Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Der Vorstand des Bremer Rennvereins zieht eine positive Bilanz

"Wir sind auf dem richtigen Weg"

Bremen 8. Dezember 2014

Der Vorstand des Bremer Rennvereins zieht eine positive Bilanz der Galoppsaison 2014. "Wir sind sehr zufrieden mit dem ersten Rennjahr nach der Wahl eines neuen Vorstands und ohne einen Geschäftsführer", so Sprecher Frank Lenk.

Der Vorstand des Bremer Rennvereins zieht eine positive Bilanz der Galoppsaison 2014. "Wir sind sehr zufrieden mit dem ersten Rennjahr nach der Wahl eines neuen Vorstands und ohne einen Geschäftsführer", so Sprecher Frank Lenk.

"Von größter Bedeutung ist der positive Zuspruch derZuschauer, er zeigt uns, dass die in den letzten Jahren geäußerten Vorurteile gegen den Galopprennsport in Bremen ungerechtfertigt sind. Uns freut, dass wir positive Signale aus der Bremer Wirtschaft bekommen und finanziell nur knapp an der schwarzen Null vorbeischrammen. Ähnliches ist dem Rennverein seit Jahren nicht geglückt. Wir sind auf dem richtigen Weg."

Lenk betont, dass es in den Bereichen Wettumsatz und Zuschauerzahlen aufgrund unterschiedlicher Termine in den Jahren 2013 und 2014 kaum möglich ist, Vergleiche zu ziehen. An den Tagen, an denen sich die Besucherzahlen direkt miteinander vergleichen ließen, gab es jedoch Zuwächse. "Es steht außer Frage, dass es Unterschiede zwischen einem Dienstagabend im Mai, einem Sonntag im Juni und einem trüben Samstag im November gibt. Wir freuen uns aber, dass wir an allen Veranstaltungstagen auch viele Besucher von außerhalb Bremens anlocken. Dies ließ sich anhand der Kennzeichen auf dem Parkplatz erkennen", so Lenk.

"Wir hoffen, dass sich auch die Politik erinnert, dass wir ein traditionsreicher Teil unserer schönen Stadt sind. Derzeit werden unsere Einladungen zu Renntagen von keinem Politiker wahrgenommen. Doch auch die Besucher der Galopprennbahn sind Wähler."

Auf den ersten Blick wurde der Wettumsatz der Saison 2013 nicht ganz erreicht. "2014 hatten wir allerdings mehr Renntage unter der Woche. Die Mindereinnahmen dieser Veranstaltungen sind dank der Unterstützung der französischen Wettgesellschaft PMU und des in Frankreich erzielten Wettumsatzes, von dem die deutschen Rennbahnen eine Provision erhalten, mehr als gedeckt."

An den sechs Renntagen der Bremer Saison 2014 wurden 50 Rennen (2013: 47) entschieden. 26 Reiter durften zur Siegerehrung. Am erfolgreichsten war der lange Jahre in Bremen beheimatete Panamese Eduardo Pedroza mit sieben Siegen vor dem Italiener Michael Cadeddu mit fünf Treffern. Den inoffiziellen Titel des Bremer Trainerchampions gewann der Ex-Bremer Andreas Wöhler mit fünf Siegen vor dem in Bremen-Mahndorf trainierenden Pavel Vovcenko mit drei Treffern.

Die Saison 2015 umfasst mindestens sechs Renntage und beginnt am Karfreitag, dem 3.April. Es folgen in der ersten Saisonhälfte ein Abendrenntag am Mittwoch, dem 6.Mai, und das Saisonhighlight rund um den swb-Renntag am Sonntag, dem 21.6. "Derzeit ist anschließend eine Sommerpause geplant, aber für den Fall, dass sich weitere Sponsoren finden, wäre ein Sommerrenntag möglich", so Lenk. Die Herbstsaison umfasst derzeit Termine am Sonntag, dem 18. Oktober, Samstag, dem 14.November, sowie am Nikolaus-Sonntag, dem 6.Dezember.

 

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm