Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Quest the Moon mit Pech bei der Startboxen-Auslosung für das IDEE 150. Deutschen Derby

Top-Startboxen für Favorit Laccario und Django Freeman

Hamburg 2. Juli 2019

Glück für Laccario und Django Freeman, Pech für Quest the Moon: Das war das Ergebnis der Startboxen-Auslosung für die 16 Pferde im IDEE 150. Deutschen Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m), dem Top-Ereignis des IDEE Derby-Meetings am Sonntag 7. Juli 2019 auf der Galopprennbahn Hamburg-Horn, die am Dienstagabend im noblen Ambiente der Spielbank Hamburg Esplanade am Stephansplatz über die Bühne ging.

Im bedeutendsten Rennen Deutschlands und größten Event der German Racing Champions League geht Favorit Laccario aus Startbox 4 auf die Reise, was ebenso eine ideale Ausgangsposition ist, wie Startnummer 3 für den ebenfalls hochgehandelten Django Freeman, der im Union-Rennen in Köln Zweiter hinter dem favorisierten Hengst des Gestüts Ittlingen war.

Keine Fortune entwickelte der Gruppesieger Quest the Moon: Der Gewinner des Prix du Lys aus dem Münchener Stall von Sarah Steinberg – er bekam die Startnummer 15 im 16er-Feld zugelost. Aber sein Jockey ist der siebenmalige Derby-Siegreiter Andrasch Starke, der trotz der Box an der Außenseite versuchen wird, dem Sohn von 2014er-Derbysieger Sea The Moon eine gute Ausgangslage zu verschaffen. Besitzer Hans-Gerd Wernicke, Schlafmöbel-Unternehmer aus Freilassing, war persönlich vor Ort und meinte: „Pferderennen sind kein Wunschkonzert. Da müssen wir durch, man kann es nicht ändern, natürlich hätten wir uns eine andere Startnummer gewünscht.“

Ganz innen aus Startnummer 1 startet der englische Gast Surrey Thunder, für Magadan wurde die Außenbox 16 beantragt. Definitiv im Derby starten soll die Stute Ormuz, die auch noch eine Startberechtigung für die Mehl Mülhens-Trophy am Samstag besitzt. Am Mittwoch wird sich noch entscheiden, wer Andoro reiten wird, da Jockey Bauyrzhan Murzabayev auf Ormuz und auf diesem Hengst als Reiter angegeben wurde.

In gewohnt lockerer und souveräner Manier moderierte Daniel Delius die Startnummern-Auslosung. Gezogen wurden die Boxen für das IDEE 150. Deutsche Derby von Gewinnern einer Telefon-Aktion des Norddeutschen Rundfunks.

Championtrainer Markus Klug, der 2014 mit Sea The Moon sowie in den vergangenen beiden Jahren mit Windstoß und Weltstar das Derby gewann, meinte zu seinen fünf Pferden: „Accon hat das Grupperennen in Baden-Baden in guter Manier gewonnen. Ob er ein Pferd für 2.400 Meter ist, wird man sehen. Moonlight Man lief in Iffezheim etwas enttäuschend, die Strecke im Derby müsste okay für ihn sein. Wir hoffen bei ihm auf Regen, aber das Geläuf in Hamburg ist in einem Top-Zustand. Dschingis First ist von meinen Pferden der größte Steher. Er sollte zumindest für ein Platzgeld gut genug sein. Auch für ihn würde ich mir Regen wünschen, was auch für Sibelius gilt, der in der Union beim ersten Versuch auf einer weiteren Distanz gut lief. Vielleicht kann er an einem guten Tag überraschen. Beam Me Up hat sich immer weiter gesteigert und hat wie Sea The Moon erst drei Starts im Leben absolviert. Aber er ist einer der Außenseiter. Es wird diesmal nicht einfach für mich, das Derby zu gewinnen, aber unter die ersten Drei können wir kommen. Von den Gegnern traue ich gefühlsmäßig Andrasch Starke mit Quest the Moon viel zu.“ Die endgültige Starterangabe erfolgt am Mittwoch.

Hier das aktuelle Feld im IDEE 150. Deutschen Derby:
Pferd – Besitzer – Trainer – Jockey - Startbox
Laccario - Gestüt Ittlingen - Andr.Wöhler - E.Pedroza – 4
Django Freeman - Hedge Baumgarten Holschbach - H.Grewe - L.Delozier - 3
Quest the Moon - Stall Salzburg - Frau S.Steinberg - A.Starke – 15
Accon - H.Renz - M.Klug - Jiri Palik – 11
Moonlight Man - Frau A.u.Dr.G.Moser - M.Klug – M. Pecheur – 10
Dschingis First - H.Pudwill - M.Klug - A.de Vries – 9
Surrey Thunder - Surrey Racing Limited/England - J.M.Tuite – 1
Amiro - Stall MITADI - M.Figge - P.Cosgrave – 2
Sibelius - Art 4 Horseracing - M.Klug – M. Seidl – 5
Beam Me Up - Gestüt Görlsdorf - M.Klug – D. Vargiu – 14
So Chivalry - Gestüt Schlenderhan - J. - P.Carvalho - F.Minarik – 8
Ormuz - Darius Racing - Andr.Wöhler - B.Murzabayev – 12
Andoro - Stall Löwe - R.Dzubasz - B.Murzabayev – 13
Mojano - Frau K.Brieskorn - St.Richter - B.Ganbat - 6
Magadan - ADELRESORT - J.M.Snackers - F.X.Weißmeier – 16 (Außenbox beantragt)
Mooniac - Pulp Master - R.Dzubasz – S. Vogt - 7

Quelle: Hamburger Renn-Club
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Über 400 Pferde werden in Iffezheim versteigert

    Umfangreiches Angebot zum Sales & Racing Festival

    Baden-Baden 15.10.2019

    Großes deutsches Auktions-Finale bei der BBAG-Herbstauktion während des Sales & Racing Festivals in Baden-Baden-Iffezheim: Der erste Auktionstag ist für Freitag, den 18. Oktober angesetzt, Beginn ist 10:00 Uhr. Versteigert werden mit Lot 1 bis 330 Jährlinge (213), Fohlen (7), Mutterstuten (54) sowie interessante Startpferde (56) aus dem Rennstall.

  • Winterkönigin und Baden-Württemberg-Trophy sind die Top-Ereignisse

    Das letzte Highlight-Wochenende in Baden-Baden 2019

    Baden-Baden 14.10.2019

    Spektakuläres Finale der Rennsaison 2019 auf Deutschlands Premium-Bahn Baden-Baden: Mit dem Sales & Racing Festival klingt am Samstag und Sonntag das Jahr in Iffezheim aus. Vor allem der Schluss-Sonntag (20.10.) hat es in sich, denn hier werden gleich zwei Gruppe-Rennen ausgetragen.

  • Ladykiller zermürbt die Konkurrenz im Silbernen Pferd in Berlin-Hoppegarten

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star

    Berlin-Hoppegarten 13.10.2019

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star: Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für den Rennstall Gestüt Hachtsee trainierte Dreijährige Ladykiller (3,7:1-Mitfavorit) imponierte beim großen Saisonfinale am Sonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten mit einer großen kämpferischen Leistung. Im Traditionsrennen um das Silberne Pferd (Gruppe III, 55.000 m), dem letzten „Berlin-Marathon“ 2019 über weite 3.000 Meter, gab der aus der Zucht des Gestüts Karlshof stammende und vor zwei Jahren bei der BBAG-Auktion für 33.000 Euro verkaufte Kamsin-Sohn mit dem aktuell führenden Jockey Bauyrzhan Murzabayev vom Start bis ins Ziel die Spitze nie ab.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm