Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Horst-Dieter Beyer mit 87 Jahren verstorben

Der „Kölner Pferdepapst“ lebt nicht mehr

Köln 1. Oktober 2019

Er galt als der „Kölner Pferdepapst“ und war ein ganz besonderes Original in der Domstadt – der deutsche Galopprennsport trauert um einen seiner langjährigsten und populärsten Pferdebesitzer und -züchter: Horst-Dieter Beyer, genannt „Hodibe“, lebt nicht mehr. Er verstarb am Dienstag im Alter von 87 Jahren.

Der „Express“ hatte sein über 60-jähriges Wirken in der Pferdezucht einmal so umschrieben: „Pferde sind sein Leben. Beyer hat sein ganzes Tun den edlen Vollblütern verschrieben."

Eines der besten Pferde aus Beyers Zucht der letzten Jahre war der Gruppesieger Poldi’s Liebling, aber auch die aktuellen Dreijährigen Kölsche Jung und Ormuz machten sich einen Namen.

Unvergessen bleibt auch sein Reitsportartikel-Geschäft in einem früheren Bunker im Kölner Norden, das er seit 1971 betrieb und in dem man alles, aber auch wirklich alles, rund um die Vierbeiner finden konnte.

Horst-Dieter Beyers Engagement im Turf war von unschätzbarem Wert, sei es wenn er Pferde von verstorbenen Freunden übernahm und ihnen eine gute Zukunft sicherte, oder wenn er dank seines enormen Netzwerkes überall Werbung für seinen geliebten Galopprennsport machte.

Kaum einen Renntag ließ „Hodibe“ auf seiner Kölner Heimatbahn aus, mit großem Einsatz beteiligte er sich an den verschiedensten Wohltätigkeits-Aktionen für Personen aus dem Sport oder dem Umfeld der Weidenpescher Rennbahn, sogar noch in diesem Jahr. Dieser großartige und beliebte Pferdemann wird uns allen fehlen. Der deutsche Rennsport verneigt sich vor Horst-Dieter Beyer, einer Turf-Persönlichkeit mit ganz großem Herzen.
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

  • Trainer-Größe Jean-Pierre Carvalho wechselt an die Ruhr

    Von Bergheim nach Mülheim

    Mülheim 13.11.2019

    Gesucht, gefunden und für gut befunden – das ist das Motto für einen Top-Galopp-Trainer Deutschlands: Jean-Pierre Carvalho (48) wird seine Karriere in Mülheim an der Ruhr fortsetzen, wie er gegenüber dem französischen Newsletter Jour de Galop mitteilte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm