Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Das große „Comeback“ auf den Passendorfer Wiesen

Endlich wieder Halle!

Halle 29. Oktober 2019

Zurück im Rampenlicht: Die Galopprennbahn Halle (Passendorfer Wiesen) eröffnet am Donnerstag, dem Reformationstag, wieder ihre Pforten. Nach sechs Jahren Sanierung infolge der Hochwasserschäden an der Saale finden hier erstmals wieder Galopprennen statt. Und darauf freuen sich alle Fans des Turfs.

Mit dem Großen Preis des Gestüts Röttgen - BBAG Auktionsrennen Halle (37.000 Euro, 2.200 m, 7. Rennen um 15:20 Uhr) darf man sich wieder auf einen Hochkaräter mit einem starken Zwölfer-Feld freuen. Der Kölner Trainer Henk Grewe, dem 2019 nahezu alles gelingt, sollte mit La Pradera (F. Minarik) sehr gute Aussichten haben.

Amiro (R. Piechulek) kommt aus sehr anspruchsvollen Aufgaben. Auch Estivo (B. Murzabayev) erwarten wir im Endkampf. Freedom Rising (M. Pecheur) hat es ebenfalls einfacher als zuletzt.

Duell der Besitzergemeinschaften

Im Ausgleich II über 2.200 Meter (6. Rennen um 14:45 Uhr) dürften Mondaine (F. Minarik) als Pferd des Galopp Clubs Süddeutschland, sowie Wellenreiter (M. Seidl), als Hoffnung des Stalles just4turf viele Fans haben. Es kommt also zu einem spannenden Duell der Besitzergemeinschaften.

Insgesamt umfasst das Programm acht Prüfungen ab 12 Uhr. Natürlich geht auch der Championatskampf der Jockeys weiter. Derzeit hat Bauyrzhan Murzabayev mit 98 Siegen fünf Punkte Vorsprung auf Maxim Pecheur.

Finale zum Besitzertrainer-Cup 2019

Anna Schleusner-Fruhriep schon Gesamtsiegerin

Für den finalen Wertungsrenntag im Besitzertrainer-Cup 2019 am Donnerstag, 31. Oktober, in Halle an der Saale stehen nach der Starterangabe  nur noch sechs Besitzertrainer des Vereins mit insgesamt acht Pferden im Programm. Somit steht Anna Schleusner-Fruhriep schon vor dem ersten Einrücken in die Startmaschine als Gesamtsiegerin des Besitzertrainer-Cups 2019 fest. Nach den bisher absolvierten fünf Wertungsrenntagen in Saarbrücken, Mülheim, Dortmund, Bad Harzburg und Quakenbrück führt sie mit 46 Punkten den Wettbewerb uneinholbar an. Aus der direkten Verfolgergruppe sind weder Matthias Schwinn (38 Zähler) noch Annick Gratz und Lucien W. J. van der Meulen (je 25) sowie Janine Beckmann (22) oder auch Caroline Fuchs und Horst Rudolph (je 20) in Halle dabei.

Anna Schleusner-Fruhriep schickt noch einmal zwei ihrer Schützlinge ins Rennen. Den Sprung unter die besten Zehn könnte noch Guido Scholze schaffen, der mit zwei Pferden an den Start geht, also bis zu 20 Punkte sammeln kann. Mit jeweils einem Vollblüter sind in Halle zudem Daniel Paulick, Doreen Müller, Josef Seidl und Wolfgang Schöps am Ablauf. Wolfgang Schöps hat bereits zwei Zähler auf seinem Konto und könnte durch einen Sieg noch unter die besten Zehn der Gesamtwertung springen.

Im Vorjahr hatte sich Daniel Paulick mit 39 Zählern den Besitzertrainer-Cup gesichert. Davor standen Horst Rudolph (2017/54) und Monika Lindemann (2016/42) nach dem Finale ganz oben auf dem Treppchen.

Wie gewohnt werden im Besitzertrainer-Cup bei allen Galopprennen von Voll- und Halbblütern in Flach- und Hindernisrennen an den jeweiligen Renntagen die Punkte je nach Platzierung wie folgt verteilt:

1. Platz – 10 Punkte; 2. Platz – 8 Punkte; 3. Platz – 6 Punkte; 4. Platz – 4 Punkte; 5. Platz – 2 Punkte; jeder weitere folgende Platz – 1 Punkt

Die gesammelten Punkte an allen sechs Wertungsrenntagen entscheiden über Sieger und Platzierte. Platz eins ist mit 1000 € dotiert. Der Zweitplatzierte erhält 500 €, der Drittplatzierte 300 € und der Viertplatzierte 200 € als Prämie. Als Neuerung erhalten in diesem Jahr zudem die Besitzertrainer auf den Plätzen 5 bis 10 jeweils 100 €.

Mit dem Besitzertrainer-Cup will der Verein Deutscher Besitzertrainer Startanreize für seine Mitglieder geben. Gleichzeitig werden auch die jeweiligen Rennvereine unterstützt, da durch die zusätzliche „Gewinnmöglichkeit“ mehr Starter von Besitzertrainern zu erwarten sind.


Champions League

Weitere News

  • Say Good Buy und Sound Machine reisen nach Doha

    Ein STARKEs Katar-Duo

    Doha/Katar 11.12.2019

    Noch gut eine Woche bis zu den nächsten Wüsten-Highlights mit deutscher Beteiligung: Am 21. Dezember steuert Eckhard Saurens Say Good Buy das Qatar Derby an. Der von Henk Grewe trainierte Listensieger greift mit Andrasch Starke in diesem mit 500.000 Dollar dotierten Highlight in Doha an.

  • Laccario mit Kurs auf das Dubai Sheema Classic

    Erobert der deutsche Derbysieger die Wüste?

    Spexard 11.12.2019

    Derbysieger Laccario nimmt voraussichtlich Kurs auf Dubai. Nach Angaben des Newsletters Turf Times steuert der Gewinner des bedeutendsten deutschen Galopprennens den Dubai World Cup-Tag an, wenn alles nach Plan verläuft.

  • Noch 88 Pferde im Rennen des Jahres 2020

    Der Derby-Countdown läuft auf Hochtouren

    Hamburg 10.12.2019

    Am 5. Juli 2020 steigt in Hamburg das bedeutendste Galopprennen des kommenden Jahres – das IDEE 151. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m). Bereits sieben Monate vor dem Blauen Band in der Hansestadt läuft der Countdown auf Hochtouren.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm