Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sword Peinture in Bahrain ohne Chance

Kein Wüsten-Glück für deutsche Stute

Bahrain 22. November 2019

Premiere im Wüsten-Staat Bahrain: Zum ersten Mal wurde am Freitag mit der Bahrain International Trophy (200.000 Dollar, lokale Gr. II, 2.000 m) ein internationales Rennen hier ausgetragen. Die deutsche Hoffnung Sword Peinture spielte allerdings keine Rolle.

Die von Filip Minarik für das Gestüt Wittekindshof und Trainer Andreas Suborics (Köln) gerittene Stute kam im 13-köpfigen Feld (Euginio musste kurzfristig zurückgezogen werden) nie entscheidend vom Ende des Feldes weg und fand in einem extrem schnell gelaufenen Rennen nie in die Partie. Sie wurde Elfte.

Lange sprach alles für Rustang, mit dem Jockey Gerald Mossé mit gut zehn Längen Vorsprung die Zielgerade ansteuerte, doch auf den allerletzten Metern kamen die Gegner immer näher. Und der Franzose Royal Julius stürmte noch zum Sieg.

Stephane Pasquier entlockte dem von Jerome Reyner trainierten Globetrotter, der unter anderem im Februar in Katar Zweiter hinter dem 2019 in drei deutschen Grupperennen erfolgreichen French King gewesen war, mächtigen Speed und schaffte tatsächlich noch die Wende. Platz zwei ging an den Favoriten Turgenev vor dem Piloten Rustang.

Iffezheimer Stute starke Dritte

Eine sehr gute Vorstellung bot die im Besitz des Galoppclub Iffezheim stehende Stute Folie de Louise (Antoine Hamelin/Carmen Bocskai) als Dritte im Prix Tantieme (Listenrennen, 52.000 Euro, 1.600 m) am Freitag in Saint-Cloud. Mit viel Speed kam die Außenseiterin noch auf diesen Rang hinter den Engländern History Writer (Tony Piccone) und Mitchum Swagger. Torsten Rabers Qualisaga (Eddy Hardouin/Carina Fey) wurde Fünfte, Sugar Daddy (Thore Hammer-Hansen/Lennart Hammer-Hansen) blieb ohne Möglichkeit.

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Frühschoppen am Sonntag in Wambel mit starken Feldern

    Dortmund 12.12.2019

    Auch der dritte Renntag in der Wintersaison 2019 / 2020 auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel ist auf große Resonanz gestoßen. Sieben Rennen mit insgesamt 78 Pferden treten am kommenden Sonntag, dem dritten Advent, zum „Frühschoppen“ an – denn der erste Start erfolgt bereits um 10:50 Uhr. Der Eintritt – auch für die beheizte Glastribüne – ist wie immer im Winter frei. Es ist der vorletzte Renntag des Jahres in Dortmund – vor dem großen Finale am 29. Dezember in Wambel.

  • Say Good Buy und Sound Machine reisen nach Doha

    Ein STARKEs Katar-Duo

    Doha/Katar 11.12.2019

    Noch gut eine Woche bis zu den nächsten Wüsten-Highlights mit deutscher Beteiligung: Am 21. Dezember steuert Eckhard Saurens Say Good Buy das Qatar Derby an. Der von Henk Grewe trainierte Listensieger greift mit Andrasch Starke in diesem mit 500.000 Dollar dotierten Highlight in Doha an.

  • Laccario mit Kurs auf das Dubai Sheema Classic

    Erobert der deutsche Derbysieger die Wüste?

    Spexard 11.12.2019

    Derbysieger Laccario nimmt voraussichtlich Kurs auf Dubai. Nach Angaben des Newsletters Turf Times steuert der Gewinner des bedeutendsten deutschen Galopprennens den Dubai World Cup-Tag an, wenn alles nach Plan verläuft.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm