Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Great Britain Race Day mit Top-Listenrennen

Sprint-Größen in der Hauptstadt

Berlin-Hoppegarten 8. August 2013

Es ist eine ganz besondere Spezialität auf der Hauptstadt-Rennbahn Berlin-Hoppegarten – die Gerade Bahn. Und am Sonntag gibt es hier wieder wieder eine sehr bedeutende Prüfung : Der Hoppegartener Fliegerpreis der Poburski Dachtechnik Ost GmbH (Listenrennen, 22.000 Euro, 1.200 m, 7. von insgesamt acht Rennen um 17 Uhr) lockt die Elite der Kurzstrecken-Spezialisten an. Allen voran die Stute Gracia Directa (R. Winston) aus dem Stall von Dominik Moser in Schneverdingen.

Es ist eine ganz besondere Spezialität auf der Hauptstadt-Rennbahn Berlin-Hoppegarten - die Gerade Bahn. Und am Sonntag gibt es hier wieder wieder eine sehr bedeutende Prüfung : Der Hoppegartener Fliegerpreis der Poburski Dachtechnik Ost GmbH (Listenrennen, 22.000 Euro, 1.200 m, 7. von insgesamt acht Rennen um 17 Uhr) lockt die Elite der Kurzstrecken-Spezialisten an. Allen voran die Stute Gracia Directa (R. Winston) aus dem Stall von Dominik Moser in Schneverdingen.

Selbst in England verkaufte sich die Fünfjährige mehrfach ausgezeichnet. Nun soll der Auftritt in Hoppegarten eine Zwischenstation auf dem Weg zu einer weiteren Prüfung im Mutterland des Galopprennsports im September sein. Auch auf der Geraden Bahn in Berlin trumpfte sie schon auf, da scheint auch hier der Sieg möglich. In einem sehr internationalen Feld mit zehn Pferden aus Deutschland, Polen und Tschechien verdient auch The Call (K. Clijmans) einen Hinweis.

Das Salz in der Suppe sind die Dreijährigen. Hier ist vor allem mit Best Regards (E. Pedroza) zu rechnen, die in Hamburg lange wie die Siegerin aussah. Sie könnte die große Gegenspielerin von Gracia Directa im Zehnerfeld sein. Diese drei Pferde sind in der Dreierwette, in der 10.000 Euro garantiert ausgezahlt werden, Pflicht. Ein weiteres Highlight ist der "Fegentri World Cup of Nations".

Bei der Team-Meisterschaft der Nationen gehen zum vierten Mal internationale Amateurrennreiter an den Start (4. Rennen um 15:30 Uhr, Ausgleich IV, 1.800 m). Der Halbblüter Baguss (E. Grant) kann nach den guten Harzburger Formen auch hier weit vorne landen. Leopardo (D. Schiergen) hätte in alter Klasse hier keine Probleme. Sweet Devil (J. Marcialis) hat sich deutlich angekündigt.

Im Zweijährigen-Rennen (1. Rennen um 14 Uhr) könnte sich Andrina (V. Schulepov) für das große Pech aus Köln entschädigen, als die zuvor in Hamburg erfolgreiche Stute reiterlos wurde. Aber auch Amparo (A. Pietsch) führte sich hier versprechend ein.

Im 6. Rennen um 16:30 Uhr (Ausgleich IV, 1.600 m) wird die Viererwette ausgespielt. 10.000 Euro winken hier. The Blue Lady (A. Pietsch), die noch am Sonntag in Düsseldorf nur knapp geschlagen war, ist im 12er-Feld gemeinsam mit der Trainingsgefährtin Beltaine Fire (V. Schiergen) das Bankpferd.

Es wird ein besonderer Tag in Berlin, denn der erste Great Britain Race Day steht an. Passend dazu erstrahlt das Hoppegartener Rennbahngelände in den Farben des Union Jack. Schon am Eingangstor werden kleine und große Gäste von Dudelsackspielern empfangen, zwischen den acht Rennen sorgen Performer in besonderen Morphsuit-Kostümen für Überraschungseinlagen und ein Oldtimer (Triumph Roadster 1800) dient zusammen mit englischen Sitzgelegenheiten als Fotokulisse. Zur britischen Folklore gehören übrigens auch kulinarische Köstlichkeiten. Neben einem Tanqueray Gin und PIMM'S-Cocktailstand können Besucher am Stand von "Broken English", der Berliner Ladenkette für Britische Geschenke und Lebensmittel, alles kaufen, was zu einer typisch britischen Teatime gehört.

 

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm