Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Neuer Rekordpreis und die Linie der Britannia sehr begehrt

11. Oktober 2018

Der Rekordpreis vom Montag war am Dienstag schon wieder Geschichte, denn ein Dubawi-Hengst aus der dreifachen Gruppe I-Siegerin Dar Re Mi realisierte nach langem Bieteduell 3,5 Millionen Guineas. David Redvers hatte hier im Auftrag von Sheikh Fahad den längsten Atem und sicherte sich den Vollbruder des frischen Champagne Stakes-Siegers und Top-Zweijährigen Too Darn Hot sowie zu der Gruppe III-Siegerin So Mi Dar und der Listensiegerin Lah Ti Dar, die beim letzten Start Zweite im English St. Leger war.

Dar Re Mi eine von vier Gruppe I-Siegern aus der Prix Vermeille-Gewinnerin Darara, darunter der in den Prince of Wales's Stakes erfolgreiche Tiger Hill-Sohn Rewilding. Nicht unerwähnt bleiben sollten die 1,3 Millionen Guineas für eine rechte Schwester der Epsom Oaks-Siegerin Was (v. Galileo) als Enkelin der Championstute Park Express. Diese Familie ist in Deutschland durch die Nachzucht von Myra's Best als Halbschwester zu Park Express in der Zucht von Gestüt Park Wiedingen fest verankert.


Für deutsches Blut wurde unverändert gut gezahlt. Blandford Bloodstock sicherte sich für 800.000 Guineas einen Lope de Vega-Sohn aus der Montjeu-Stute Burning Heights, die aus dieser Verbindung bereits den klassisch platzierten Gruppe III-Sieger Blue de Vega vorweisen kann. Die nächste Mutter Bougainvillea ist eine Acatenango-Tochter der Klassestute Britannia, die mit Bougainvilleas auch international bewährter Vollschwester Borgia und dem Coronation Cup-Sieger Boreal zwei Derby-Sieger stellte. Eine Lope de Vega-Stute aus einer Tochter der Burning Heights ging für 150.000 Guineas an Donald Sackville, der bei 350.000 Guineas auch das letzte Gebot für eine Acclamation-Tochter aus der Big Shuffle-Stute Debütantin hatte. Letztere stammt aus einer Vollschwester der Championstute und Top-Vereberin Diasprina aus bester Röttgener Provenienz und somit aus der Linie der Rheffic-Stute Dorle, deren größtes internationales Aushängeschild der Kentucky Derby-Sieger Animal Kingdom ist. Aus der Linie der Klassestute Britannia ist auch noch eine Frankel-Stute aus der Biscaya Bay als Tochter der zuvor genannten Acatenango-Stute Borgia zu nennen. Hier ging der Zuschlag bei 230.000 Guineas an Sheikh Abdullah Almalek Alsabel.

Champions League

Weitere News

  • Der Hauptpreis

    Jetzt abstimmen zum Galopper des Jahres!

    Deutschlandweit 18.02.2019

    Werden Sie virtueller Mitbesitzer von Django Freeman bei drei Rennen.

  • Nur fünf Streichungen für das Rennen des Jahres

    Noch 91 Pferde im Derby 2019

    Hamburg 18.02.2019

    91 Pferde besitzen noch ein Engagement für das IDEE 150. Deutsche Derby am 7. Juli 2019 auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn. Nur vier Pferde wurden am Montag beim nächsten Streichungstermin aus dem Aufgebot für das Rennen des Jahres genommen.

  • Überraschungen und Favoritensiege auf der Sandbahn

    Town Charter überragt im Preis des Dortmunder Boxsports

    Dortmund 17.02.2019

    Sonnenschein, frühlingshafte Temperaturen: An Winterrennen erinnerte am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel nur wenig. „Stimmung und Zuschauerzuspruch bei idealen äußeren Bedingungen waren sehr gut, auch mit dem Umsatz sind wir zufrieden“, freute sich der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm