Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Imponierender Maidensieg für zweijährigen Manduro-Verwandten in Tokyo

Tokyo 9. Oktober 2018

Kaneko Makotos zweijähriger Manhattan Cafe-Sohn Boozer konnte sich Tokyo bei seinem Debüt in einem starken 18-Feld aus der äußersten Startbox kommend souverän durchsetzen und beeindruckte dabei mit seiner Endbeschleunigung.

Sein Vater ist ein Sunday Silence-Sohn aus der legendären Schlenderhaner Schwarzgold-Linie, seine Mutter ist die Danehill Dancer-Tochter Mandura aus der Be My Guest-Stute Mandellicht. 

Mandellicht ist vor allem Mutter des erstklassigen, von Rolf Brunner gezogenen Monsun-Hengstes Manduro, dreifacher Gruppe I-Sieger und weltbestes Rennpferd 2007, sowie der Gruppe I-platzierten Listensiegerin Mandela. Letztere ist eine Acatenango-Stute und zeichnet in Japan als Mutter des Gruppe II-Siegers World Ace (v. Deep Impact). Mandellicht ist eine Enkelin der von Hans-Hugo Miebach gezogenen Norfolk-Stute Mandriale, die in der Zucht des Gestüts Wittekindshof aus einer Verbindung mit Monsuns Vater Königsstuhl den klassischen Sieger Mandelbaum brachte.

Champions League

Weitere News

  • Die Stimmen zu Waldgeist und Pakistan Star

    Kein Glück für die „Deutschen“ in Hong Kong

    Hong Kong 10.12.2018

    Gegen die Pferde aus Hong Kong und Japan gab es am Sonntag bei den Hong Kong International Races nichts zu bestellen. Alle vier der lukrativen Einladungsrennen in Sha Tin gingen an die Gastgeber, japanische Pferde schafften es mehrfach in die Platzierung. Für Europa war Rang drei der Aga Khan-Stute Eziyra in der Vase das beste Ergebnis. Doch für den im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehenden Waldgeist wäre in der Hong Hong Vase (Gruppe I) viel mehr als Platz fünf drin gewesen.

  • Nächster Grewe-Triumph in Toulouse

    Falcao Negro fliegt allen davon

    Toulouse/Frankreich 09.12.2018

    Dem Kölner Trainer-Shooting Star Henk Grewe gelingt unverändert nahezu alles. Am Sonntagnachmittag gewann der von ihm für Lebeau Racing vorbereitete Falcao Negro den Prix Max Sicard (Listenrennen, 60.000 Euro, 2.400 m), den Endlauf der Rennserie Defi du Galop.

  • Ammerland-Ass als Vase-Fünfter unter Wert geschlagen

    Waldgeist mit großem Pech in Hong Kong

    Sha Tin/Hong Kong 09.12.2018

    Großes Pech für die deutsche Top-Hoffnung bei den International Races am Sonntag auf der Galopprennbahn Sha Tin/Hong Kong: Der im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehende Waldgeist war in der Hong Kong Vase (Gruppe I, 20 Mio. HK-Dollar, ca. 2,2 Mio. Euro, 2.400 m) als Fünfter deutlich unter Wert geschlagen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm