Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Jockeys aus Deutschland mit großartiger Ausbeute

Pure Prag-Power!

Prag/Tschechien 28. September 2019

Fünf in Deutschland tätige Jockeys nahmen am Samstag für ihre Heimatländer am European Jockey Cup in Prag teil, und es war ein hocherfolgreicher Tag: Bauyrzhan Murzabayev (Kasachstan), Filip Minarik, Jiri Palik (beide Tschechien), Eduardo Pedroza (Panama) und Adrie de Vries (Niederlande) hatten sich auf den Weg in die tschechische Metropole gemacht. Und es gab stolze vier Treffer für unsere Mannschaft an diesem Renntag! Hinter Star-Jockey Christophe Soumillon (Belgien) wurde Adrie de Vries in der Gesamtwertung ausgezeichneter Zweiter vor Eduardo Pedroza, der als Dritter ebenfalls ein Top-Resultat schaffte.

Von Beginn an lief es blendend für einige der hiesigen Gäste. Eduardo Pedroza gewann ein Rennen, das noch nicht zum Wettbewerb gehörte, auf Opinion Maker. Hier belegte Filip Minarik Platz drei auf Angellico. Jiri Palik setzte sich in einem Wertungslauf mit Orssio durch. Adrie de Vries siegte mit Orleano, u.a. gegen Filip Minarik (Dritter mit Reine d'Argent). In einer anderen Prüfung wurde Bauyrzhan Murzabayev Zweiter auf Achird vor Filip Minarik mit Eternity.

Zock trumpft für Raber im Highlight auf

Im bedeutendsten Rennen der Veranstaltung, dem Prix Leram Million (lokale Gr. III, ca. 100.000 Euro, 1.400 m), gab es ebenfalls einen deutschen Volltreffer, denn der im Besitz von Torsten Raber stehende, allerdings von Frederic Rossi in Frankreich trainierte Zock siegte mit Eduardo Pedroza als Außenseiter mit starkem Schlussspurt vor Call Me Mister aus dem Stall von Jan Korpas und Troizilet.

Monpti enorm gesteigert

Ein Timing der Extraklasse zeigte Adrie de Vries bei seinem zweiten Erfolg auf dem von Gunter Richter aus Hoppegarten prächtig gesteigerten Dreijährigen Monpti in einem 2.400 Meter-Listenrennen (lokale Kategorie, ca. 29. 000 Euro Dotierung). Eduardo Pedroza wurde später noch Zweiter mit Sagar hinter Christophe Soumillon auf Wireless, der seinen Vorjahressieg in einem lokalen Listenrennen über 1.800 Meter wiederholte.
 

Champions League

Weitere News

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

  • Top-Auszeichnung für Waldgeist in London

    Große Ehre für deutsches Ausnahmepferd

    London/England 22.01.2020

    Große Ehre für den deutschen Galopprennsport: Waldgeist, für die Gestüte Ammerland und Newsells Park imponierender Sieger im Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe 2019 in ParisLongchamp, wurde am Mittwochnachmittag im Landmark Hotel in London als eines der drei besten Rennpferde der Welt des vergangenen Jahres (Longines‘ Best Racehorse 2019) ausgezeichnet.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm