Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Champions League: 147. Longines Großer Preis von Baden wird das Final-Highlight der Großen Woche

Wird Laccario die Top-Gäste schlagen?

Baden-Baden 26. August 2019

Derby-Sieger Laccario gegen starke Gäste aus dem Ausland – das dürfte das Motto sein im nächsten Highlight der German Racing Champions League und wichtigsten Ereignis zum Abschluss der Großen Woche in Baden-Baden: Im 147. Longines Großer Preis von Baden (Gruppe I, 250.000 Euro, 2.400 m) am Sonntag in Iffezheim blieben beim letzten Streichungstermin am Montag noch elf Pferde im Rennen.

Gestüt Ittlingens Laccario (E. Pedroza) wird seinen ersten Start nach dem Triumph im IDEE 150. Deutschen Derby in Hamburg absolvieren. Trainer Andreas Wöhler bietet außerdem Ashrun (mit Weltklasse-Jockey Olivier Peslier) auf.

Der Derby-Dritte Accon (Jiri Palik) und Amiro (Alexander Pietsch) wurden ebenfalls bereits mit Reiter angegeben. Mit Communique (Zweiter im Longines Großer Preis von Berlin) aus dem Stall von Mark Johnston und Ghaiyyath (Charles Appleby betreut den Hengst des Godolphin-Stalles von Scheich Mohammed) sind zwei starke Gäste aus England im Aufgebot.

Die weiteren potenziellen Kandidaten sind: Colomano, Oriental Eagle, Akribie, Donjah und Satomi. Es könnten auch noch Pferde nachgenannt werden. Lesen Sie unseren großen Vorbericht nach der Starterangabe am Donnerstag.

Sportliches Feuerwerk

Insgesamt vier Gruppe-Rennen sorgen für ein sportliches Feuerwerk am Wochenende in Baden-Baden. Ebenfalls am Sonntag geht das 86. Oettingen-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 1.600 m) über die Bühne. Unter den acht Meilen-Assen befinden sich nach der Final-Streichung mit Godolphins Vintager, Andrew Baldings Cross The Line und Mark Johnstons 2018er 1.000 Guineas-Siegerin Nyaleti auch drei Gäste. Das heimische Aufgebot besteht derzeit aus Ninario, Palace Prince (Filip Minarik), Wonnemond, Nica (R. Piechulek) und der Winterkönigin Whispering Angel.

Bereits am Samstag lockt ein Gruppe-Doppel. Im T. von Zastrow Stutenpreis (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.400 m) sind aktuell noch 12 Kandidatinnen startberechtigt, wobei Shailene (Trainer Andrew Balding), der einzige Gast aus England ist. Die deutschen Ladies sind: Amorella, Atlanta (Rene Piechulek), Sword Peinture (Filip Minarik), Akribie, Apadanah (Antoine Hamelin), Donjah (Lukas Delozier), Durance (Andrasch Starke), In Memory, Quantum Joy, Satomi und Stex. Für die Samstagsrennen erfolgt die Starterangabe am Mittwoch.

Ein starkes 12er-Feld gibt er derzeit für das Wackenhut Mercedes-Benz-Preis Zukunftsrennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m) am Sonntag. In diesem Zweijährigen-Event sind noch vier Gäste aus England im Rennen: Above (Trainer Archie Watson), Godolphins Well Of Wisdom (Trainer Charles Appleby), Companion (Trainer Mark Johnston) und Game And Set (Trainer Andrew Balding). Get Set könnte aus Frankreich anreisen (Trainer ist Matthieu Palussiere). Die potenziellen deutschen Starter sind: Alson, Fearless King (Gerald Mosse), Nona (Bauyrzhan Murzabayev), Vallee des Fleurs, Virginia Joy, Ancona und No Limit Credit (Clement Lecoeuvre). Gerechnet wird mit einer Nachnennung von Mangkhut.

 

Champions League

Weitere News

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

  • Top-Auszeichnung für Waldgeist in London

    Große Ehre für deutsches Ausnahmepferd

    London/England 22.01.2020

    Große Ehre für den deutschen Galopprennsport: Waldgeist, für die Gestüte Ammerland und Newsells Park imponierender Sieger im Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe 2019 in ParisLongchamp, wurde am Mittwochnachmittag im Landmark Hotel in London als eines der drei besten Rennpferde der Welt des vergangenen Jahres (Longines‘ Best Racehorse 2019) ausgezeichnet.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm