Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Viele Jockeys für den Top-Derby-Test in Köln stehen bereits fest

Union-Countdown in der Champions League

Köln 4. Juni 2019

Zum ersten Mal sind am Pfingstmontag (10. Juni) die dreijährigen Spitzengalopper in der German Racing Champions League unterwegs. Im Sparkasse KölnBonn 184. Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m), der bedeutendsten Derby-Vorprüfung sind aktuell noch elf Pferde startberechtigt, darunter mit Django Freeman (L. Delozier) und Laccario (E. Pedroza) auch zwei besonders hoch gehandelte Kandidaten für das Blaue Band.

Ebenfalls bereits mit Reiter angegeben wurden Andoro (M. Cadeddu), Dschingis First (A. de Vries), Man On The Moon (F. Veron), Sibelius (M. Pecheur), So Chivalry (F. Minarik) und Winterfuchs (S. Vogt).

Die weiteren möglichen Köln-Hoffnungen im ältesten deutschen Galopprennen überhaupt sind: Mooniac, Nubius und Quian. Unser Vorbericht erscheint am Donnerstag, 6. Juni nach der Starterangabe.

Interessantes Detail aus einer Presseinfo von Holger Faust: "Jockey Lukas Delozier hat sich am heutigen Tag dafür entschieden, Django Freeman im Derby zu reiten. Da Donjah bei einem guten Ergebnis am Sonntag im Diana-Trial in Hoppegarten anschließend im Derby laufen könnte, wird sie nun von Clement Lecoeuvre geritten, der dann auch in Hamburg ihr Partner wäre.“

Aktuell führen in der Gesamtwertung der Pferde der Champions League nach zwei von elf Wertungsläufen French King und Itobo mit jeweils 10 Punkten. Es wird am Montag also ein neues Pferd zur Spitze hinzustoßen. Marco Casamento und Olivier Peslier sind bei den Jockey mit je 10 Punkten vorne. In der Trainer-Wertung teilen sich Hans-Jürgen Gröschel und Henri-Alex Pantall (jeweils 10 Punkte) die Führung.
 

Champions League

Weitere News

  • Godolphin-Hengst triumphiert im RaceBets – 135. Deutsches St. Leger

    Ispolini beschenkt den Scheich sehr reich

    Dortmund 15.09.2019

    Der Gast aus England ist seiner Favoritenrolle im RaceBets - 135. Deutsches St. Leger gerecht geworden, musste aber mehr kämpfen als vielleicht erwartet: Der Vierjährige Ispolini gewann als 1,7:1-Chance das mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen über 2.800 m knapp vor dem Dreijährigen Djukon und dem bereits sechsjährigen Moonshiner. Rund 6.500 Besucher verfolgten die Rennen bei idealem Spätsommerwetter.

  • Bravo, Dato! Woeste-Hoffnung imponiert

    Firebird Song macht die Musik in Hannover

    Hannover 15.09.2019

    Dubai-Herrscher Scheich Mohammed und Deutschland – das ist im Galopprennsport eine Verbindung, die bestens harmoniert. Denn die Pferde seines Stalles Godolphin landen derzeit einen Erfolg nach dem anderen, nicht nur am Sonntag in Dortmund im St. Leger, sondern auch auf der Rennbahn Hannover, als die von Henri-Alex Pantall in Frankreich für ihn vorbereitete Firebird Song vor 13.800 Zuschauern eines der beiden Hauptrennen und 14.000 Euro Siegbörse auf das Scheich-Konto brachte.

  • Deutscher Hengst Waldgeist imponiert in Paris

    Der Arc kann kommen!

    ParisLongchamp 15.09.2019

    Der Arc kann kommen: Waldgeist, im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehende Galopp-Crack aus dem französischen Super-Stall von Andre Fabre, empfahl sich am Sonntag für seinen geplanten Auftritt im Prix de l‘ Arc de Triomphe am 6. Oktober in ParisLongchamp.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm