. Gleich das erste Rennen, eine Prüfung für Dreijährige über 1900 Meter, ging durch Reine Noire in sein Quartier. Stalljockey Tommaso Scardino zeigte auf der Stute, die mit einer Quote von 5,5:1 nicht einmal favorisiert war, einen ganz abgezockten Ritt, führte die im Besitz des Südwestdeutschen Galoppclubs, einer großen Besitzergemeinschaft, stehende Stute zu einem leichten Sieg. "Das war heute mein größter Mumm von allen meinen Startern”, erklärte Klein nach dem Rennen.

  • Der beste Preis von Europa seit Jahren: Großer Saisonhöhepunkt in der Domstadt

    Der Köln-Kracher in der Champions League

    Köln 22.09.2019

    Chef-Handicapper Harald Siemen hat es auf den Punkt gebracht: „Hier können wir uns wohl auf den interessantesten Preis von Europa seit Jahren freuen.“ Am Sonntag ist es soweit, dann beginnt der spannende Endspurt in der German Racing Champions League in diesem Event: Das drittletzte Rennen der elf Top-Prüfungen in sechs deutschen Turf-Metropolen umfassenden Rennserie 2019 ist der absolute Saisonhöhepunkt auf der Galopprennbahn in Köln: Im 57. Preis von Europa (155.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) wird der vorletzte Gruppe I-Sieger des Jahres gesucht!

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm