Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Jede Menge Starter am Mittwoch in München

Großer Andrang beim PMU-Renntag

München 23. Juni 2014

PMU-Rennen erfreuen sich bei Deutschlands Galopp-Quartieren größter Beliebtheit, was in erster Liniedamit zusammenhängt, dass es in den Rennen die live in das große Filialnetz des staatlichen französischen Wettanbieters übertragen werden, deutlich verbesserte Rennpreise angeboten werden.

Am Mittwoch wird auf der Galopprennbahn in München-Riem ab 17:25 Uhr ein PMU-Renntag mit acht Prüfungen durchgeführt und wie erwartet sind acht volle Starterfelder zustande gekommen, die für spannende und kurzweilige Feierabend-Unterhaltung sorgen sollten.

Besondere sportliche Aufwertung erfährt der Renntag dadurch, dass acht der derzeitigen Top Ten-Jockeys Deutschlands mit insgesamt schon 192 Jahressiegen den Weg nach München finden werden umweitere Punkte für das Jockey-Championat zu sammeln. Man darf gespannt sein, wie Filip Minarik, Eddie Pedroza und Co. an der Isar abschneiden werden.

Sportliche Highlights der Veranstaltung sind zwei Ausgleiche III, in denen formstarke Münchner Pferde auf starke Gäste treffen. Im Prix de Saint-Cloud (4. Rennen - 18:55 Uhr) über 1.600 m sollte die Kandahar Run-Tochter Delicate Delight mit Daniele Porcu eine Hauptrolle spielen können. Die Stute aus dem Gestüt Ammerland von Riems Präsidenten Dietrich von Boetticher wird von Champion-Trainer Peter Schiergen in Köln vorbereitet und zeigte sich in Hannover bereits in guter Verfassung, sie sollte nun für den ersten Jahrestreffer in Frage kommen. Action Please mit Top-Jockey Eddie Pedroza kommt aus höherer Klasse und hat in München ebenso große Ambitionen wie der frische Köln-Sieger Aconito, der von Waldemar Hickst in Köln vorbereitet wird und in München mit Alexander Pietsch an den Start geht. Gegen die starken Gäste sollte insbesondere die von Trainer in Form Werner Glanz vorbereitete First Line beste Chancen besitzen. Die Stute siegte beim Jahresdebüt in einem ähnlichen Rennen in München und hielt dabei den hoch eingeschätzten El Tren aus dem Besitz der Fußball-Profis Thomas Müller, Claudio Pizarro und Tim Borowski nach starker Leistung in Schach.

Im zweiten Ausgleich III, der als Prix de Maisons-Laffitte (6. Rennen - 19:55 Uhr) gelaufen wird, darf man sich ebenfalls auf einen engen Ausgang gefasst machen. Pearl Royale lief zuletzt gesteigert, holtesich einen zweiten Rang in höherer Klasse und trifft es mit Alexandra Vilmar im Sattel sehr passend. Die von Wolfgang Figge trainierte Stute muss auf North Point aufpassen, der in Hannover mit einem Ehrenplatz gefiel und nun mit Daniele Porcu ebenfalls um den Sieg kämpfen sollte. Oceanmambo überraschte bei seinem Jahresdebüt mit einem starken Treffer und enttäuschte danach auch in Hassloch nicht. Mit Eddie Pedroza sollte er erneut wichtig werden. Über die geforderten 2.000 m sind außerdem die Distanz-Spezialisten Eternal Power und La Donosa zu beachten, die für die Überraschung in Frage kommen können.

Auch Fußballmanager Klaus Allofs wird am Mittwochabend nicht nur nach interessanten Spielern für den VfL Wolfsburg bei der WM in Brasilien Ausschau halten, sondern mit einem Auge nach München-Riem schielen. Im 7. Rennen tritt der in seinem Mitbesitz stehende Quixote erstmals in diesem Jahr an und sollte sofort einen Treffer feiern können. Der talentierte Pivotal-Hengst, der von Peter Schiergen in Kölntrainiert wird, siegte im vergangenen Jahr auf Listen-Ebene versuchte sich danach sogar auf Gruppe-Niveau und sollte beim Jahresdebüt sofort in Bestform antreten.

Die Gegner des Vierjährigen werdenangeführt von Al Quintana, die sich im vergangenen Jahr in Listen-Rennen bewähren konnte und gegenüber ihrem Jahresdebüt verbessert agieren sollte. Außerdem auf den Wettschein gehören der Riemer Sieger Sanji Danon und sein Riemer runner up Arenus, die beide in guter Form sind.

Gleich zum Auftakt der Veranstaltung könnte es im Prix d'Avenches einen Münchner Treffer geben,denn die drei Riemer Saison-Sieger Shirbanu, Bringmetothemoon und Fort de Vaux treffen es erneut passend an. Für die Überraschung sorgen könnte Sepideh, die seit Wochen starke Leistungen liefert und nun den ersten Saison-Treffer verdient hätte.

Ein Debütant mit Derby-Nennung stellt sich im Prix de Deauville vor. Bojar ist Trainingsgefährte des am Wochenende in Bremen sehr stark gelaufenen Baltic Storm, der sich einen dritten Rang und vielleicht sogar das Derby-Ticket holen konnte. Trumpft der Stallgefährte ähnlich stark auf, könnte sofort ein Sieg möglich sein. Leukothea ist die Kandidatin aus dem Champion-Stall von Peter Schiergen. Die Stute sollte sich beim zweiten Start mit Daniele Porcu gesteigert präsentieren und kommt für den Sieg ebenso in Frage wie die Münchner Lokalmatadoren Swordshire und La Celerina.

Auch im 3. Rennen, dem Prix de Longchamp sollte man die Gastpferde beachten. Seinen ersten Sieg möchte der schnelle Schecke und Publikumsliebling Silvery Moon unter Dach und Fach bringen, der seinem Mitbesitzer Franz Prinz von Auersperg ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk machen könnte. Aletheia aus dem Stall von Peter Schiergen und Estrella, die von Waldemar Hickst gesattelt wird, sind ebenso starke Gegner für den Schecken, wie Arleona, die im vergangenen Jahr bereits auf Listen-Ebene prominent mitmischte und beim Jahresdebüt einen guten Ansatz bot. Gut gefiel bei ihrem ersten Riemer Auftritt auch See You Soon. Die von Miroslav Rulec trainierte Stute kehrt nun an den Ort ihrer bislang besten Leistung zurück und kommt mit Mikki Caddedu im Sattel wieder für ein Top-Ergebnis in Frage.

Der Prix de Chantilly, der als 5. Rennen zwischen den beiden Ausgleichen III zur Austragung kommt is tmit acht Pferden besetzt wobei der Debütant Zauberlord aus dem Stall von Riems Ehrenpräsident Wolfgang Wille auf die bereits erprobten Winoso, Meadow Dew und Winkali trifft.

Zum Abschluss der Karte wartet der Prix de Vichy, ein Ausgleich IV, in dem die Riem erprobten KingsClub, King Goofi und Gusty Gale die besten Karten haben sollten.

Ausgezeichnete Käfer-Gastronomie und spannende Galopprennen bei zu erwartendem Biergartenwetter laden zu einem besonderen Feierabend-Ausflug auf die Galopprennbahn München-Riem ein.

 

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm