Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Top-Favoritin rettet sich gegen Joplin ins Ziel

Shafran Mnm verteidigt ihre weiße Weste in Hannover

Hannover 10. Juni 2019

Was für ein packendes Finish im Großen Preis der Genossenschaftlichen FinanzGruppe (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.400 m) am Pfingstmontag in Hannover: In dieser Prüfung rettete sich die erst seit kurzem von Werner Haustein in Bremen-Mahndorf trainierte Shafran Mnm ins Ziel gegen die heranstürmende Joplin.

Vom Start weg legte Jockey Gökhan Kocakaya mit der Ex-Polin gewaltiges Tempo vor. Auf der Zielgeraden geriet die 2,5:1-Favoritin immer weiter nach außen, während die ebenfalls enorm gesteigerte Joplin heranflog. Doch mit letztem Einsatz rettete sich Shafran Mnm nach Hause und verteidigte auch beim fünften Start ihre weiße Weste. Joplin unterlag in allen Ehren vor der Engländerin Adelante und Cabarita.

Eleni mit Riesen-Überraschung

Eine gewaltige Überraschung gab es im Großen Preis der Hannoverschen Volksbank (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.000 m), denn mit Stall Dipolis Eleni hatte kaum jemand gerechnet. Die von Waldemar Hickst in Köln trainierte Kendargent-Tochter stürmte als 26,2:1-Chance und damit größte Außenseiterin unter dem Franzosen Cyrille Stefan mit tollem Speed noch an Edith und Akua’rella vorbei, während die Favoritin Serena über Rang vier nicht hinauskam.

Begonnen hatte der Renntag auf der Neuen Bult mit einem Mammutprogramm von elf Prüfungen bereits um 11 Uhr. Im einleitenden Dreijährigenrennen über 1.600 Meter setzte sich die von Jean-Pierre Carvalho aufgebotene Schlenderhanerin Wishjoy (2,4:1-Favoritin, B. Murzabayev) nach tollem Kampf gegen Vallandros und Connor durch.

Sensation durch Lessing

Mit einer Sensation endete der 1.750 Meter-Ausgleich III, denn den von Stefan Richter aus Dresden entsandten Lessing hatte man kaum auf der Rechnung. Doch nach einem geschickten Ritt von Carlos Henrique löste sich der 24,2:1-Außenseiter sicher von Lenotti und Mentalist.

Mit Innis (2,9:1/J. Palik/J. Korpas) vor Newton und Kiyana in einem 1.600 Meter-Rennen und Irida (3,4:1, M. Seidl/H.-J. Gröschel) vor Oseleta und Touriga in einer 2.000 Meter-Konkurrenz bestimmten stark gewettete Pferde in den nächsten Prüfungen das Geschehen.

Start-Ziel war die Erfolgstaktik von Werner Hausteins Soliman (13,2:1), der mit Jose Luis Silverio alle Attacken von Dafina und Trepassed in einem 1.900 Meter-Handicap sicher abwehrte.

Erstaunlich viel Vertrauen ging mit Cove Beach (C. Stefan, 5:1), doch die Stute präsentierte sich in einem 1.400 Meter-Handicap weiter gesteigert und löste sich locker von Queens Beauty, Bective und Star Gipsy. Die Viererwette bezahlte 870,5:1 Euro.

Northsea Star meldet sich zurück

Beim ersten Start für den Iffezheimer Trainer Lennart Hammer-Hansen landete der Wittekindshofer Northsea Star (5,7:1; B. Murzabayev) in einem 2.000 Meter-Rennen gleich einen lockeren Erfolg gegen Karlamaria und Veneto.

Eine glänzende Saison legt der Holländer Misty Birnam (5:1; B. Murzabayev) hin, der im 1.300 Meter-Ausgleich II leicht gegen Anno Mio und Vatenko siegte.

Eine weitere Überraschung gab es in einem 2.200 Meter-Handicap, als Bohumil Nedorosteks Chesnee (17,6:1) mit Luca Murfuni gegen die Traininggefährtin Purple Rose und Lovely Dream gewann.
 

Champions League

Weitere News

  • Pressemitteilung Baden Racing

    Trainingssandbahn wird grundlegend saniert

    Baden-Baden 18.10.2019

    Die nur im Training benutzte Sandbahn auf der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim wird Anfang des kommenden Jahres grundlegend saniert. Das hat Baden Racing-Präsident Dr. Andreas Jacobs angekündigt - nach einer Begehung der Trainingsbahn, gemeinsam mit Vertretern der Trainingszentrale Iffezheim und Bürgermeister Christian Schmid am Donnerstag. Durch die heftigen Regenfälle in den vergangenen Wochen seien vermehrt Steine auf der Sandbahn nach oben gespült worden.

  • In Baden-Baden wird eine (Winter)Königin gekrönt

    Wer wird die „Queen von Iffezheim“?

    Baden-Baden 17.10.2019

    Grandioses Finale auf Deutschlands-Premium-Rennbahn Baden-Baden-Iffezheim: Beim letzten Renntag der Saison, dem Abschluss-Sonntag des Sales & Racing Festivals, werden gleich zwei Grupperennen die Fans in Atem halten. Herausragendes Event ist natürlich der Preis der Winterkönigin (Gruppe III, 105.000 Euro, 1.600 m, 5. Rennen um 15:20 Uhr), das wichtigste Rennen für zweijährige Stuten, mit zwölf Kandidatinnen in einer sehr offenen Partie.

  • Winterfavorit Rubaiyat im Gran Criterium

    Mailand statt Baden-Baden

    Baden-Baden/Mailand 17.10.2019

    Wie der Website von Henk Grewe zu entnehmen ist, wird der amtierende Winterfavorit Rubaiyat nicht das Ferdinand Leisten-Memorial am Samstag in Baden-Baden bestreiten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm