Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Deutsches Gruppe-Finale in Krefeld - Ratibor-Rennen lockt Spitzenzweijährige an

Die allerletzte Chance für die jungen Top-Galopper

Krefeld 7. November 2019

Tolles Finale der Gruppe-Rennsaison in Deutschland und des Rennjahres 2019 in Krefeld: Der Große Preis von Bamberg - Herzog von Ratibor-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m, 7. Rennen um 13:50 Uhr) bildet am Sonntag den Schlusspunkt unter die Top-Events dieser Saison. Und natürlich ist es noch einmal ein Kräftemessen hochkarätiger zweijähriger Pferde geworden.

Starke zurück aus Japan

Der Kölner Erfolgstrainer Henk Grewe, der die Highlights für diesen jüngsten Jahrgang dominierte wie kein anderer, könnte die Nachfolgerin der von ihm vorbereiteten Vorjahressiegerin Donjah stellen. Denn er hat gleich zwei Trümpfe: Da wäre zum einen der für den Stall Wasserfreunde nachgenannte Wonderful Moon (mit dem nach einem hocherfolgreichen Japan-Aufenthalt zurückgekehrten Andrasch Starke), der im Preis des Winterfavoriten als Zweiter glänzend abschnitt, denn er war durch einen sehr unglücklichen Start stark gehandicapt.

Henk Grewe über die Nachnennung von Wonderful Moon auf seiner Website: „Er ist bestens drauf, seine Arbeit war sehr gut. Er ist frisch und munter, und wir wollen ihm nach dem Nicker im Winterfavoriten noch ein Rennen für die Erfahrung geben. Den Boden kann er, und wir freuen uns auf Sonntag.“

Zum anderen vertraut Grewe auf Eckhard Saurens Schwesterherz (Bauyrzhan Murzabayev). Die Stute deutete ihr Potenzial bereits an, ehe sie zuletzt im Preis der Winterkönigin viel Pech hatte und daher ihre Rolle als Favoritin nicht spielen konnte.

In dem bedeutendsten Rennen für zweijährige Stuten in Iffezheim war allerdings die von Champion Markus Klug trainierte Görlsdorferin Tickle Me Green (Maxim Pecheur) als hervorragende Zweite klar vor ihr. Nur ganz knapp verpasste sie den Triumph. Nun könnte ihr der erste Gruppe-Treffer gelingen. Dank einer Nachnennung fand sie ins Rennen, was auch für Peter Schiergens gesteigerten Ebbesloher Inaugural (Lukas Delozier) und die von Andreas Suborics in Köln für das Gestüts Karlshof vorbereitete No Limit Credit (Clement Lecoeuvre) gilt. Sie imponierte in Iffezheim, als sie auf einen Schlag 100.000 Euro gewann – als souveräne Siegerin im Ferdinand Leisten-Memorial.

Aber auch der Krefelder Coach Mario Hofer möchte es wissen: Nona (Michael Cadeddu) brillierte auf dieser Bahn, bevor sie im Preis der Winterkönigin keine Rolle spielte. Der frische Sieger Near Poet (Carlos Henrique) ist die zweite Hoffnung von Champion Markus Klug. Prince Oliver (Wladimir Panov) sorgte für den Münchener Trainer Michael Figge mit seinem Erfolg auf der Heimatbahn für eine große Überraschung.

Hindernis-Cracks

Insgesamt umfasst das Programm acht Rennen ab 10:50 Uhr. Darunter befindet sich ein weiteres Zweijährigen-Rennen (6. Rennen um 13:20 Uhr), eine Wettchance des Tages mit 10.000 Euro Garantie-Auszahlung in der Viererwette des 4. Rennens um 12:20 Uhr (Ausgleich III, 1.300 m) und das Herbert Cohn Gedächtnis-Jagdrennen (8. Rennen um 14:25 Uhr). Mit Wutzelmann (P. Slozil jun.) und Apoleon (T. Boyer) geben sich die beiden besten deutschen Hindernispferde die Ehre. Die Rennen 1 bis 4 ab 10:50 Uhr werden via PMU nach Frankreich übertragen.

Weihnachtsdorf auf der Rennbahn

Eine besondere Atmosphäre verspricht der traditionelle Wintermarkt mit Adventsdekoration, Blumen, Schönes für Zuhause, Schmuck, Mode und Kunst. Die Gastronomie lädt ein zu Glühwein, Kakao, gebrannte Mandeln und winterliche Köstlichkeiten. Für die Gaumenfreuden ist also gesorgt. Der Wintermarkt steht erneut auch unter dem Charity-Gedanken. So bietet das Kinderheim Kastanienhof leckere Waffeln an, das stups Kinderzentrum lädt zum Basteln ein, und der Rotary Club Krefeld verkauft selbstgebackene Plätzchen und Kekse sowie köstliche Winterkonfitüren und Weckmänner für die gute Sache. Ein Besuch lohnt sich natürlich auch für die Kleinsten, der Rennclub bietet Spaß im Spielemobil, das historische Karussell und lustige Sportaktivitäten.

 

Champions League

Weitere News

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

  • Top-Auszeichnung für Waldgeist in London

    Große Ehre für deutsches Ausnahmepferd

    London/England 22.01.2020

    Große Ehre für den deutschen Galopprennsport: Waldgeist, für die Gestüte Ammerland und Newsells Park imponierender Sieger im Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe 2019 in ParisLongchamp, wurde am Mittwochnachmittag im Landmark Hotel in London als eines der drei besten Rennpferde der Welt des vergangenen Jahres (Longines‘ Best Racehorse 2019) ausgezeichnet.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm