Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Super-Finale auf der Neuen Bult in Hannover

Der große Renntag der Gestüte

Hannover 24. Oktober 2019

Der Renntag der Gestüte ist traditionell der große Schlusspunkt der Rennsaison in Hannover. Bedeutende Zuchtstätten und Züchter unterstützen diesen stets bestens besuchten Renntag auf der Neuen Bult, der am Sonntag wieder mit einem Super-Programm aufwartet – mit einem Gruppe- und zwei Listenrennen.

Absoluter Höhepunkt ist der Große Preis des Gestüts Ammerland (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.200 m, 5. Rennen um 13:50 Uhr). Dreijährige und ältere Stuten können hier ihren Zuchtwert erheblich steigern. Und es sind etliche Hochkaräter im 13er-Feld dabei.

Das Gestüt Schlenderhan vertraut mit Mythica (Filip Minarik) und Ismene (Lukas Delozier) auf ein Duo. Ein Treffer wäre im Jahr des 150-jährigen Jubiläums der Zuchtstätte natürlich mehr als passend. Ihr Trainer Jean-Pierre Carvalho ist auch mit der Seriensiegerin All for Rome (Michael Cadeddu) engagiert.

Hohes Format besitzen auch Satomi (Maxim Pecheur), die sich im Prix de Royallieu in Paris gut hielt, die ebenfalls von Markus Klug aufgebotene Akribie (M. Seidl) und Stex (Bauyrzhan Murzabayev). Bei den älteren Ladies verdient die Brümmerhoferin Anna Magnolia (Julien Guillochon) einen deutlichen Hinweis, denn sie sorgte hier gerade in einem Listenrennen für eine Sensation.

Starke Nachwuchsgalopper

Starke zweijährige Stuten sind im Großen Preis der Mehl-Mülhens-Stiftung (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.400 m, 3. Rennen um 12:45 Uhr) gefordert. Hier bringt die Karlshoferin After Rain Sun (C. Lecoeuvre) einen Sieg aus Frankreich mit. Auch Democracy (L. Delozier) siegte in Hoppegarten eindrucksvoll. Mit Belle Anglaise (M. Cadeddu) kommt ein starker Gast aus England.

Sprinter von Format

Im Großen Preis des Gestüts Röttgen (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.400 m, 7. Rennen um 15 Uhr) kommen Kurzstrecken-Spezialisten zum Einsatz. Auch interessante Gäste aus Frankreich und Dänemark geben sich hier die Ehre. Vor allem die im Besitz von Scheich Mohammeds Godolphin-Stall stehenden Ceratonia (T. Baron) und Nashirah (J.-L. Guillochon) sind mit besten Chancen unterwegs. Mc Queen (M. Cadeddu) und Shining Emerald (B. Murzabayev) gelten als bewährte Sprinter. K Club (M. Pecheur) gefiel gerade in einem Listenrennen in Frankreich.

Insgesamt umfasst das Programm zehn Rennen, der erste Start erfolgt um 11:45 Uhr. Auch ein Ausgleich I über 2.200 Meter (9. Rennen um 16 Uhr) hat es in sich. Der Seriensieger Ricardo (R. Piechulek) könnte erneut zum Zuge kommen.

20.000 Euro in der Viererwette

Die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von 20.000 Euro wird im 6. Rennen um 14:30 Uhr (Ausgleich III, 1.750 m) ausgespielt.

Umfangreiches Rahmenprogramm

Bei der „Lucky Loser“-Verlosung können Besitzer nicht gewonnener Tickets Eintrittskarten für ein Heimspiel von Hannover 96, das GOP Varieté- Theater Hannover und wertvolle Wettgutscheine gewinnen.

Ein Shettyrennen ist mit einer Tombola für Kinder verknüpft. Auch hier sind wieder tolle Preise ausgelobt. Die kleinen Besucher können sich auch auf den Mitspielzirkus Moskito und Rennpferdsimulator Mister Ed freuen. Außerdem werden unter Aufsicht Laternen gebastelt und Kürbisse geschnitzt.
 

Champions League

Weitere News

  • Der Abend der Nachwuchshoffnungen

    Talentschmiede Dortmund

    Dortmund 28.01.2020

    Der Montagabend in Dortmund war der Tag der Nachwuchshoffnungen im deutschen Galopprennsport. Denn gleich zwei noch sehr junge Reiter konnten sich auf der Sandbahn für die Zukunft empfehlen.

  • Gamgoom und Degas mit Katar-Option

    Geldregen in der Wüste für deutsche Pferde?

    Doha/Katar 28.01.2020

    Das HH The Emir’s Sword Festival, das größte Rennereignis des Jahres im Februar in Doha/Katar, könnte zwei Pferde anlocken, die einen deutschen Hintergrund haben. Der Krefelder Trainer Mario Hofer nannte den im Besitz von Guido Schmitt stehenden Gamgoom für den Dukhan Sprint (lokale Gr. III, 250.000 Dollar, 1.200 m, Gras), der am 22. Februar stattfindet.

  • Murzabayev und Woodburn top - Ladykiller im Alleingang

    Die Champions gleich auf Siegkurs

    Dortmund 27.01.2020

    Das war die erwartete Demonstration: Der vierjährige Ladykiller hat am Montag auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel sein Galoppiervermögen ausgespielt und dem amtierenden Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev gleich im ersten Ritt des Jahres den ersten Sieg beschert.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm