Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Dubawi-Hengst aus der Linie der Grimpola bringt 1,2 Millionen Guineas

10. Oktober 2018

Auch am zweiten Tag von Book 1 der Tattersalls October Yearling Sales ist das deutsche Blut hoch im Kurs. Stroud/Coleman Bloodstock hatten bei 1,2 Millionen Guineas das letzte Gebot für einen von Newsells Park Stud offerierten Dubawi-Hengst aus der Montjeu-Stute Yummy Mummy.

Diese ist bereits Mutter der dreifachen Gruppe I- und klassischen Siegerin Legatissimo und eine rechte Schwester des Irish Derby-Siegers und Top-Stehers Fame And Glory. Beider Mutter ist die Shirley Heights-Stute Gryada als Tochter der aus Auenqueller Zucht stammenden German 1000 Guineas-Siegerin Grimpola.

Kurz zuvor brachte Newsells Park Stud einen Kingman-Sohn aus der im Prix Penelope (Gr.III) erfolgreichen Monsun-Stute Waldlerche in den Ring.
Diese Halbschwester des English St. Leger-Siegers Masked Marvel brachte als Erstling den zweijährigen Gruppe I-Sieger und in diesem Jahr auf höchster Ebene im Grand Prix de Saint-Cloud nicht zu schlagenden Galileo-Sohn Waldgeist, der im "Arc" auf dem vierten Platz einkam. Als zweites Produkt lieferte sie die 2018 im Prix de Malleret als Gruppe II-Siegerin profilierte New Approach-Tochter Waldlied. Waldlerche ist eine Enkelin der Klassestute Wurftaube, Mutter u.a. des Derby-Siegers Waldpark, aus der Linie der Ravensberger Stammstute Waldrun.

Bei 230.000 Guines fiel der Hammer zugunsten von Hillen/Ryan für eine Dabirsim-Tochter aus der Tiger Hill-Stute Amouage, die bereits als Mutter des klassisch platzierten Listensiegers Acadius zeichnet. Über ihre dritte Mutter Annaberta handelt es sich hierbei um die Verwandtschaft zu der frischen zweimaligen Gruppe I-Siegerin A Raving Beauty. Ein Muhaarar-Hengst aus der zweijährig im Prix Miesque (Gr.III) erfolgreichen Samum-Stute Aquatinta kostete die Ammerland GmbH 200.000 Guineas. Aquatintas vierte Mutter Amethysta ist u.a. eine Halbschwester der international so stark profilierten Mutterstute Allegretta aus Schlenderhaner Zucht.
 

Champions League

Weitere News

  • Die Stimmen zu Waldgeist und Pakistan Star

    Kein Glück für die „Deutschen“ in Hong Kong

    Hong Kong 10.12.2018

    Gegen die Pferde aus Hong Kong und Japan gab es am Sonntag bei den Hong Kong International Races nichts zu bestellen. Alle vier der lukrativen Einladungsrennen in Sha Tin gingen an die Gastgeber, japanische Pferde schafften es mehrfach in die Platzierung. Für Europa war Rang drei der Aga Khan-Stute Eziyra in der Vase das beste Ergebnis. Doch für den im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehenden Waldgeist wäre in der Hong Hong Vase (Gruppe I) viel mehr als Platz fünf drin gewesen.

  • Nächster Grewe-Triumph in Toulouse

    Falcao Negro fliegt allen davon

    Toulouse/Frankreich 09.12.2018

    Dem Kölner Trainer-Shooting Star Henk Grewe gelingt unverändert nahezu alles. Am Sonntagnachmittag gewann der von ihm für Lebeau Racing vorbereitete Falcao Negro den Prix Max Sicard (Listenrennen, 60.000 Euro, 2.400 m), den Endlauf der Rennserie Defi du Galop.

  • Ammerland-Ass als Vase-Fünfter unter Wert geschlagen

    Waldgeist mit großem Pech in Hong Kong

    Sha Tin/Hong Kong 09.12.2018

    Großes Pech für die deutsche Top-Hoffnung bei den International Races am Sonntag auf der Galopprennbahn Sha Tin/Hong Kong: Der im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehende Waldgeist war in der Hong Kong Vase (Gruppe I, 20 Mio. HK-Dollar, ca. 2,2 Mio. Euro, 2.400 m) als Fünfter deutlich unter Wert geschlagen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm