Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Intenso sorgt für einen großen Familienerfolg

Entspannter „Brückenrenntag“ zwischen den Großkampftagen

Dortmund 8. Juni 2019

Das Konzept des Dortmunder Rennvereins ist aufgegangen. „Zwischen Sparkassen-Renntag und dem bevorstehenden Großen Preis der Wirtschaft wollten wir einen entspannten Tag für das Dortmunder Publikum mit reinem Basissport setzen“, sagte Rennvereins-Präsident Andreas Tiedtke. „Und die Leute haben das angenommen, sitzen auf den Bierbänken im Freien, trinken ein Bierchen, essen eine Wurst und wetten auch ein wenig.“

Das sportliche Highlight des Tages, der Ausgleich III über 1.400m, wurde zur Familienangelegenheit. Amateur-Championesse Lili-Marie Engels steuerte im Strategie X-Rennen Intenso zum sicheren Sieg mit einer halben Länge vor Vodoo und Enge Euphoria. „Intenso war gut drauf und hat gut gearbeitet, wir haben uns schon etwas ausgerechnet“, sagte die Trainerin, Mutter Katja Engels. Besitzer ist Vater Herbert Engels. Die Siegquote betrug 2,9:1.

Wild Comet im Verkaufsrennen

Zum Auftakt punktete der seit Wochen in großer Form reitende Bauyrzhan Murzabayev mit Wild Comet (3,4) aus dem Quartier von Marco Klein. Den zweiten Rang in dem Verkaufsrennen über 2.000m belegte Aduna. Verkauft wurde nach dem Rennen keiner der sechs Starter, und somit blieb auch die Siegerin im Besitz des Stalles Chevrolet.

Im Rennen für Dreijährige über 1.750m lieferte sich Departing (2,0) einen Kampf mit dem Auenqueller Royal Lion. Am Ende behielt Andrasch Starke auf dem von Peter Schiergen vorbereiteten Departing aus dem Stall Weissenhof mit einer halben Länge die Oberhand.

Klug punktet zum Schluss

Drei Ausgleich IV-Rennen wurden ausgetragen: Über 1.400m triumphierte der vierjährige Asaaleeb (7,1) mit Michael Cadeddu, trainiert von Erwin Hinzmann. Über 2.000m lag die von Andreas Bolte trainierte, fünfjährige Feuerlilie (2,8) mit Rene Piechulek vorne. Und über 2.800m sammelte Henk Grewe mit Indira (2,5), geritten von Lukas Delozier, einen weiteren Punkt in Richtung erstes Trainer-Championat.

Doch auch der amtierende Trainer-Champion, Markus Klug, ging nicht leer aus. Er gewann mit dem vierjährigen Larsson für das Gestüt Ittlingen ein Sieglosenrennen über 1.750m zum Abschluss. Jockey Adrie de Vries musste auf dem 2,0-Favoriten zwar etwas arbeiten, am Ende gewann Larsson aber doch sicher vor Rapid Beauty und Otto..


 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Mit Brian Ryan überraschender Sieger im Großen Preis der Landeshauptstadt

    Pecheur-Power im ersten Dresdener Grupperennen

    Dresden 16.06.2019

    Deutschlands aktuell führender Jockey Maxim Pecheur (28) war auch im ersten Grupperennen in der Geschichte der Galopprennbahn in Dresden auf der Überholspur: Mit dem von Andrea Marcialis in Chantilly/Frankreich für die Deutsche Janina Bürger trainierten Brian Ryan (13,7:1-Außenseiter) triumphierte Pecheur am Sonntag völlig überraschend im Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m).

  • Diesmal kein britischer Erfolg auf dem Grafenberg

    Durance erkämpft sich den 30. BMW Preis

    Düsseldorf 15.06.2019

    Dass der Galopprennsport mittlerweile ein höchst internationales Geschäft geworden ist, weiß man hierzulande allerorten. Nicht zuletzt in Düsseldorf, wo bereits im vergangenen Jahr wie auch in der laufenden Saison die German 1.000 Guineas nach England entführt wurden. Maßgeblichen Anteil daran hatte ein Trainer namens Mark Johnston, der 2018 mit Nyaleti gewonnen hatte und vor kurzem beim klassischen Erfolg von Main Edition erneut zur Siegerehrung gebeten wurde. Vorsicht war also geboten, wenn aus seinem Quartier in Middleham nun die dreijährige Stute Vivid Diamond den Kurs auf den 30. BMW Preis Düsseldorf nahm. Dank Gestüt Ebbeslohs Durance gab es diesmal jedoch keinen britischen, sondern bei sonnigem Wetter und einer ansehnlichen Zuschauerkulisse einen deutschen Sieg.

  • Großer Preis der Landeshauptstadt das erste Grupperennen in der Geschichte der Zwingerstadt

    Premiere in Dresden mit Scheich-Stute

    Dresden 13.06.2019

    Premiere am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dresden: Mit dem Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m, 5. Rennen um 13:25 Uhr) wird zum ersten Mal in der Geschichte des Galopps in der Zwingerstadt ein Gruppe-Rennen hier ausgetragen. Die ehemalige Europa-Meile hat gleich eine Top-Besetzung gefunden und dürfte die Fans in Atem halten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm