Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Artwork Genie ist die Favoritin um 125.000 Euro

11 Stuten im zweiten Klassiker der Turf-Saison

Düsseldorf 22. Mai 2014

Am Sonntag (25.Mai) ist wieder Großkampftag auf der Düsseldorfer Galopprennbahn auf dem Grafenberg! Neun Rennen werden ab 13.45 Uhr (Einlass: 12.00 Uhr) ausgetragen. Hauptrennen sind die 94. German 1000 Guineas, die als "Preis der Freunde und Förderer des Düsseldorfer Reiter- und Rennverein e.V." ausgetragen werden.

Am Sonntag (25.Mai) ist wieder Großkampftag auf der Düsseldorfer Galopprennbahn auf dem Grafenberg! Neun Rennen werden ab 13.45 Uhr (Einlass: 12.00 Uhr) ausgetragen. Hauptrennen sind die 94. German 1000 Guineas, die als "Preis der Freunde und Förderer des Düsseldorfer Reiter- und Rennverein e.V." ausgetragen werden.

In diesem zweiten klassischen Rennen der deutschen Turf-Saison gehen 11 dreijährige Stuten auf der 1.600 m-Distanz an den Start und kämpfen um 125.000 Euro Preisgeld (davon 70.000 Euro für den Besitzer der Siegerin). Favoritin des zur Gruppe II gehörenden Rennens ist die von Jean-Pierre Carvalho in Heumar trainierte Artwork Genie, die vor drei Wochen ebenfalls in Düsseldorf den Henkel-Stutenpreis gewonnen hat.

In den "1000 Guineas" trifft Artwork Genie, die wieder von Star-Jockey Adrie de Vries geritten wird und deren Besitzer wiederum aus Irland anreisen, u.a. auch auf die am 1. Mai von ihr nur hauchdünn geschlagene Ninas Terz (Trainer: Peter Schiergen, Jockey Filip Minarik/beide Köln) und die in diesem Rennen drittplatzierte Indian Rainbow (Trainer: Andreas Löwe/Köln, Jockey Jozef Bojko/Gütersloh).

Chancen rechnet sich auch Trainer Ralph Beckett (Kimpton/England aus, der Evita Peron mit Jockey Jimmy Crowley ins Rennen schickt. Mit zwei Stuten ist Trainer Jens Hirschberger (Mülheim/Ruhr) in den "1000 Guineas" vertreten. Beide gehören dem Gestüt Auenquelle (Rödinghausen), bei dem Düsseldorfs Rennvereins-Präsident Peter M. Endres Mitbesitzer ist.

Die Freunde und Förderer des Düsseldorfer Reiter- und Rennverein treten als Sponsor des Hauptrennens auf, zwei hochdotierte Rahmenrennen werden von der Schierle Stahlrohre KG (Neuss) unterstützt. Insgesamt werden an diesem Renntag 195.250 Euro an Preisgeldern ausgeschüttet, dazu 33.190 Euro an Prämien.

Von den insgesamt 80 gemeldeten Pferden werden 11 vor Ort auf dem Grafenberg von Sascha Smrczek (9), Ertürk Kurdu und Ralf Rohne (je 1) trainiert.
Kinderprogramm: Auch für die Jüngsten wird es an diesem Tag garantiert nicht langweilig: Das wie immer bestehende Kinderparadies auf dem Rennbahngelände beinhaltet am Sonntag eine Trampolinanlage, ein Kiddy-Fun-Spielmobil sowie das spannende Torwandschießen. Auch das Ponyreiten ist wie das gesamte Kinderprogramm kostenfrei und wir freuen uns auf viele kleine Nachwuchsreiter.
Eintritt: Der Eintrittspreis beträgt acht Euro, in dem jedoch ein Wettgutschein von zwei Euro enthalten ist. Jugendliche unter 18 Jahren haben wie immer freien Eintritt.

Anfahrt: Aufgrund der erwarteten hohen Besucherzahlen und der begrenzten Parkplätze empfehlen die Veranstalter die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel oder die zusätzliche Parkmöglichkeit am Staufenplatz. Die Linien 703 und 709 fahren zum Staufenplatz, Haltestelle Burgmüllerstraße. Von dort stehen kostenpflichtige Pendelbusse (Linie 894) eine Stunde vor dem ersten Rennen und nach dem letzten Rennen im 20 Minuten-Takt an der Haltestelle Burgmüllerstraße oder von der Rennbahn zurück zur Verfügung.

 

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm