Login
Trainerservice
Schliessen
Login

101 Derby- und 116 Diana-Nennungen für 2020

Der Nennungs-Tag der großen Hoffnungen

Hamburg/Düsseldorf 24. September 2019

Die größten Galopprennen Deutschlands 2020 werfen bereits ihre Schatten voraus. Am Dienstag, 24.09. war Nennungsschluss für das Derby und die Diana des kommenden Jahres. Die aktuell zweijährigen Pferde mussten bis zu diesem Zeitpunkt eingeschrieben werden.

Für das IDEE 151. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m) am 5. Juli 2020 in Hamburg erhielten 101 Pferde ein Engagement. 2019 waren es 121, 2018 hingegen 100.

11 Derby-Kandidaten werden im Ausland trainiert (vor einem Jahr waren es 18), vier in Frankreich, vier in England, einem Pferd in Irland und zwei in Norwegen. Hierbei handelt es sich um Frohsim (C. Ferland/Frankreich), Luigi Vampa (D. Menuisier/Frankreich), Mission Impossible und The Magic (C. Fey/Frankreich), Laser Show, Lost In Time und Military March (alle S. bin Suroor/England für den Stall Godolphin), Surrey Pride (J. Tuite/England), Gold Maze (J. Harrington/Irland), sowie Jet Action und Sidney Pearl (beide W. Neuroth/Norwegen).

Für den Henkel–Preis der Diana (Gruppe I, 500.000 Euro, 2.200 m) am 2. August 2020 in Düsseldorf wurden 116 Stuten eingetragen. Erfreulicherweise ging hier die Zahl klar nach oben nach den 101 Nennungen für die Diana 2019 und 92 bzw. 102 in den Vorjahren.

Für das Stuten-Derby findet man 14 Stuten aus dem Ausland in der Nennungsliste (die doppelte Zahl gegenüber 7 für die Diana 2019), drei aus Frankreich, sechs aus England, drei aus Irland und zwei aus Norwegen. Es handelt sich hierbei um: Alpine Star, Silence Please und Unknown Pleasure (alle J. Harrington/Irland), Alpinista (Sir M. Prescott/England), Dia Monda und Emerald Queen (beide H. Devin/Frankreich), Final Song und Princess Pride (beide S. bin Suroor/England für Godolphin), Golden Lips (H. Dunlop/England), Miss Yoda und Run Wild (beide J. Gosden/England), Reine de Vega und Sidney Pearl (beide W. Neuroth/Norwegen) und Zaur’s Heart (P. Brandt/Frankreich). Beide Rennen sind damit geschlossen, da jeweils über 100 Pferde genannt wurden.

Diana-Siegerin 2019 beendet Rennlaufbahn

Derweil wurde bekannt, dass die Gewinnerin des Henkel–Preis der Diana 2019, Gestüt Brümmerhofs Diamanta, ihre Rennlaufbahn beendet hat und eine Karriere in der Zucht startet.

In einer Mitteilung des Gestüts Brümmerhof heißt es: „Unsere dreijährige Diana-Siegerin Diamanta wird ihre Rennkarriere beenden. Diamanta hatte einen verletzungsbedingten Trainingsstopp, der eine optimale Vorbereitung auf den Prix de Royallieu, Gr.1, nicht möglich gemacht hat."

Diese Prüfung wäre ohnehin ihr letztes Rennen gewesen. Um jegliches Risiko auszuschließen, werde Diamanta schon in den kommenden Tagen den Rennstall von Markus Klug in Richtung Zuchtstätte verlassen.

 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

  • Trainer-Größe Jean-Pierre Carvalho wechselt an die Ruhr

    Von Bergheim nach Mülheim

    Mülheim 13.11.2019

    Gesucht, gefunden und für gut befunden – das ist das Motto für einen Top-Galopp-Trainer Deutschlands: Jean-Pierre Carvalho (48) wird seine Karriere in Mülheim an der Ruhr fortsetzen, wie er gegenüber dem französischen Newsletter Jour de Galop mitteilte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm