Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Stuten aus den Linien von Anna Paola und Sacarina sechsstellig verkauft

Newmarket, England 5. Dezember 2018

Der Dienstag als der zweite und meist stärkste Tag der December Sales Mares auf dem Tattersalls Gelände von Newmarket war einmal mehr von sehr hohen Zahlen mit sieben Millionenzuschlägen an der Spitze geprägt, wobei auch deutsches Spitzenblut einmal mehr stark gefragt war. Die Erdenheim Farm erwarb für 800.000 Guineas die in den Upavon Stakes als Listensiegerin profilierte Dick Turpin-Stute Billesdon Bess als Halbschwester der diesjährigen English 1000 Guineas-Siegerin Billesdon Brook aus der direkten Mutterlinie der Röttgener Diana-Siegerin und Klassestute Anna Paola.

Bei 700.000 Guineas hatte Katsumi Yoshida das letzte Gebot für die fünfjährige Monsun-Stute Fadillah, die als Erstling ein Fohlen des Champion-Deckhengstes Fastnet Rock in Aussicht stellt.
Fadillah ist eine Tochter der aus Karlshofer Zucht stammenden Dashing Blade-Stute Sasuela, die bereits für den Gruppe I-Sieger Seismos und die weitere Gruppesiegerin Samba Brazil sowie Fadillahs klassisch platzierte Vollschwester Soberania verantwortlich zeichnet. Sasuela ist eine Halbschwester der Deutschen Derby-Sieger Samum und Schiaparelli, der Diana-Siegerin und Derby-Zweiten Salve Regina sowie zu der Mutter des überlegenen Deutschen Derby-Siegers und führenden Nachwuchsbeschälers Sea The Moon, die übrigens sämtlich wie Fadillah den deutschen Ausnahme-Vererber Monsun zum Vater haben. Die von Sea The Moon zum ersten Mal tragende Hat Trick-Stute Proserpine als Tochter der Championstute Shiva und nahe Verwandte der Epsom Oaks-Siegerin Light Shift ging für 210.000 Guineas an Rabbah Bloodstock.


Bei 550.000 Guineas hatte James Wigan von Phoenix Thoroughbreds das letzte Gebot für die War Front-Stute Ballet De La Reine, die als Erstling ein Fohlen des Galileo-Sohnes Frankel erwarten lässt. Ballet De La Reine ist eine Enkelin der Gruppe III-Siegerin All Too Beautiful als Tochter der Arc-Siegerin und Ausnahmemutterstute Urban Sea, deren Top-Nachkommen von den Champions und Spitzen-Vererbern Galileo und Sea The Stars angeführt werden. Urban Sea ist eine Tochter der Schlenderhaner Lombard-Stute Allegretta, die sich für die internationale Zucht als wahre "Blue Hen" erwiesen hat. Phoenix Thoroughbred sicherte sich auch die dreimal Listenplatzierte Bertolini-Stute Glade als Halbschwester der diesjährigen Hamburger Gruppe III-Siegerin Indian Blessing als weitere Nachfahren der Röttgener "Blue Hen" Anna Paola.


Die German 1000 Guineas-Siegerin Briseida, Mutter des Winterfavoriten Brisanto und tragend von dem brillanten Galileo-Sohn Churchill, ging für 200.000 Guineas Outsider Bloodstock, während die vom Gestüt Wittekindshof gezogene Rainbow Quest-Stute Nina's Rainbow, die von Showcasing tragende Mutter der diesjährigen Diana-Zweiten Night of England, als Tochter der Diana-Siegerin Next Gina für 160.000 Guineas der Broadhurst Agency zugeschlagen wurde. 

Champions League

Weitere News

  • Trauer um Egon Würgau

    Ein Leben für den Galopprennsport

    Dresden 16.09.2019

    Seine Verdienste im hiesigen Galopprennsport sind herausragend, er war eine allseits hochgeschätzte Persönlichkeit: Der deutsche Turf trauert um Egon Würgau, der am vergangenen Freitag im Alter von 88 Jahren starb.

  • Spitzenstute Donjah, zwei Derbysieger und Super-Gäste im Preis von Europa?

    Köln spielt wieder in der Champions League!

    Köln 16.09.2019

    Er gehört zu Köln wie der Karneval oder der 1.FC: Der Preis von Europa wird auch am Sonntag die Galopp-Fans in der Domstadt begeistern. Die 57. Auflage des bedeutendsten Kölner Galopprennens innerhalb der German Racing Champions League gehört natürlich zur höchsten Kategorie (Gruppe I), ist mit einem Preisgeld von 155.000 Euro ausgestattet und führt über 2.400 Meter.

  • Godolphin-Hengst triumphiert im RaceBets – 135. Deutsches St. Leger

    Ispolini beschenkt den Scheich sehr reich

    Dortmund 15.09.2019

    Der Gast aus England ist seiner Favoritenrolle im RaceBets - 135. Deutsches St. Leger gerecht geworden, musste aber mehr kämpfen als vielleicht erwartet: Der Vierjährige Ispolini gewann als 1,7:1-Chance das mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen über 2.800 m knapp vor dem Dreijährigen Djukon und dem bereits sechsjährigen Moonshiner. Rund 6.500 Besucher verfolgten die Rennen bei idealem Spätsommerwetter.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm