Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Allofs-Hoffnung Potemkin der Favorit im Dortmunder Sommer-Grand Prix

32. Großer Preis der Wirtschaft mit vielen Attraktionen

Dortmund 23. Juni 2019

Es ist einer der Highlights im Dortmunder Rennkalender: Am kommenden Sonntag, 23. Juni, wird der 32. Großer Preis der Wirtschaft auf der Galopprennbahn in Wambel ausgetragen. Der neun Prüfungen umfassende Renntag ist gespickt mit Attraktionen. Der erste Start erfolgt bereits um 11:25 Uhr, es gibt mehrere Jackpots und ein großes, kostenloses Kinderprogramm mit Hüpfburg, „Bullenreiten“ und Ponyreiten. Der Eintritt inklusive Rennprogramm kostet 8 Euro. Für Käufer der Gewinnerkarte (Wettgutscheine in Höhe von 50 Euro) ist der Eintritt frei.

Der 32. Großer Preis der Wirtschaft (8. Rennen / Start 15:10 Uhr), ein mit 55.000 Euro dotiertes Rennen über 1.750m der Europa-Kategorie Gruppe III, hat sieben Kandidaten angelockt – allen voran den inzwischen achtjährigen Potemkin, der dieses Rennen schon einmal vor drei Jahren gewonnen hat. Der Schützling von Andreas Wöhler gibt sein Saisondebüt, rückt aber gleich in die Favoritenrolle. Potemkin steht im gemeinsamen Besitz von Ex-Fußballer Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof. Stärkster Gegner könnte der französische Gast Volfango, trainiert von Fabrice Vermeulen, werden. Der fünfjährige Hengst war zuletzt Vierter in der Badener Meile (Gr.II) in Baden-Baden.

Jackpot in der Dreierwette

Im 5. Rennen (13:25 Uhr) treten zehn Pferde an. Hier lohnt sich insbesondere die Dreierwette, denn die Gewinnausschüttung wird um einen Jackpot von 4.313,29 Euro verbessert. Das Rennen wird als Memorial für Alfred Zimmermann gelaufen, der einer der Initiatoren für den Großen Preis der Wirtschaft mit zahlreichen lokalen und regionalen Sponsoren war. Im Preis der AS Antriebs- und Systemtechnik (7.R. / 14:35 Uhr) wird die mit 10.000 Euro Gewinnausschüttung garantierte Viererwette ausgespielt. Es gilt aus 13 Startern die ersten Vier herauszufinden.

Dazwischen wird der 2. Lauf zur Super-Sprint-Cup-Serie entschieden. Im Preis der Mercedes-Benz Niederlassung (6.R. / 14:00 Uhr) geht es über schnelle 800m. Ein Rennen über ein solch kurze Strecke feierte Ende Mai in Wambel Deutschland-Premiere. Der Gewinner, der von John Hillis in München betreute 13-jährige Wallach Cheviot, hat es mit einem halben Dutzend Rivalen zu tun.

Besitzertrainer-Cup in der nächsten Runde

Für den Besitzertrainer-Cup 2019 findet am Sonntag, 23. Juni, in Dortmund der 3. von insgesamt sechs Wertungsrenntagen statt. Der erste Start ist bereits um 11.25 Uhr. 14 Besitzertrainer des Vereins stehen mit insgesamt 21 Pferden im Programm. Sie sind in sieben der neun Prüfungen des Tages mit ihren Schützlingen vertreten.

Nicht nach Dortmund reist der mit 30 Punkten amtierende Spitzenreiter des Besitzertrainer-Cups 2019 Matthias Schwinn. Gleich zweimal ist dagegen die derzeit auf Rang zwei gemeinsam mit Horst Rudolph (startet ebenfalls nicht in Dortmund) platzierte Annick Gratz engagiert. Im 4. Rennen (12.55 Uhr) sattelt sie Bin Manduro und im 7. Rennen (14.35 Uhr) Contendit. Da beide Pferde zumindest mit Platzierungschancen dabei sein sollten, könnte Annick Gratz der Sprung an die Spitze der Besitzertrainer-Cup-Wertung gelingen.

Gleich mit drei seiner Schützlinge ist Lucien W. J. van der Meulen in Dortmund am Start. Durch Impactful (11.55 Uhr), Dutch Master (12.55 Uhr) und Infamous Lawman (13.25 Uhr) könnte er auf seine bisherigen acht Punkte in der Gesamtwertung deutlich aufsatteln. Insgesamt elf Besitzertrainer des Vereins greifen an diesem Renntag zum ersten Mal in den diesjährigen Besitzertrainer-Cup ein.

Die weiteren Wertungsrenntage des Besitzertrainer-Cups 2019 sind am 21. Juli in Bad Harzburg, 1. September in Quakenbrück und 31. Oktober in Halle. In Halle an der Saale werden dann die Siegerin oder der Sieger sowie die Platzierten geehrt.

Wie gewohnt wird die Rangfolge über ein Punktsystem bei allen Galopprennen von Voll- und Halbblütern in Flach- und Hindernisrennen an diesen sechs Renntagen ermittelt. Pro Rennen sind je Platzierung von Pferden von Besitzertrainern folgende Punkte zu erzielen:

1. Platz – 10 Punkte; 2. Platz – 8 Punkte; 3. Platz – 6 Punkte; 4. Platz – 4 Punkte; 5. Platz – 2 Punkte; jeder weitere folgende Platz – 1 Punkt

Die gesammelten Punkte an den Wertungsrenntagen entscheiden über Sieger und Platzierte im Besitzertrainer-Cup. Platz eins ist mit 1000 € dotiert. Der Zweitplatzierte erhält 500 €, der Drittplatzierte 300 € und der Viertplatzierte 200 € als Prämie. Als Neuerung 2019 erhalten zudem die Besitzertrainer auf den Plätzen 5 bis 10 jeweils 100 €.


Champions League

Weitere News

  • Godolphin-Hengst triumphiert im RaceBets – 135. Deutsches St. Leger

    Ispolini beschenkt den Scheich sehr reich

    Dortmund 15.09.2019

    Der Gast aus England ist seiner Favoritenrolle im RaceBets - 135. Deutsches St. Leger gerecht geworden, musste aber mehr kämpfen als vielleicht erwartet: Der Vierjährige Ispolini gewann als 1,7:1-Chance das mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen über 2.800 m knapp vor dem Dreijährigen Djukon und dem bereits sechsjährigen Moonshiner. Rund 6.500 Besucher verfolgten die Rennen bei idealem Spätsommerwetter.

  • Bravo, Dato! Woeste-Hoffnung imponiert

    Firebird Song macht die Musik in Hannover

    Hannover 15.09.2019

    Dubai-Herrscher Scheich Mohammed und Deutschland – das ist im Galopprennsport eine Verbindung, die bestens harmoniert. Denn die Pferde seines Stalles Godolphin landen derzeit einen Erfolg nach dem anderen, nicht nur am Sonntag in Dortmund im St. Leger, sondern auch auf der Rennbahn Hannover, als die von Henri-Alex Pantall in Frankreich für ihn vorbereitete Firebird Song vor 13.800 Zuschauern eines der beiden Hauptrennen und 14.000 Euro Siegbörse auf das Scheich-Konto brachte.

  • Deutscher Hengst Waldgeist imponiert in Paris

    Der Arc kann kommen!

    ParisLongchamp 15.09.2019

    Der Arc kann kommen: Waldgeist, im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehende Galopp-Crack aus dem französischen Super-Stall von Andre Fabre, empfahl sich am Sonntag für seinen geplanten Auftritt im Prix de l‘ Arc de Triomphe am 6. Oktober in ParisLongchamp.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm