Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Erster Brunch-Renntag, Helfenbein-Comeback und spannendes Duell

Premiere in der Domstadt & Comeback von „Jockey-Oldie“

Köln 8. August 2019

Premiere am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln: Erstmals gibt es einen Brunch-Renntag, denn das erste der insgesamt sechs Rennen startet bereits um 11:25 Uhr. Grund ist die Übertragung der Rennen 1 bis 5 via PMU nach Frankreich. Es erwarten die Besucher verschiedensten Möglichkeiten, ein ausgiebiges Frühstück oder einen entspannten Brunch mit Pferderennen zu verbinden.

Ein Zweijährigen-Rennen über 1.400 Meter (1. Rennen um 11:25 Uhr) ist für die Zukunft richtungsweisend. Prince Percival aus dem Stall von Champion Markus Klug könnte nach dem starken und aufgewerteten Hamburger Debüt nun schon siegreif sein. Hier gibt „Jockey-Oldie“ Andreas Helfenbein (52) sein Comeback. Er hatte seit einem Sturz am 1. Mai in Hannover pausiert.

Meilen-Stars

Zum Duell zweiter Grand Prix-Cracks kommt es im Rahmenprogramm (6. Rennen um 14:10 Uhr). Gemeint sind die sechsjährigen Wallache Degas (A. de Vries), im Besitz von Renn-Vereins-Präsident Eckhard Sauren und letztjähriger Gruppe III-Sieger im Großen Preis der Dortmunder Wirtschaft, sowie Stall Frohnbachs Wonnemond (B. Ganbat), zuletzt Vierter in der Düsseldorfer Meilen Trophy. Es deutet vieles auf ein Duell der beiden Meilenspezialisten hin.

Belgischer Sieg?

Zwei Ausgleiche III stehen ferner im Blickpunkt. Über 1.400 Meter (2. Rennen um 11:55 Uhr) könnte Chicago Bere (R. Haedens) den Sieg nach Belgien holen. Aber die gerade erfolgreiche Siuna ist ebenfalls ein interessanter Ritt für Amazone Sibylle Vogt.

Über 2.200 Meter (3. Rennen um 12:25 Uhr) treffen mit Quita (A. Pietsch) und Larsson (A. de Vries) zwei frische Sieger aufeinander.

Live-Übertragung aus Berlin

Im Anschluss an das Kölner Programm wird auf den Monitoren und LED-Wänden nach Berlin- Hoppegarten umgeschaltet und die Rennen aus der Hauptstadt, u.a. der zur German Racing Champions League gehörende 129. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I), live übertragen. Dazu bleiben die Wettkassen natürlich geöffnet und die Besucher werdenmit einem vielseitigen gastronomischen Programm und Informationen zu den Berliner Rennen über den gesamten Tag versorgt.

Großes Kinderprogramm

Damit auch die kleinen Besucher einen tollen Tag auf der Rennbahn erleben, lockt auch hier ein vielseitiges Programm, wie diverse Spielemöglichkeiten im Kinderland, Ponyreiten, Hufeisen selbst gestalten u.v.m. Beim Hufeisenwerfen können die Kleinen ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen und auch im Wunderschloss-Krabbel-Labyrinth wieder ihr Orientierungs-Geschick beweisen.

Trendsportarten - eine Herausforderung für die ganze Familie

Bereits am vergangenen After-Work-Renntag sorgten eine Reihe von kostenlosen Trendsportarten im Weidenpescher Park für eine willkommene Abwechslung zwischen den Rennen. Auch am Sonntag können sportbegeisterte Besucher sich u. a. im Bogenschießen (Kooperationspartner Black Foot Beach vom Fühlinger See), Tischtennis (eine ausreichende Anzahl von Schlägern für eine Partie Rundlauf ist vorhanden!) oder in einer Runde Cornhole (Säckchen werfen) versuchen. Die Area für die Trendsportarten befindet sich wieder vor den beiden Tribünen und ist leicht auszumachen.

Musikalisches Programm mit Live Jazz Kombo

Musikalische Untermalung erfährt der Renntag durch die Band „Sicker / Below / Wilsmeyer“, die das Publikum mit Klassikern aus dem "Great American Songbook" unterhält und diese in neuem Gewand interpretiert. Die Band improvisiert kollektiv mit diesem Material und lädt den Zuhörer so auf eine melodische Reise ins Ungewisse ein.
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Beeindruckendes Solo mit starkem Andrasch Starke im letzten Gruppe-Rennen in Krefeld

    Wonderful Moon ist der neue Derby-Favorit 2020

    Krefeld 10.11.2019

    Was für eine beeindruckende Solo-Show bei letzter Gelegenheit 2019: Der von Henk Grewe für den Stall Wasserfreunde trainierte zweijährige Hengst Wonderful Moon dominierte mit dem von seinem hocherfolgreichen Trip aus Japan zurückgekehrten Jockey-Champion Andrasch Starke das finale Grupperennen der deutschen Rennsaison am Sonntag in Krefeld: Im Großen Preis von Bamberg – Herzog von Ratibor-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) legte der Sea The Moon-Sohn eine Überlegenheit an den Tag, die man selten gesehen hat und dürfte sich damit über Winter auf die Position des Derby-Favoriten 2020 katapultiert haben.

  • Bauyrzhan Murzabayev vergrößert seinen Vorsprung im Titel-Kampf

    Otto siegt in der Ottostadt

    Magdeburg 09.11.2019

    Otto gewinnt in der Ottostadt – das war die Losung im Hauptrennen am Samstag auf der Galopprennbahn in Magdeburg. Der von Roland Dzubasz in Hoppegarten trainierte vierjährige Wallach erkämpfte sich nach einem heißen Fight den über 2.050 Meter führenden Ausgleich III mit Top-Jockey Bauyrzhan Murzabayev.

  • Zweifacher klassischer Sieger ab 2020 Deckhengst im Gestüt Ebbesloh

    Brametot bereichert die deutsche Vollblutzucht

    08.11.2019

    Der zweifache klassische Sieger Brametot bereichert die deutsche Vollblutzucht und wechselt aus Frankreich ins Gestüt Ebbesloh in Ostwestfalen. Der bislang im Haras de Bouquetot beheimatete Champion-Dreijährige 2017 in Frankreich wird in Kooperation mit Al Shaqab Racing für 6.000 Euro Decktaxe aufgestellt.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm