Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Zwei Grupperennen: Hoffnungsvolle Stuten und internationale Zweijährige in Baden-Baden

Der fulminante Start ins Abschluss-Wochenende der Großen Woche

Baden-Baden 28. August 2019

Hoffnungsvolle Stuten und internationale Zweijährige mit Potenzial – das ist das Motto beim Start des fulminanten Abschluss-Wochenendes der Großen Woche in Baden-Baden-Iffezheim. Denn insgesamt vier Grupperennen erwarten Sie, jeweils zwei am Samstag und zwei am Sonntag.

Am Samstag sind dreijährige und ältere Pferdedamen im T. von Zastrow-Stutenpreis (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) gefordert.

Noch ein Top-Treffer für das Team Starke/Schiergen?

Hier geben sich einige Kandidatinnen die Ehre, die zuletzt im klassischen Henkel – Preis der Diana am Start waren. Wie Durance (A. Starke), die als Dritte lange wie die Siegerin aussah, aber ihre Attacke wohl etwas zu früh gestartet hatte. Sie könnte für einen der letzten gemeinsamen Siege des scheidenden Teams Andrasch Starke/Peter Schiergen sorgen. Enormen Speedwirbel zeigte Satomi (M. Pecheur) im Klassiker als heranstürmende Vierte. Und Apadanah (A. Hamelin) hatte großes Pech in der Anfangsphase.

Von den älteren Kandidatinnen haben Amorella (M. Seidl) und Sword Peinture (F. Minarik) durchaus Möglichkeiten. Eine starke Kontrahentin aus England könnte Andrew Baldings Shailene (D. Probert) sein, die schon ein Listenrennen gewann.

Zukunftsrennen: Wer folgt auf Quest the Moon?

Erstmals am vorletzten Meetingstag wird das Highlight für die zweijährigen Pferde ausgetragen: Im Wackenhut Mercedes-Benz-Preis-Zukunftsrennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m, 4. Rennen um 15:15 Uhr) werden gleich mehrere Gäste aus dem Ausland den hiesigen Youngsters das Leben keinesfalls erleichtern: Glänzend war der Ehrenplatz des in Godolphin-Besitz stehenden Well Of Wisdom (J. Doyle) im Prix de Cabourg, der Favorit werden könnte. Above (H. Doyle) ist bei zwei Starts noch ungeschlagen. Game And Set (D. Probert) setzte sich gerade in Newbury in Szene. Der Franzose Get Set (A. Hamelin) überzeugte als Listen-Vierter in Deauville.

Von den deutschen Hoffnungen darf man auf den Münchener Gast Fearless King (mit Star-Jockey Gerald Mosse) sehr gespannt sein. Der von Newcomerin Sarah Steinberg aufgebotene Hengst beeindruckte bei seinem Einstand in München und könnte auf den Spuren ihres letztjährigen Siegers Quest the Moon wandeln.

Ein starker Konkurrent sollte Mangkhut (L. Delozier) sein, den der Kölner Top-Coach Henk Grewe nachgenannt hat. Er gewann das BBAG Auktionsrennen in der Domstadt Start-Ziel. Auch der Schlenderhaner Alson (F. Minarik) für Trainer Jean-Pierre Carvalho imponierte bei seinem Erfolg in Frankreich.

20.000 Euro im 18-Pferde-Wetträtsel

Innerhalb der neun Prüfungen ab 13:30 Uhr lockt auch wieder zweimal die Viererwette. 20.000 Euro sind im 5. Rennen um 15:55 Uhr (Ausgleich IV, 2.000 m), einem 18-Pferde-Wetträtsel, zu verdienen. 10.000 Euro winken im 8. Rennen um 17:45 Uhr (Ausgleich III, 1.600 m).

„Ladies Day“ am Samstag

Der zweite Samstag des Sommer-Meetings ist als „Ladies Day“ ausgeschrieben. Damen mit Hut oder Fascinator haben freien Eintritt. TV-Moderatorin und Autorin Bettina Cramer und das schwedische Top-Model Marcus Schenkenberg (Teilnehmer von „The Masked Singer“) werden als prominente Gäste erwartet. In Zusammenarbeit mit Wackenhut Mercedes-Benz können sich Rennbahnbesucher mit Marcus Schenkenberg fotografieren lassen. Am Abend ist Eurovision Song Contest-Gewinnerin Conchita Wurst Stargast des Grand Prix Balls im Kurhaus Baden-Baden mit der Ehrung des „Galopper des Jahres“.
 

Champions League

Weitere News

  • Rubaiyat der gewinnreichste deutsche Zweijährige aller Zeiten!

    Auf der Pole-Position der „ewigen Bestenliste“!

    22.10.2019

    Am Sonntag wurde auf der Galopprennbahn Mailand Geschichte geschrieben: Denn seit seinem Erfolg im Gran Criterium (Gr. II) ist der von Henk Grewe für Darius Racing trainierte Rubaiyat mit 245.000 Euro an Preisgeldern in 2019 das gewinnreichste zweijährige Pferd Deutschlands aller Zeiten!

  • Holt Pecheur bei der Freitags-Matinée in Krefeld weiter auf?

    Nächste Runde im Championatskampf der Jockeys

    Krefeld 22.10.2019

    94:88 – das ist der Stand im derzeitigen Championatskampf der Jockeys. Bauyrzhan Murzabayev hat noch sechs Punkte Vorsprung auf Maxim Pecheur, der in Baden-Baden stark aufgeholt hat. Es könnte also noch einmal spannend werden. Klare Sache, dass beide am Freitag auch in Krefeld in den Sattel steigen – Pecheur in allen sieben Prüfungen, Murzabayev fünfmal.

  • Deutscher Top-Galopper im Breeders‘ Cup Turf um 4 Millionen Dollar!

    Daumendrücken für Alounak

    Santa Anita/USA 21.10.2019

    Einer der bedeutendsten Renntage des internationalen Galopprennsports wirft seine Schatten voraus, und Deutschland ist dabei: Der von Waldemar Hickst in Köln für Darius Racing trainierte Alounak, zuletzt sehr guter Zweiter im Canadian International in Woodbine/Kanada, bestreitet den Breeders‘ Cup Turf am 2. November.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm