Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sechster Saisonsieg in Folge beim Brandenburg-Renntag in Hoppegarten?

Der Siegeshunger von Mockingjay ist noch nicht gestillt

Berlin-Hoppegarten 11. September 2019

So ein Pferd möchte jeder gerne besitzen: Mockingjay, von Marco Angermann in Leipzig für Steffi Schröder trainierter fünfjähriger Wallach, benannt nach dem Film „Mockingjay - Die Tribute von Panem (Hunger Games)“, schaffte 2019 ein ganz besonderes Kunststück: Bei fünf Starts gewann er fünf Rennen, allesamt Handicaps. Am Samstag ist er nun in der höchsten Ausgleichs- Kategorie angekommen und der Favorit im Top-Rennen beim Brandenburg-Renntag, dem großen Familienfest, auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten.

In diesem Ausgleich I über 1.800 Meter, der mit 22.500 Euro ausgestattet ist und als 7. Rennen um 17:20 Uhr ausgetragen wird, könnte Mockingjay mit Filip Minarik im Sattel seinen sechsten Saisoncoup landen. Er bekommt es mit sechs Gegnern zu tun. Auenwolf (B. Murzabayev) überzeugte in Baden-Baden mit großem Kampfgeist. Die Besitzergemeinschaft des Stalles Dein-Rennpferd.de darf auf einen neuerlichen Zahltag mit Alinaro (L. Delozier) hoffen, der sich gerade in einem ähnlichen Rennen in Hannover als Dritter glänzend schlug und beinahe dort schon gewonnen hätte.

Man darf sich auf einen spannenden Ausflug ins Grüne freuen mit acht Prüfungen ab 14 Uhr. In einem 1.400 Meter-Rennen (1. Rennen um 14 Uhr) kommen die zweijährigen Nachwuchsgalopper zum Einsatz. Die Top-Trainer Henk Grewe und Andreas Wöhler sind mit Stormy Night (L. Delozier) bzw. Soul Train (E. Pedroza) sehr chancenreich vertreten.

10.000 Euro in der Viererwette

10.000 Euro werden in der Viererwette des 4. Rennens um 15:45 Uhr (Ausgleich III, 1.600 m) ausgeschüttet. Hier wimmelt es an Formpferden, wie Trespassed (M. Pecheur) oder Zampano (B. Murzabayev).

Spannung pur und jede Menge Spaß im Grünen!

Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren lässt Elternherzen höherschlagen, bei den jungen Besuchern werden Hüpfburgen, Bungee-Trampolin, Ponyreiten, Schminkkünstler oder die Kinderspaßwette, bei der ganz groß kleine Preise abgeräumt werden können, sicher besonders beliebt.

Beim „Mini Grand Prix“ werden die Kids dann selbst zu den Protagonisten und rennen auf dem Geläuf um den Sieg. Bei der Talkrunde „Kinder fragen - Jockeys antworten“ lernen die kleinsten Galoppfans die Star-Jockeys persönlich kennen und erfahren alles, was Sie schon immer wissen wollten. Natürlich kommt man auch den Pferden am Führring oder beim Zielsprint direkt am Geläuf ganz nah. Entspannt wird auf der großen Picknickwiese direkt vor den Tribünen.
 

Champions League

Weitere News

  • Champions League: Imponierender Gästesieg in Köln

    Europa-Held Aspetar macht Katar-Scheich glücklich

    Köln 22.09.2019

    Internationaler geht es nicht: Der von Roger Charlton in England für Katar-Scheich Mohammed bin Khalifa Al Thani trainierte und in Frankreich gezogene vierjährige Wallach Aspetar (8,2:1) gewann am Sonntag das bedeutendste Galopprennen der Kölner Rennsaison in der German Racing Champions League. Vor 15.000 Zuschauern dominierte der von Jason Watson gerittene Außenseiter, der in diesem Jahr den Grand Prix de Chantilly gewonnen und Platz vier im Grand Prix de Saint-Cloud belegt hatte, im 57. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) in einer atemberaubenden Manier.

  • Fünf Rennen werden von Frauen gewonnen

    Ladies Day in Seckenheim

    Mannheim 22.09.2019

    Lokalmatador Marco Klein ist auf seiner Heimatbahn in Seckenheim immer erfolgreich. Nachdem der Mannheimer Trainer bereits an Fronleichnam vier Rennen gewonnen hatte, stellte er auf der Waldrennbahn am Sonntag beim Radio Regenbogen-Renntag zwei Sieger. Gleich das erste Rennen, eine Prüfung für Dreijährige über 1900 Meter, ging durch Reine Noire in sein Quartier. Stalljockey Tommaso Scardino zeigte auf der Stute, die mit einer Quote von 5,5:1 nicht einmal favorisiert war, einen ganz abgezockten Ritt, führte die im Besitz des Südwestdeutschen Galoppclubs, einer großen Besitzergemeinschaft, stehende Stute zu einem leichten Sieg. "Das war heute mein größter Mumm von allen meinen Startern”, erklärte Klein nach dem Rennen.

  • Der beste Preis von Europa seit Jahren: Großer Saisonhöhepunkt in der Domstadt

    Der Köln-Kracher in der Champions League

    Köln 22.09.2019

    Chef-Handicapper Harald Siemen hat es auf den Punkt gebracht: „Hier können wir uns wohl auf den interessantesten Preis von Europa seit Jahren freuen.“ Am Sonntag ist es soweit, dann beginnt der spannende Endspurt in der German Racing Champions League in diesem Event: Das drittletzte Rennen der elf Top-Prüfungen in sechs deutschen Turf-Metropolen umfassenden Rennserie 2019 ist der absolute Saisonhöhepunkt auf der Galopprennbahn in Köln: Im 57. Preis von Europa (155.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) wird der vorletzte Gruppe I-Sieger des Jahres gesucht!

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm