Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Pressemitteilung der Besitzervereinigung

Manfred Ostermann für weitere drei Jahre im Amt bestätigt

Baden-Baden 26. August 2019

Pressemitteilung der Besitzervereinigung: Ohne Gegenstimme ist Manfred Ostermann für weitere drei Jahre im Amt des Präsidenten der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen (BV) bestätigt worden. Die 81 stimmberechtigten Mitglieder wählten auf der BV-Jahreshauptversammlung am Montag auf der Galopprennbahn in Iffezheim auch den Vizepräsidenten Gregor Baum wieder.

Neu im 15-köpfigen Vorstand sind Lars-Wilhelm Baumgarten, Stefan Hahne und Matthias Tamrat vertreten. Jeder der drei Neuen setzte in seiner Bewerbungsrede einen anderen Schwerpunkt. Baumgarten nannte den rückläufigen Pferdebestand vor allem bei den großen Trainern ein „Alarmzeichen“ und versprach kritische Diskussionen. Hahne bemängelte die fehlenden Geldmittel von außen: „Wir finanzieren uns vor allem selbst.“ Und Tamrat sieht seinen Schwerpunkt beim Tierschutz: „Wir haben passende Antworten auf kritische Fragen, müssen sie aber geben.“

Die Wichtigkeit der Züchterprämie

Vehement sprach sich Ostermann für die Beibehaltung der Züchterprämie aus, die anteilig zum Preisgeld an den Züchter vom Rennverein bezahlt wird. Sie beträgt je nach Alter des Pferdes zwischen 18 und 30 Prozent des Rennpreises. Die Diskussion über eine mögliche Abschaffung verschrecke vor allem die kleinen Züchter mit nur einer oder zwei Zuchtstuten, so Ostermann. Das betreffe in Deutschland gut 75 Prozent aller Züchter. „Die Zucht ist die Grundlage des Galoppsports, die Züchterprämie ist unantastbar.“

„Wir haben eine spannende, aber auch angespannte Situation im Rennsport“, sagte Ostermann, der nun bereits im 14. Jahr die Geschicke der Vereinigung leitet. „Wichtige Kennziffern stagnieren oder sind rückläufig.“ Mit Sorge betrachte man die Situation der Rennvereine, insbesondere des Marktführers Baden Racing. Um das hohe Niveau für Spitzen- und Basissport auf der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim zu sichern, wollen sich Besitzervereinigung und Baden-Badener Auktionsgesellschaft mehrheitlich an Baden Racing beteiligen, kündigte Ostermann an. „Baden-Baden ist das Highlight des deutschen Galoppsports. Wenn es nicht mehr existiert, dann hat das extrem negative Folgen für den Sport“, so der Präsident. Die mehrheitliche Übernahme sei für Ende 2020, Anfang 2021 geplant. Zuvor werde die BV aber in einer Sondermitgliederversammlung die Pläne vorstellen.

„Wir stehen für sauberen Sport“

BV-Geschäftsführer Daniel Krüger stellte in seinem Jahresbericht die wichtigsten Kernzahlen vor. 2018 wurden 878 Fohlen geboren, ein leichtes Plus gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Züchter ist aber um 20 auf 500 gesunken, die Zahl der gelaufenen Pferde war mit 2.133 nahezu konstant. 2018 wurden 13,6 Millionen Euro Rennpreise ausgeschüttet, der Wettumsatz betrug 25,4 Millionen Euro – in beiden Fällen nur leicht verändert gegenüber dem Vorjahr. Mit Hinweis auf die deutlich gestiegene Zahl der Dopingproben (von 409 auf 541) sagte Krüger: „Wir stehen für einen sauberen Sport.“

In einem Grußwort sagte der Präsident des Dachverbands Direktorium für Vollblutzucht und Rennen, Dr. Michael Vesper, er sei optimistisch, dass der geplante Gesetzentwurf zur Rückerstattung der Rennwettsteuer von Online-Wettanbietern an die Rennvereine im Spätherbst in den Bundestag verabschiedet werde. Zudem habe man beschlossen, die vorhandenen Mittel durch den Verkauf der RaceBets-Anteile nicht mehr operativ anzutasten, sondern in die Zukunft des Rennsports zu investieren.

 

Champions League

Weitere News

  • Stuten-Power im Hannover-Highlight

    Das Beste kommt zum Schluss

    Hannover 23.10.2019

    Das Beste kommt zum Schluss: Alle Blicke der deutschen Turffans gelten am Sonntag der Rennbahn Hannover. Mit dem Renntag der Gestüte lockt beim Saisonfinale ein Programm der Extraklasse. Absoluter Höhepunkt ist der Große Preis des Gestüts Ammerland (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.200 m) für dreijährige und ältere Spitzenstuten.

  • Alounak, Donjah und Waldpfad für Millionenrennen genannt

    Drei Deutsche in Hong Kong?

    Hong Kong 23.10.2019

    Sie gehören zu den lukrativsten Einladungsrennen der Welt: Die Hong Kong International Races am 8. Dezember 2019 auf dem Sha Tin-Kurs der ehemaligen Kronkolonie locken die vierbeinigen Galopp-Stars an. 202 Pferde, darunter 66 Gruppe I-Sieger aus zwölf Ländern, wurden am Mittwoch für diese vier Top-Prüfungen genannt, die mit insgesamt 93 Millionen HK-Dollar (ca. 10,6 Millionen Euro) dotiert sind.

  • Oktoberfest und lukratives Top-Handicap am Samstag

    Stimmungsvolles Finale in Mannheim

    Mannheim 23.10.2019

    Große Finalstimmung in Mannheim: Mit dem Oktoberfest-Renntag endet am Samstag die Rennsaison in der nordbadischen Metropole. Acht Rennen werden ab 13 Uhr ausgetragen. Und man präsentiert ein echtes Top-Ereignis, einen Ausgleich I (22.500 Euro, 1.900 m, 5. Rennen um 15:15 Uhr).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm