Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Frühschoppen am Sonntag in Wambel mit starken Feldern

Dortmund 12. Dezember 2019

Auch der dritte Renntag in der Wintersaison 2019 / 2020 auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel ist auf große Resonanz gestoßen. Sieben Rennen mit insgesamt 78 Pferden treten am kommenden Sonntag, dem dritten Advent, zum „Frühschoppen“ an – denn der erste Start erfolgt bereits um 10:50 Uhr. Der Eintritt – auch für die beheizte Glastribüne – ist wie immer im Winter frei. Es ist der vorletzte Renntag des Jahres in Dortmund – vor dem großen Finale am 29. Dezember in Wambel.

„Wegen des großen Andrangs haben wir ein Rennen geteilt“, sagt Rennvereinspräsident Andreas Tiedtke. So wird es gleich zwei Ausgleich IV-Rennen über 1.950m geben – mit jeweils 13 Startern. Den Auftakt macht der Preis von Wettstar (1. Rennen / 10:50 Uhr), ein Ausgleich IV über 1.200m. Hier laufen elf Pferde, drei davon alleine aus dem Stall von Frank Fuhrmann.

Gut besetzt ist der einzige Ausgleich III des Tages. Im Preis der Viererwette (5. R. / 12:50 Uhr) geht es ebenfalls über die Sprintstrecke von 1.200m und wie der Name nahelegt, wird hier die Viererwette des Tages mit einer garantierten Gewinnausschüttung von 10.000 Euro ausgespielt. Unter den 13 Startern sind Gäste aus der Schweiz, Belgien und den Niederlanden. Der Anfang des Monats in Wambel erfolgreiche Charlie’s Dreamer aus dem Quartier von Philip Berg versucht sich nun in der höheren Klasse, sollte aber in der Viererwette auf keinem Wettschein fehlen.

Zum Abschluss des Renntags (7. R. / 13:50 Uhr) gibt es es noch ein stark besetztes Altersgewichtsrennen über 1.800m mit acht Pferden. Mit dabei der von Michael Figge trainierte Nic Mountain, zuletzt Zweiter im Ausgleich III in Dortmund auf Sand, und der von Lucien van der Meulen betreute Nagdy – auf Gras in dieser Saison schon Sieger auf Ausgleich II-Niveau.


Text: Dortmunder Rennverein

Champions League

Weitere News

  • 39,8:1: Aerion macht die Wetter glücklich

    Der deutsche Toto-Schocker von Cagnes

    Cagnes-sur-Mer 21.01.2020

    Der deutsche Toto-Schocker von Cagnes-sur-Mer: Das Meeting an der Riviera ist in vollem Gange, und am Montag gab es für alle Wetter enorm viel Geld auf einen Sieger aus Deutschland: Der von Gerald Geisler in Iffezheim für den Stall Herb trainierte Aerion bezahlte 39,8:1 Euro!

  • Starke und Minarik siegen in Japan

    Für die deutschen Jockeys geht die Sonne auf

    Japan 20.01.2020

    Sie gehören in Deutschland zu den besten Jockeys der Szene. Und bei ihren derzeitigen Japan-Gastspielen machen Sie Top-Werbung für den hiesigen Turf: Andrasch Starke und Filip Minarik. Für beide Sattelkünstler läuft es blendend im Land der aufgehenden Sonne.

  • Nur kein klarer Sieg der Favoriten

    Der große Tag der Formpferde in Dortmund

    Dortmund 19.01.2020

    Das war ein guter Tag für die Formpferde auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel: In fünf der sechs Rennen blieb die Siegquote im niedrigen einstelligen Bereich, auch wenn es keinen Favoriten-Sieg im engeren Sinn gab.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm